http://www.faz.net/-gqz-86kaf

Kinocharts : Tom Cruise verdrängt die Minions von der Spitze

  • Aktualisiert am

Tom Cruise als Ethan Hunt. Bild: dpa

Die Begeisterung für „Mission Impossible: Rogue Nation“ ist über den Atlantik geschwappt: Protagonist Tom Cruise verdängt die „Minions“ von der Spitze der deutschen Charts.

          Nicht nur in seinem neuen Film, sondern auch an der Kinokasse ist der „Mission Impossible“-Star Tom Cruise auf der Überholspur. Der fünfte Teil der Actionreihe ließ die „Minions“ hinter sich und lockte in der ersten Woche gut 287.000 Besucher in die Kinos.

          Video-Filmkritik : Mission Impossible - Rogue Nation

          Die gelben Ganoven, nach fünfwöchiger Dominanz auf den zweiten Platz verwiesen, hatten bislang mehr als 5,5 Millionen Zuschauer und sind der vorerst erfolgreichste Kinofilm des Jahres. Vergangene Woche unterhielten sie weitere 191.000 Zuschauer.

          Video-Filmkritik : Minions 3D

          Unverändert bleibt es auf den Plätzen hinter den strahlenden Publikumslieblingen. Die Science-Fiction-Komödie „Pixels“ wandert mit 122.000 Zuschauern in der zweiten Woche auf Platz drei.

          Jäger und Gejagter: Ludlow (Josh Gad) flieht vor Pac-Man.
          Jäger und Gejagter: Ludlow (Josh Gad) flieht vor Pac-Man. : Bild: AP

          Die Waschbrettbäuche von Channing Tatum und seine Stripper-Kollegen aus „Magic Mike XXL“ wollten vergangene Woche nur noch 78.000 Besucher sehen. Das sind fast halb so viele Freunde der Nacktheit wie in der Vorwoche.

          Szene aus dem Film „Magic Mike“.
          Szene aus dem Film „Magic Mike“. : Bild: dpa

          Besser hält sich Disneys kleiner Superheld „Ant-Man“. Der halb durchgedrehte Professor, der sich auf die Größe einer Ameisen schrumpft, um ihre verhältnismäßig übergroßen Kräfte zu erwerben um sie, wieder auf Menschenmaß gebracht, zu nutzen, interessierte letzte Woche immerhin 51.000 Fans des Marvel-Comic-Universums.

          „Fantastic Four“ floppte in der ersten Woche trotz Helden mit Superkräften und Parralleluniversum.
          „Fantastic Four“ floppte in der ersten Woche trotz Helden mit Superkräften und Parralleluniversum. : Bild: AP

          Nicht einmal Superhelden kommen gegen Cruise an

          Weniger gut gemeint hat es das nordamerikanische Publikum mit einer anderen Comicverfilmung. Der Neueinsteiger „Fantastic Four“ spielte mit nur rund 26,2 Millionen Dollar (etwa 24 Millionen Euro) gerade mal die Hälfte dessen ein, was Experten für die erste Woche erwartet hatten.

          Und so hält auch in Übersee ein Held aus Fleisch und Blut, wenngleich bei unwahrscheinlich guter Kondition, die Spitzenstellung der Kinocharts. Zwar spielte „Mission Impossible: Rogue Nation“ in den Vereinigten Staaten und Kanada nur noch halb so viel ein wie in der Vorwoche. Die 29,4 Millionen Dollar reichten aber für den Spitzenrang.

          Platz drei konnte mit rund 12 Millionen Dollar der Psycho-Thriller „The Gift“ erobern. Dahinter landeten die Komödie „Vacation“ mit Christina Applegate und Chris Hemsworth, die rund 9 Millionen Dollar einspielte, sowie Paul Rudds Superheldenfilm „Ant-Man“ mit 7,8 Millionen Dollar.

          Quelle: gyap/dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.

          Schwache Zahlen : Die unsichere Ernte der Grünen

          Vor vier Jahren lehnten die Grünen eine Koalition mit der Union ab. Nun würden sie gerne, doch es sieht schlecht aus. Die aktuellen Prognosen sprechen gegen Jamaika.
          Mathias Döpfner beim Zeitungskongress in Stuttgart.

          Verleger gegen ARD : Was Döpfner wirklich gesagt hat

          Der Verleger-Präsident Mathias Döpfner hält eine feurige Rede und teilt gegen die Medienpolitik, ARD und ZDF aus. Die ARD-Chefin Wille reagiert wie zu erwarten mit einem Beißreflex. Und produziert „Fake News“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren:

          Stellenmarkt
          Weitere Stellenangebote