http://www.faz.net/-gqz-8wz04

Kinocharts : Vin Diesel überholt „Baby Boss“

  • Aktualisiert am

Drei Kinderfilme werden gerahmt von einer Altstar-Komödie und Action-Gekachel: Der achte Teil von „Fast & Furious“ hat sich an die Spitze der hiesigen Kinocharts gesetzt. Und bricht international Rekorde.

          Der Actionfilm „Fast & Furious 8“ hat in Deutschland gleich am ersten Wochenende locker die Zuschauer-Million geknackt. 1,13 Millionen Fans sahen nach vorläufigen Trendzahlen den achten Teil der Reihe mit Vin Diesel, Dwayne Johnson und Charlize Theron, wie Media Control mitteilte.

          Hinter dem neuen Spitzenreiter der deutschen Kinocharts folgt mit gehörigem Abstand auf Platz zwei weiter der Animationsfilm „The Baby Boss“ (230.000 Zuschauer). Der Disney-Film „Die Schöne und das Biest“ rutscht mit 213.000 Besuchern vom ersten auf den dritten Platz ab.

          Mit deutlichem Abstand

          „Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf“ verliert einen Platz und ist nun Vierter (190.000 Zuschauer). Neu auf Platz fünf steigt die Komödie „Abgang mit Stil“ in die Charts ein. Knapp 106.000 Besucher sahen die Komödie mit den Altstars Alan Arkin, Michael Caine und Morgan Freeman als Rentner, die einen Bankraub planen.

          In den Vereinigten Staaten hat der achte Teil der Actionfilm-Serie „Fast & Furious“ am Wochenende rund 100,2 Millionen Dollar (94,4 Millionen Euro) eingespielt. Laut der Branchenseite Box Office Mojo ist das der zweithöchste Wert der Serie und der Streifen mit deutlichem Abstand der erfolgreichste Film des Wochenendes in Amerika.

          Das Dreißigfache

          Auch weltweit lief es für „Fast & Furious 8“ hervorragend - was vor allem an den zahlreichen Kinobesuchern in China lag. Dort gelang „Fast & Furious“ das beste Startwochenende eines Films aller Zeiten, wie Branchenportale berichteten. Laut vorläufigen Zahlen liegt der Film insgesamt bei 532,5 Millionen Dollar an Ticketverkäufen. Das sind knapp fünf Millionen Dollar mehr als für den bisherigen Spitzenreiter „Star Wars: Das Erwachen der Macht“. Die gesamte „Fast & Furious“-Serie nahm weltweit bisher rund 4,5 Milliarden Dollar ein.

          In den Vereinigten Staaten blieben für den Animationsfilm „The Boss Baby“ (rund 15,5 Millionen Dollar) und „Die Schöne und das Biest“ (13,6 Millionen Dollar) nur die Ränge zwei und drei. Weltweit hat die Disney-Verfilmung nun mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt. Es folgen „Die Schlümpfe 3“ mit etwa 6,5 Millionen Dollar auf Platz vier und die Altherren-Komödie „Abgang mit Stil“ mit Morgan Freeman und Michael Caine auf Platz fünf mit 6,4 Millionen Dollar.

          Trailer : „Fast & Furious 8“

          Ein Phänomen bleibt weiter der sozialkritische Horrorfilm „Get Out“, der auch in seiner achten Woche noch Rang acht belegt. Bei nur 4,5 Millionen Dollar Produktionskosten hat er inzwischen allein in den Vereinigten Staaten etwa 167,5 Millionen Dollar eingespielt. In Deutschland startet der Film am 4. Mai.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          „Atomic Blonde“ Video-Seite öffnen

          Kinotrailer : „Atomic Blonde“

          „Atomic Blonde“, 2016. Regie: David Leitch. Darsteller: Charlize Theron, James McAvoy, Sofia Boutella. Verleih: Universal Pictures Germany. Kinostart: 24. August 2017

          Topmeldungen

          Bundestagswahl : Russland rechnet mit Merkel

          In Moskau wird über die Bundestagswahl in viel milderem Ton gesprochen, als über die Präsidentenwahlen in Amerika und Frankreich. Man will Berlin schließlich wieder als Partner gewinnen.

          Streit ums Atomprogramm : Kim: Trump ist ein geistesgestörter Greis

          Kaum droht Donald Trump Nordkorea mit Zerstörung, zeigt Machthaber Kim Jong-un, dass er auch kräftig austeilen kann. Amerika werde „teuer bezahlen“. Sein Außenminister spricht vom Test einer Wasserstoffbombe auf dem Ozean.

          TV-Kritik: Schlussrunde : „Bleiben wir uns selbst treu“

          In der „Schlussrunde“ von ARD und ZDF fehlten die Kanzlerin und ihr Herausforderer. Sie verpassten damit eine gute Gelegenheit zum harten Schlagabtausch mit Alexander Gauland von der AfD.
          Wer ist der bessere Redner und wer hat mehr Führungsqualitäten? In fast allen Kategorien der Umfragen liegt die Kanzlerin vor ihrem Herausforderer.

          F.A.Z. Woche exklusiv : Die Wähler haben sich festgelegt

          Drei Viertel aller Wahlberechtigten haben sich laut einer Forsa-Studie entschieden, welche Partei sie am Sonntag wählen werden. Mit großen Überraschungen rechnen die Demoskopen nicht mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.