http://www.faz.net/-gqz-79ddp

Gotthard Graubner ist tot : Der Farbmagier

  • -Aktualisiert am

Gotthard Graubner erklärte die Farbe zum Gegenstand seiner Kunst. Jetzt ist der bedeutende Maler im Alter von 82 Jahren gestorben.

          Gotthard Graubner erkannte man sofort. Er trug Hut und Anzug mit Weste und Taschenuhr an einer langen Kette – in den Farben seiner Arbeiten. Sein langer grauer Bart gehörte zu ihm, dem besonnenen, ruhigen Mann, der sein Werk kaum kommentierte, ihm lieber die Wirkung überließ. Seine Erscheinung versetzt in ein Jahrhundert, als der Mythos vom Künstlergenie noch genau so aussah, als Rodin mit dreckigem Kittel an seinen Skulpturen arbeitete und Manet Berthe Morisot porträtierte.

          Die Bilder von Gotthard Graubner sind dennoch sehr in unserer Gegenwart verankert. Sie begegneten uns im Alltag - meist, ohne dass wir es bemerken. Sie tauchen hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel auf oder umrahmen andere gewichtige Politiker. Im Jahr 1988 schuf Gotthard Graubner für den Großen Saal im Amtssitz des Bundespräsidenten, im Berliner Schloss Bellevue, zwei große Kissenbilder. Vor den gigantischen Bildern werden Minister ernannt und Entscheidungen verkündet. Im Hintergrund leuchtet Graubners Violett. Seine Werke sind an solchen Schauplätzen Kulisse - und doch nicht dekorativ. Sie führen ein Eigenleben etwa als bemalte Schaumstoffkissen, von seinem Riesenpinsel in Farbe getaucht. Ihre Farbstofflichkeit ist sinnlich, atmet, pulsiert, wird nie Tapete.

          Der Professor mit dem Hut

          Gotthard Graubner wurde am 13. Juni 1930 in Erlbach im Vogtland geboren. Er gehört zu jener Künstlergeneration, die nach ihrem Studium, vom Düsseldorfer Galeristen Alfred Schmela entdeckt wurde. Damals herrschte das Informel im vereinbarten Kunstgeschmack der Kenner. Graubner aber entdeckte früh die Monochromie für sich und umgibt seither den Betrachter mit seinem einzigartigen Farbschleier. Während er seine Kunst nach ihrem eigenen Gesetz weiterentwickelt, wird er Professor, unterrichtet in den sechziger Jahren in Hamburg, von den siebziger Jahren an auch in Düsseldorf. Und arbeitet  unermüdlich weiter, produktiv bis zum Ende, unterwegs in Sehweisen wie auf Reisen. Am 24. Mai ist Gotthard Graubner im Alter von 82 Jahren gestorben.

          Quelle: F.A.Z.net

          Weitere Themen

          Misshandelter Elfjähriger gestorben

          Neuss : Misshandelter Elfjähriger gestorben

          Von seinen Eltern konnte ein schwer verletzter Junge in Neuss noch wiederbelebt werden, nun ist der Elfjährige im Krankenhaus gestorben. In dem zunächst mysteriösen Fall gibt es jetzt einen Verdächtigen.

          Trends für die kalte Jahreszeit Video-Seite öffnen

          Wintermode : Trends für die kalte Jahreszeit

          Wer nur an lange Mäntel denkt, liegt modetechnisch diesen Winter gar nicht so verkehrt. Dazu eine Baskenmütze, ein langer Rock, Hahnentritt und die Farbe Rot - fertig ist der Fashionista-Trendstyle.

          Dieter Rams Thesen für gutes Design Video-Seite öffnen

          Produktionsdesign : Dieter Rams Thesen für gutes Design

          Dieter Rams ist einer der einflussreichsten Produktdesigner der Moderne. Viele seiner Entwürfe sind Design-Klassiker. Sein Motto: Weniger ist mehr. Seine "Zehn Thesen für gutes Design" jetzt in einem Bildband.

          Topmeldungen

          Abgang: Stanislaw Tillich am Mittwoch

          Tillichs Rücktritt : Sächsischer Befreiungsschlag

          Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich tut jetzt das, was während seiner Regentschaft viele bitter vermisst haben: Er handelt konsequent. Die Luft um ihn war schon lange vor seinem Rücktritt dünn geworden.
          Macron forderte in einer Grundsatzrede  eine „profunde Veränderung“ der Einwanderungspolitik.

          Frankreich : Macron will Einwanderungspolitik verschärfen

          Er spricht von „administrativer Machtlosigkeit“ angesichts des „Einwanderungsdrucks“ – und will diese beenden: Dazu hat der französische Präsident Emmanuel Macron nun viele Maßnahmen angekündigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.