http://www.faz.net/-gqz-8vm22

Kinocharts : Da fährt jemand die Krallen aus

  • Aktualisiert am

Das schaut gefährlich aus: Hugh Jackman als Logan im neuen Action-Film „Logan - The Wolverine“. Bild: AP

Der neue Action-Film „Logan“ schafft es in der ersten Woche gleich an die Spitze der nordamerikanischen Charts. In Deutschland hält sich „Bibi & Tina“ noch an der Spitze.

          Bibi und Tina haben den Thron der deutschen Kinocharts gegen „Logan“ verteidigt. „Bibi & Tina 4 - Tohuwabohu Total“ kam am Wochenende nach vorläufigen Trendzahlen auf weitere 331.000 Zuschauer. Der Jugendfilm von Regisseur Detlev Buck mit Lina Larissa Strahl (Bibi) und Marie Koroll (Tina) kratzt nach zwei Wochen bereits an der Millionenmarke. Der Actionfilm „Logan - The Wolverine“ erreichte gut 311.000 Zuschauer und musste sich zum Filmstart mit Platz zwei begnügen. Hugh Jackman verkörpert den Mutanten mit den langen Krallen und zeigt ihn als derangierten Superhelden in einem postapokalyptischen Amerika des Jahres 2029.

          Knapp drei Millionen Kinozuschauer in Deutschland haben bereits in „Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe“ die erotischen Abenteuer von Studentin Anastasia Steele und Unternehmer Christian Grey mitverfolgt. In seiner vierten Woche rangiert der Film mit 220.000 Besuchern auf Platz drei der Charts. „La La Land“, zuletzt Siebter, kehrt in die Top Fünf zurück und ist mit 104.000 Besuchern jetzt Vierter. Der Musical-Film hatte sechs Oscars gewonnen, unter anderem für Regisseur Damien Chazelle und Hauptdarstellerin Emma Stone. Mit 101.000 Zuschauern fiel der Actionthriller „John Wick: Kapitel 2“ mit Keanu Reeves vom dritten auf den fünften Platz zurück.

          Kinotrailer : „Bibi & Tina: Tohowabohu Total“

          Nordamerikanische Kinocharts

          Der Action-Film „Logan - The Wolverine“ hat gleich am Eröffnungswochenende den Sprung an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts geschafft. Die Marvel-Comicverfilmung, in der Hauptdarsteller Hugh Jackman (48) zum letzten Mal als Superheld „Wolverine“ mit den messerscharfen Krallen zu sehen ist, spielte an den Kinokassen in Nordamerika an seinem Eröffnungswochenende rund 85,3 Millionen Dollar (etwa 80 Millionen Euro) ein und erreichte damit den ersten Platz, wie der „Hollywood Reporter“ am Sonntag berichtete. Damit legte der Film den bislang einspielstärksten Auftakt des Jahres in Nordamerika hin.

          Filmtrailer : „John Wick: Kapitel 2“

          Der Vorwochensieger „Get Out“ rutschte mit rund 26,1 Millionen Dollar auf den zweiten Platz ab. In Deutschland ist der Horrorfilm ab Mai zu sehen. Auf dem dritten Rang landete das Fantasy-Drama „Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott“ mit 16,1 Millionen Dollar. Der Film kommt in Deutschland im April in die Kinos. Dahinter platzierte sich der Lego-Animationsfilm „The LEGO Batman Movie“ mit 11,6 Millionen Dollar vor dem Mystery-Drama „Before I Fall“ mit 4,9 Millionen Dollar.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Fack ju Göhte? Fack ju Thor!

          Kinocharts : Fack ju Göhte? Fack ju Thor!

          Auch der Neueinstieg von „Thor: Tag der Entscheidungen“ verdrängt „Fack ju Göhte 3“ nicht von Platz eins der deutschen Kinocharts. In Nordamerika sieht das allerdings anders aus.

          Goethe schlägt Christie

          Kinocharts : Goethe schlägt Christie

          Wie kann es auch anders sein: „Fack ju Göhte 3“ ist weiterhin unangefochten Spitzenreiter der deutschen Kinocharts. In Nordamerika bleibt es „Thor: Tag der Entscheidung“.

          11 Tonnen Kokain Video-Seite öffnen

          Größter Drogenfund : 11 Tonnen Kokain

          Sicherheitskräfte in Kolumbien haben einen der größten Drogenfunde des Landes gemacht. Der Straßenverkaufswert sei etwa 360 Millionen Dollar, sagte Staatspräsident Juan Manuel Santos.

          Topmeldungen

          Flüchtlingskrise: Gabriel besucht das Lager Kutupalong, in dem aus Burma vertriebene Rohingya leben.

          Gabriel in Bangladesch : Der Albtraum von Kutupalong

          Sigmar Gabriel besucht ein Lager der Rohingya im Süden von Bangladesch. Die Bedingungen hier sind katastrophal, doch es werden noch mehr Flüchtlinge erwartet.
          Vorzeitiger Abschied: Thomas Ebeling verlässt Pro Sieben Sat.1

          Pro Sieben Sat.1 : Vorzeitiger Abschied von den Fetten und Armen

          Der langjährige Pro-Sieben-Sat.1-Chef Thomas Ebeling verlässt im Februar 2018 vorzeitig den Medienkonzern. Zuletzt hatte er mit abschätzigen Bemerkungen über die Zuschauer der eigenen Sender Kritik auf sich gezogen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.