http://www.faz.net/-gqz-92u6k

Kinocharts : Es gruselt weiter an der Spitze

  • Aktualisiert am

Wer ist mein Mörder? Das muss sich eine junge Frau in „Happy Death Day“ fragen. Der Film erklimmt die Spitze der amerikanischen Kinocharts. Bild: AP

In Nordamerika drängt sich der Horror-Neueinsteiger „Happy Death Day“ an die Spitze der Kinocharts – trotz unbekannter Schauspieler und Mini-Budget. In Deutschland sorgt Stephen Kings Clown weiterhin für Albträume.

          Auch in dieser Woche bleibt die neue Verfilmung des Horror-Bestsellers „Es“ Spitzenreiter der deutschen Kinocharts und sorgt am dritten Wochenende für weitere 292.000 Besucher. Regisseur Andrés Muschietti ist damit die erfolgreiche Neuverfilmung des Klassikers aus der Feder Stephen Kings gelungen: Seit dem Filmstart am 28. September verzeichnete man bereits 2,6 Millionen Zuschauer in den deutschen Kinos.

          Video-Filmkritik „Es“ : „Ein Film für Kinder mit Herzschrittmacher“

          „Blade Runner 2049“ bleibt weiterhin auf Platz zwei. Schon letzte Woche auf die zwei eingestiegen, hatte der Science-Fiction-Film mit Harrison Ford und Ryan Gosling 156.000 Wochenendbesucher in Deutschland.

          Letzte Woche abgerutscht bleibt „Cars 3 – Evolution“ auf Platz drei. 88.000 Kinogänger entschieden sich in dieser Woche für den Pixar-Animationsfilm von Regisseur Brian Fee.

          „Kingsman – The Golden Circle“ bleibt weiter auf Platz vier. 82.000 Wochenendbesucher der deutschen Kinos entschieden sich für die britische Action-Komödie von Matthew Vaughn.

          Filmkritik „Blade Runner 2049“ : Die Vision einer anderen Welt

          Auf Platz fünf steigt in dieser Woche neu „American Assassin“ ein. Der amerikanische Agenten-Actionfilm von Regisseur Michael Cuesta überzeugte hierzulande 50.000 Besucher.

          Erfolgreicher Horror-Neueinsteiger

          Erst letzte Woche neu in Nordamerikas Kinocharts eingestiegen, rutscht die Fortsetzung des Kultfilms „Blade Runner“, „Blade Runner 2049“, auf Platz zwei ab. Auf 15 Millionen Dollar schätzt man die Einnahmen des Science-Fiction-Films, die somit weit hinter den Erwartungen bleiben.

          Kostengünstig gedreht und auf unbekannte Schauspieler zurückgreifend gelingt es dem Neueinsteiger „Happy Death Day“ die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts zu erklimmen. Mit nur fünf Millionen Dollar Budget erzählt der Horrorfilm die Geschichte einer jungen Frau (Jessica Rothe), die immer wieder aufs Neue den Albtraum durchleben muss, umgebracht zu werden. Am ersten Wochenende spielte der Gruselschocker über 26 Millionen Dollar ein.

          Auf Platz drei nimmt der Action-Thriller „The Foreigner“ rund 13 Millionen Dollar ein. Die britisch-chinesische Produktion handelt von einem früheren Militärexperten, der den Tod seiner Tochter rächen will. Regisseur Martin Campbell, durch seine Inszenierung von „Casino Royale“ bekannt, vereint Jackie Chan und Pierce Brosnan auf der Leinwand.

          Seit Wochen läuft „Es“ schon in den nordamerikanischen Kinos und verdient dennoch weitere sechs Millionen Dollar dazu. Somit hat die Verfilmung von Stephen Kings Bestseller in den Vereinigten Staaten und in Kanada bereits über 315 Millionen Dollar eingespielt.

          Im Dezember läuft „Zwischen zwei Leben – The Mountain Between Us“ in Deutschland an. Der Abenteuerfilm mit Kate Winslet und Idris Elba, die sich nach einem Flugzeugabsturz auf der Suche nach Hilfe näher kommen, verzeichnete auf Platz fünf der nordamerikanischen Kinocharts 5,6 Millionen Dollar Einnahmen.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Goethe schlägt Christie

          Kinocharts : Goethe schlägt Christie

          Wie kann es auch anders sein: „Fack ju Göhte 3“ ist weiterhin unangefochten Spitzenreiter der deutschen Kinocharts. In Nordamerika bleibt es „Thor: Tag der Entscheidung“.

          Im Rennen um einen Oscar Video-Seite öffnen

          Fatih Akins „Aus dem Nichts“ : Im Rennen um einen Oscar

          Die Wut über den NSU-Skandal inspirierte den Regisseur und Autor zu seinem jüngsten Film. In der Hauptrolle: Diane Kruger. Premiere feierte der Film auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, jetzt wird er von Deutschland als Beitrag für den besten ausländischen Film bei den „Academy Awards“ ins Rennen geschickt.

          Fack ju Göhte? Fack ju Thor!

          Kinocharts : Fack ju Göhte? Fack ju Thor!

          Auch der Neueinstieg von „Thor: Tag der Entscheidungen“ verdrängt „Fack ju Göhte 3“ nicht von Platz eins der deutschen Kinocharts. In Nordamerika sieht das allerdings anders aus.

          11 Tonnen Kokain Video-Seite öffnen

          Größter Drogenfund : 11 Tonnen Kokain

          Sicherheitskräfte in Kolumbien haben einen der größten Drogenfunde des Landes gemacht. Der Straßenverkaufswert sei etwa 360 Millionen Dollar, sagte Staatspräsident Juan Manuel Santos.

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron feiert im Mai in Paris mit Anhängern seiner Bewegung En Marche den Erfolg bei der Präsidentenwahl.

          La République en marche : Das Ende der großen Euphorie

          In der Bewegung En marche wächst der Unmut. Parteimitglieder beklagen autoritäre Strukturen und drohen mit dem Austritt. Auf dem Parteitag in Lyon will Präsident Macron die Wogen glätten. Kann das gelingen?

          Naher Osten : Droht ein Krieg gegen Israel?

          In einem Bericht kommen pensionierte Generäle zu dem Schluss, dass ein neuer Waffengang zwischen der Hizbullah und Israel nur noch eine Frage der Zeit sei. Darin wird die Schiitenmiliz als der „mächtigste nichtstaatliche bewaffnete Akteur in der Welt“ bezeichnet.

          Jamaika-Gespräche : FDP wirft der Union Haushaltstricks vor

          Auch wenn die Finanzen nicht allein die Reise nach Jamaika verzögern: Für den Soli-Abbau bleibt das Geld der Knackpunkt. Wie viel Spielraum gibt es wirklich?

          Machtkampf in der CSU : Aigner will offenbar Seehofer ablösen

          Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat offenbar Ambitionen auf das Amt des Ministerpräsidenten. Das könnte für Konflikte mit Markus Söder sorgen. Doch der ist nicht ihr einziger Rivale.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.