http://www.faz.net/-gqz-8z8ds

Michael Nyqvist : Star der „Millennium“-Verfilmung tot

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Er war der Star der Verfilmung der „Millennium“-Trilogie von Stieg Larsson, für viele Kinogänger ist er der Journalist Mikael Blomkvist. Nun ist Michael Nyqvist im Alter von 56 Jahren gestorben.

          Der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist, Star der schwedischen Verfilmung der „Millennium“-Trilogie von Stieg Larsson, ist tot. Nyqvist starb am Dienstag im Alter von 56 Jahren, wie seine Managerin Alissa Goodman der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Der Schauspieler sei „friedlich im Kreis seiner Familie“ gestorben, nachdem er ein Jahr lang gegen eine Lungenkrebserkrankung angekämpft habe.

          Nyqvist, der eine Frau und zwei Kinder hinterlässt, trat in seiner Schauspielkarriere in mehr als 50 Filmen auf. International bekannt wurde er mit der Rolle des Journalisten Mikael Blomkvist, der neben der Hackerin Lisbeth Salander die Hauptfigur der Erfolgsromane des verstorbenen Autors Stieg Larsson ist.

          Seit 2011 spielte Nyqvist in mehreren Hollywood-Produktionen mit. 2010 veröffentlichte er seine Autobiografie, die seine Kindheit bei Adoptiveltern und die Suche nach seinen leiblichen Eltern beschreibt.

          Quelle: rad./AFP

          Weitere Themen

          Treffen mit Social Media-Star gerät außer Kontrolle Video-Seite öffnen

          Ausschreitungen in Brüssel : Treffen mit Social Media-Star gerät außer Kontrolle

          Der Social Media-Star und Rapper mit dem Namen „Vargasss 92“ hatte seine Fans eingeladen, ihn am Mittwoch auf dem Place de la Monnaie in der belgischen Hauptstadt Brüssel zu treffen. Ein Augenzeuge filmte aus einem Gebäude heraus, wie sich Jugendliche und die Polizei handgreifliche Auseinandersetzungen lieferten.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          CSU-Parteitag : Marmor, Merkel und Seehofer

          Auf dem Parteitag in Nürnberg wird der große Friedensschluss inszeniert – in der CSU und CDU. Die Kanzlerin ist gerührt und beschwört die wiedergewonnene Einigkeit.
          Union und SPD sitzen bald wieder in einer Wanne

          Fraktur : Bätschi, bätschi

          Die SPD badet gerne lau. Doch wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.