http://www.faz.net/-gqz-93q6h

Kinocharts : Goethe schlägt Christie

  • Aktualisiert am

Vorerst erreicht die Neuverfilmung von „Mord im Orient Express“ nicht die Spitze der Kinocharts. Ob die Starbesetzung das bald ändern kann? Bild: dpa

Wie kann es auch anders sein: „Fack ju Göhte 3“ ist weiterhin unangefochten Spitzenreiter der deutschen Kinocharts. In Nordamerika bleibt es „Thor: Tag der Entscheidung“.

          Den Titel des meistgesehenen Films des laufenden Kinojahres hat sich in Deutschland „Fack ju Göhte 3“ rasch geholt: Bereits 4,75 Millionen Zuschauer wollten wissen, was Elyas M'Barek als Lehrer Zeki Müller mit seiner Rasselbande im dritten Teil der Komödie anstellt.

          „Thor: Tag der Entscheidung“ rangiert weiterhin auf Platz zwei. 252.500 Wochenendbesucher entschieden sich in Deutschland für den Fantasyfilm mit Chris Hemsworth als Donnergott Thor.

          Filmkritik „Thor 3“ : Hör mal, wer da hämmert

          Die Neuverfilmung des Klassikers „Mord in Orient-Express“ reiht sich gleich zum Filmstart auf Platz drei mit 240.500 Besuchern ein. Der Film fällt vor allem durch seine Starbesetzung auf: Neben Johnny Depp, Michelle Pfeiffer, Penélope Cruz und Derek Jacobi sieht man Regisseur Kenneth Branagh selbst in der Hauptrolle des Detektivs Hercule Poirot.

          Auf Platz vier startet nun auch in Deutschland „Bad Moms 2“. Im zweiten Teil der Komödie schlägt sich Mila Kunis mit allen Ärgernissen herum, die – laut den Filmemachern – Weihnachten für mehrfache Mütter mit sich bringt. 193.000 Besuchern sahen sich dies in der erste Woche an.

          Der Kinderfilm „Hexe Lilli rettet Weihnachten“ startet ebenfalls diese Woche und rangiert auf Platz fünf mit 70.000 Besuchern.

          Auch in Nordamerika brachte die vergangene Woche keine Änderungen für den Spitzenreiter der Kinocharts. Das bleibt weiterhin die Götter-Saga „Thor: Tag der Entscheidung“. Chris Hemsworth schlüpft wieder in die Titelrolle und die Kinokassen klingeln: Zusätzliche 57 Millionen Dollar spielte der Film ein.

          Kinotrailer : „Mord im Orient Express“

          „Daddy's Home 2 - Mehr Väter, mehr Probleme!“ legt mit 30 Millionen Dollar ein starkes Debüt hin und steigt direkt auf Platz zwei ein. Wie der Titel schon verrät, sorgen Mark Wahlberg und Will Ferrell in der Rolle zweier jung gebliebener Väter für allerhand Komik, assistiert von zwei Großvätern, gespielt von Mel Gibson und John Lithgow.

          Knapp dahinter landet die ebenfalls neu eingestiegene Verfilmung des Agatha-Christie-Romans  „Mord im Orient-Express“ mit Einnahmen in Höhe von 28 Millionen Dollar.

          „Bad Moms 2“ rutscht auf Platz vier der Kinocharts. In Nordamerika und Kanada spielte die Komödie mit Mila Kunis weitere 11 Millionen Dollar ein.

          Auf Platz fünf landet der Horror-Thriller „Jigsaw“, der bereits seit drei Wochen in den Kinos läuft.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Ein Totentanz ist top

          Kinocharts : Ein Totentanz ist top

          Ein Junge in der Totenwelt Mexikos verdrängt einen Bären aus dem dunkelsten Peru vom Spitzenplatz der hiesigen Kinocharts. Auch in Nordamerika feiert der neue Disney-Film weiterhin Erfolge.

          „Paddington 2“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Paddington 2“

          „Paddington 2“, 2017. Regie: Paul King. Mit Elyas M'Barek, Hugh Bonneville, Sally Hawkins. Kinostart: 23. November 2017

          Im Totenreich wird weiter gefeiert

          Kinocharts : Im Totenreich wird weiter gefeiert

          Der Animationsfilm „Coco“ um einen mexikanischen Jungen, der in das Reich der Toten reist, bleibt Spitzenreiter der Kinocharts. Einziger Neueinsteiger unter den Top fünf: Väter-Klamauk zum Fest.

          Au revoir, Johnny! Video-Seite öffnen

          Trauerzug in Paris : Au revoir, Johnny!

          Am Mittwoch war der Sänger und Schauspieler einem Krebsleiden erlegen. In der kommenden Woche wird der „französische Elvis“ in der Karibik beigesetzt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Zweite Chance für die GroKo : Zwischen gestern und morgen

          Diese Woche traf sich der CDU-Bundesvorstand zur Besprechung der Wahlanalysen und zur Klärung der Frage, wie man der SPD begegnen solle. Es wurde deutlich: Für eine große Koalition gibt es noch allerhand Unwägbarkeiten.
          Das amerikanische Verteidigungsministerium Pentagon (Archivaufnahme von 2008)

          Verteidigungsministerium : Das Pentagon forschte jahrelang nach UFOs

          Über Jahre wurden Millionen-Aufwendungen für das „Programm zur Identifizierung von Bedrohungen im Luft-und Weltraum“ im Verteidigungshaushalt versteckt. Doch auch nach Ablauf des Programms verfolgten Mitarbeiter Berichte über UFOs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.