http://www.faz.net/-gqz-8kcw1

Schauspieler Kenny Baker : R2-D2 ist tot

  • Aktualisiert am

Droiden unter sich: BB-8 und R2-D2 (rechts) Bild: dpa

Der Schauspieler Kenny Baker ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Der Brite ist vor allem durch seine Rolle als R2-D2 in Star Wars bekannt geworden.

          Der britische Schauspieler Kenny Baker ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Wie die BBC mitteilte, hat die Nichte von Baker, Abigail Shield, den Tod gegenüber dem Fernsehsender bestätigt.

          Ihr Onkel habe Probleme mit seinen Lungen gehabt und sei seit längerer Zeit krank gewesen. Sein Tod sei nicht überraschend gekommen. „Er hat den Menschen viel Freude gegeben und wir werden die Tatsache feiern, dass er in der ganzen Welt geliebt wurde“, sagte Shield der Zeitung „The Guardian“. „Wir sind alle sehr stolz auf sein Lebenswerk.“

          Große Bekanntheit erreichte der kleinwüchsige Schauspieler als R2-D2 in Star Wars. Regisseur George Lucas rückte von seiner anfänglicher Planung, den Droiden per Computer fernzusteuern, ab und suchte einen Schauspieler, der in R2-D2 genug Platz fand und den Droiden von innen steuerte. Der 1,12 Meter große Baker lehnte die Anfrage zwar zunächst ab, konnte jedoch vom Produktionsteam überzeugt werden. Kinder konnten sie für diese Aufgabe nicht beauftragen.

          Kenny Baker bei der Europa-Premiere eines Star-Wars-Filmes in London 2015
          Kenny Baker bei der Europa-Premiere eines Star-Wars-Filmes in London 2015 : Bild: dpa

          Ab 1977 setzte Baker sich in den 0,96 Meter großen Droiden R2-D2 – im Star Wars-Film „Das Erwachen der Macht“ aus dem vergangenen Jahr wirkte er als Berater mit. Wie ein „gekochtes Ei“ hat Baker einmal seine Arbeit in einem Interview beschrieben. „Ich steig rein und sie legen den Deckel drauf.“ Zur Europa-Premiere in London erschien er im Rollstuhl.

          Auch vor seiner Karriere als R2-D2-Schauspieler war der in Birmingham geborene Kenny Baker bekannt: als Clown und Ansager im „Billy Smarts Zirkus“ ab dem Alter von 16 Jahren. Neben seiner Droiden-Tätigkeit spielte Baker in Kultfilmen wie „Flash Gordon“ von Mike Hodges und „Time Bandits“ von Terry Gilliam mit. Er war mit der ebenfalls kleinwüchsigen Schauspielerin Eileen Baker von 1970 bis zu ihrem Tod im Jahr 1993 verheiratet.

          Amerika : Obamas tanzen mit R2-D2 und Stormtrooper

          Quelle: marf.

          Weitere Themen

          Mit Rettern reden

          Video-Filmkritik zu „Star Wars“ : Mit Rettern reden

          Ein tapferes Häuflein auf dem Rückzug vor der Staatsgewalt entdeckt die Macht der Liebe neu. Nein, es geht nicht um die FDP, sondern um die Wiedergeburt von „Star Wars“ bei „Episode VIII: Die letzten Jedi“.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          „Horst Seehofer hat mit seinen 68 Jahren nur noch eine begrenzte politische Zukunft“, sagt der ehemalige CSU-Parteivorsitzende Erwin Huber

          Erwin Huber im Gespräch : „Die CSU hat ein Trauma“

          Als Parteivorsitzender bildete Erwin Huber mit Kurt Beckstein das erste CSU-Führungstandem. Im FAZ.NET-Interview verrät er, was er über das Duo Söder/Seehofer und über eine Rückkehr von Karl-Theodor zu Guttenberg denkt.

          Mehr Kindergeld : Das ändert sich 2018

          Wie viel Kindergeld bekommen Familien im nächsten Jahr? Was ändert sich bei der Rente, der Kranken- und Sozialversicherung oder bei Verkehr und Verbraucherschutz? FAZ.NET gibt einen Überblick zu den wichtigsten Neuerungen.
          Das Sortiment in einer Filiale des Erotikhändlers in Flensburg

          Erotikhandelskette : Beate Uhse ist pleite

          Beate Uhse ist insolvent. Der Erotikhändler steckt schon länger in der Krise, die Finanzaufsicht drohte mit Zwangsgeldern. Jetzt soll der Konzern saniert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.