http://www.faz.net/-gqz-6ufpj

Kritik an der Deutschen Forschungsgemeinschaft : Eine Struktur, die den Missbrauch fördert

  • Aktualisiert am

Bild: AP

Zwei Wissenschaftler greifen die Deutsche Forschungsgemeinschaft wegen undurchsichtiger Mittelverwendung an.

          Wissenschaftler werfen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) Intransparenz und Unkontrollierbarkeit vor. In einem ganzseitigen Beitrag für die Ausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ am Mittwoch greifen der Germanist Roland Reuß (Universität Heidelberg) und der Jurist Volker Rieble (LMU München) die DFG wegen undurchsichtiger Mittelverwendung an.

          Weder die Finanzpolitik des größten deutschen Forschungsförderers noch die Bestellung seiner Gutachter und die Bewertung seiner Förderentscheidungen seien öffentlich durchsichtig. Überdies kämen zahlreiche Amtsträger der DFG selber in Genuss ihrer Förderung, die Gefahr der Selbstbedienung sei durch die Strukturen der DFG nicht ausgeschlossen. Reuß und Rieble fordern eine neutrale und öffentliche Prüfung der DFG, die jährlich 2,5 Milliarden an staatlichen Mitteln ausgibt.

          Den ausführlichen Bericht können Sie am Mittwoch im Feuilleton der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ lesen.

          Weitere Themen

          Kult-Comicautor Stan Lee ist tot

          Ganz normale Superhelden : Kult-Comicautor Stan Lee ist tot

          Im Wettkampf am Zeitungskiosk war Stan Lee eine treibende Kraft, die Charaktere sprudelten aus dem Comicautor nur so heraus. Viele seiner rund 350 Figuren waren menschlicher und nahbarer als die der Konkurrenz. Die Comic-Welt verliert einen Helden unter Superhelden.

          Ist sie die, die fehlt?

          Maike Wetzels Roman „Elly“ : Ist sie die, die fehlt?

          Der Auftakt gewagt, der Rest zu vorsichtig: Maike Wetzels Roman um ein verschwindendes Mädchen und die daran verzweifelnde Familie traut sich selbst nicht und erklärt zu viel.

          In der Werkstatt Video-Seite öffnen

          Neue deutsche Mode : In der Werkstatt

          Die Deutschen wollen Schönheit und Glanz noch immer nicht überbewerten. Der funktionale Gedanke ist umso wichtiger – denn er gibt der Mode Berechtigung. Ein Shooting in der Thonet-Fabrik in Frankenberg.

          Topmeldungen

          Migranten aus Mittelamerika klettern am 29. Oktober auf den Anhänger eines Lastwagens, während eine Karawane von Menschen ihren langsamen Marsch zur amerikanischen Grenze fortsetzt.

          Flüchtlingstreck nach Amerika : Endstation Mexiko?

          Tausende Menschen schieben sich aus Honduras durch Mexiko in einer langen Karawane Richtung Amerika. Doch Donald Trumps Drohung zeigt bei den ersten Flüchtlingen Wirkung.

          Seehofers Rückzug : Der Watschenbaum wird gefällt

          Horst Seehofer gibt den CSU-Vorsitz nicht gerne auf. Doch tut er damit nicht nur seiner Partei einen Gefallen, sondern auch sich selbst. Ein Kommentar.
          Der Kult-Comicautor Stan Lee

          Ganz normale Superhelden : Kult-Comicautor Stan Lee ist tot

          Im Wettkampf am Zeitungskiosk war Stan Lee eine treibende Kraft, die Charaktere sprudelten aus dem Comicautor nur so heraus. Viele seiner rund 350 Figuren waren menschlicher und nahbarer als die der Konkurrenz. Die Comic-Welt verliert einen Helden unter Superhelden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.