http://www.faz.net/-gqz-8efog

Kinocharts : Legen Sie sich nicht mit einer Häsin im Dienst an!

  • Aktualisiert am

Füchse gelten als gemeingefährlich und Hasen als klein und niedlich?! Nick und Judy zeigen, dass es in in ihrer Stadt keinen Platz für solche Vorurteile gibt. Bild: dpa

Ganz schön ausgefuchst: Polizeihäsin Judy erobert mit dem Animationsfilm „Zoomania“ die deutschen Kinocharts. Auch „Das Tagebuch der Anne Frank“ schafft es unter die ersten Fünf.

          Gerade erst angelaufen und schon an der Spitze der deutschen Kinocharts: Das Disney-Abenteuer „Zoomania“ verweist mit fast 700.000 Zuschauern am ersten Wochenende die Tragikkomödie „Der geilste Tag“ auf den zweiten Platz. Die Geschichte der beiden todkranken Männer (Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer) lockte mit weiteren knapp 294.000 bisher insgesamt fast 800.000 Zuschauer in die deutschen Kinos.

          Video-Filmkritik : „Zoomania“

          Antiheld Deadpool landet mit weiteren knapp 198.000 Kinobesuchern auf Platz 3. Insgesamt haben schon 2,24 Millionen Zuschauer die Marvel-Comicverfilmung gesehen. Rang 4 ist mit der Komödie „Dirty Grandpa“ mit Robert De Niro und Zac Efron besetzt, sie zählte weitere 123.500 Zuschauer.

          Video-Filmkritik : Voll auf den Zwiespalt

          Auf Platz 5 ist „Das Tagebuch der Anne Frank“ eingestiegen. Die Buchverfilmung erzählt die Geschichte des weltberühmten jüdischen Mädchens (Lea van Acken), das sich aus Furcht vor den Nationalsozialisten in einem Hinterhaus in Amsterdam versteckt.  Der Film von Hans Steinbichler lockte 80.500 Besucher in die Kinos.

          Video-Filmkritik : „Das Tagebuch der Anne Frank“

          Auch in den nordamerikanischen Kinocharts erklimmt die Polizeihäsin Judy mit „Zoomania" direkt die Spitze. Ganze 73,7 Millionen Dollar hat der Film zwischen Freitag und Sonntag eingespielt.

          Eingebettet in Afghanistan

          Mit 21,7 Millionen Dollar liegt in großem Abstand der Neueinsteiger „London Has Fallen“ auf Platz zwei. Das Terrordrama mit Gerard Butler, Aaron Eckhart und Morgan Freeman, in dem Terroranschläge auf Politiker das Bild Londons prägen, läuft an diesem Donnerstag in Deutschland an.

          „Deadpool“ musste sich nach 4 Wochen an der Spitze geschlagen geben und landet mit weiteren 16,4 Millionen Dollar Einnahmen auf dem dritten Platz. Der Antiheld spielte bereits 311 Millionen Dollar in die amerikanischen Kinokassen.

          Platz 4 geht an Neueinsteiger „Whiskey Tango Foxtrot“, der nach seinem Startwochenende 7,6 Millionen Dollar einbrachte. Der Film von Glenn Ficarra und John Requa, der die Erfahrungen einer amerikanischen Journalistin (Tina Fey) in Kabul wiedergibt, wird von Mitte Mai an in Deutschland zu sehen sein.

          Das altägyptische Spektakel „Gods of Egypt“ fällt mit fünf Millionen Dollar vom zweiten auf den fünften Platz. Der Film von Regisseur Alex Proyas kommt Mitte April in die deutschen Kinos.

          Quelle: ahei./ dpa

          Weitere Themen

          Es gruselt weiter an der Spitze

          Kinocharts : Es gruselt weiter an der Spitze

          In Nordamerika drängt sich der Horror-Neueinsteiger „Happy Death Day“ an die Spitze der Kinocharts – trotz unbekannter Schauspieler und Mini-Budget. In Deutschland sorgt Stephen Kings Clown weiterhin für Albträume.

          Und stetig grinst der Clown

          Kinocharts : Und stetig grinst der Clown

          In Nordamerika schafft es „Blade Runner 2049“ an die Spitze der Kinocharts – und bleibt doch hinter den Erwartungen zurück. Hierzulande gibt es kein Vorbei am erfolgreichsten Horrorfilm der Geschichte.

          Bulgarische Waffen für den Dschihad Video-Seite öffnen

          Kriegsgebiet : Bulgarische Waffen für den Dschihad

          Eine Journalistin hat Kriegswaffen mit bulgarischer Kennung in einem verlassenen Keller in Aleppo entdeckt. Sie will beweisen, dass Waffen aus Bulgarien im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar in das syrische Kriegsgebiet geliefert wurden.

          Topmeldungen

          Geisteszustand des Präsidenten : Ist Donald Trump verrückt?

          Etliche Psychiater in den Vereinigten Staaten machen sich Sorgen um den Geisteszustand von Präsident Donald Trump. Dessen Verhalten ist zwar grenzwertig. Doch spiegelt es vor allem die Gesellschaft wider, die ihn an die Macht befördert hat.

          Sexskandal in Hollywood : Entmachtet die Despoten!

          Von sexuellem Missbrauch mag nicht jeder gewusst haben, von Harvey Weinsteins Schreckensherrschaft als Chef aber schon. Warum lässt man Leute wie ihn gewähren?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.