http://www.faz.net/-gqz-901e0

John Heard ist tot : Sein Gesicht kennt jeder

  • Aktualisiert am

John Heard bei den Emmys 2011 Bild: AP

John Heard wurde vor allem durch Nebenrollen bekannt – etwa als genervter Vater in „Kevin allein zu Haus“. Jetzt ist der amerikanische Schauspieler überraschend gestorben.

          Der aus weit über hundert Filmen und Fernsehproduktionen bekannte US-Schauspieler John Heard ist tot. Er wurde am Freitagabend (Ortszeit) leblos in einem Hotelzimmer von Palo Alto (Kalifornien) gefunden. Das Publikum kannte Heard vor allem aus Unterhaltungsfilmen wie den Blockbustern „Kevin - Allein zu Haus“ (1990) und „Kevin - Allein in New York“ (1992). Darin erscheint er als Vater des von Macaulay Culkin gespielten Jungen. Auch bei den „Sopranos“ spielte Heard mit, allerdings nur in fünf Episoden. Darin verkaufte er als korrupter Polizist unter der Hand Infos an Mafiaboss Tony Soprano.

          Was Heards Tod herbeiführte, werde von der Gerichtsmedizin in Santa Clara untersucht, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa am Samstagabend. Offen blieb zunächst sein Alter. Offiziellen Dokumenten nach, die den Gerichtsmedizinern vorlagen, wurde Heard 71 Jahre alt. Manche Medien sprachen von 72 Jahren.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          Die digitale F.A.Z. PLUS

          Die F.A.Z. stets aktuell, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken.

          Mehr erfahren

          Heard selbst bevorzugte dramatische Rollen, wie seine Ex-Frau Sharon Heard der „New York Times“ sagte. Besonders stolz sei er auf seine Darstellung als behinderter und psychisch angeschlagener Vietnam-Veteran in „Cutter’s Way - Keine Gnade“ gewesen. In dem Thriller von 1981 glänzte Heard neben dem späteren Oscar-Gewinner Jeff Bridges. In „Die Akte“ (1993), der Verfilmung von John Grishams Romanvorlage, stand er neben Julia Roberts und Denzel Washington vor der Kamera.

          Das Filmportal IMDb zählt 179 Rollen auf, in denen sich Heard über vier Jahrzehnte im Kino und Fernsehen präsentierte. Oft, so auch in dem Krimi „Der einzige Zeuge“, blieb er im Hintergrund. Außerdem produzierte er zwei Filme mit, „Steel City“ und „Stealing Roses“. Laut IMDb war Heard bis kurz vor seinem Tod noch in sechs Filmprojekte eingebunden. Er spielte unter anderem in der Krimiserie „Lizzie Borden“ mit.

          Nach Angaben des Promi-Portals TMZ hatte sich der Schauspieler am Mittwoch einer „unkomplizierten Rückenoperation“ an der Klinik der Stanford Universität unterzogen. Er lebte nach Angaben der Polizei in Studio City (Kalifornien). Heard stammte aus Washington und hatte 1973 in dem Theaterstück „Warp“ sein Broadway-Debüt gegeben.

          Weitere Themen

          Hai-Alarm auf Mallorca Video-Seite öffnen

          Strand evakuiert : Hai-Alarm auf Mallorca

          Ein drei Meter langer Blauhai wurde am Strand Cala Domingo gesichtet. Der Strand wurde evakuiert, die Badegäste filmten das Tier aus einiger Entfernung.

          Tom Cruise sticht Winnie Pooh aus

          Kinocharts : Tom Cruise sticht Winnie Pooh aus

          Ungebremst: Der sechste Teil von „Mission: Impossible“ mit Tom Cruise steht an der Spitze der Charts sowohl in Deutschland als auch in Nordamerika. Das Abba-Musical „Mamma Mia!“ lässt sich nicht abhängen.

          Topmeldungen

          Erdogans offene Flanke : Das türkische F-35-Fiasko

          Mit ihren Rüstungslieferungen haben die Vereinigten Staaten die türkischen Streitkräfte in der Hand. Dabei geht es um mehr als nur ein Kampfflugzeug. Eine Analyse.
          Im Heimatdorf: Aschwaq ist nach der Flucht aus Deutschland wieder in Lalisch im Nordirak – hier gedenkt sie am Mittwoch der Jesiden, die zu IS-Opfern wurden.

          Jesidin trifft auf IS-Peiniger : „Ich bin erstarrt“

          Eine junge Jesidin traf in Deutschland ihren Peiniger des IS auf der Straße – und floh zurück in den Nordirak. Deutsche Behörden ermitteln.

          Ursachensuche in Genua : Tragseil unter Verdacht

          Die Suche nach der Ursache für den Brückeneinsturz in Genua laufen auf Hochtouren. Fachleute äußern einen konkreten Verdacht. Und widersprechen anderen Hypothesen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.