http://www.faz.net/-gqz-8spny
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 28.01.2017, 06:17 Uhr

Kino-Legende Schauspieler John Hurt gestorben

In der Verfilmung von Orwells „1984“ spielte er die Hauptrolle, mit David Lynchs „Elefantenmensch“ wurde er berühmt: Im Alter von 77 Jahren ist der britische Schauspieler John Hurt gestorben.

© Picture-Alliance John Hurt 1984 in Michael Radfords Verfilmung von „1984“

Der britische Schauspieler John Hurt ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Wie mehrere britische Medien am Samstag unter Berufung auf seinen Manager berichteten, erlag der Charakterdarsteller einem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Hurt spielte in rund 40 Filmen mit, von denen viele Kinogeschichte schrieben, darunter in Alan Parkers „12 Uhr nachts – Midnight Express“ (1978), „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979), „Dead Man“ von Jim Jarmusch (1995) oder „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008).

Mehr zum Thema

Berühmt wurde Hurt vor allem durch seine Rolle in David Lynchs Film „Der Elefantenmensch“ aus dem Jahr 1980, für die er eine Oscar-Nominierung als bester Schauspieler erhielt. Zwei Jahre zuvor wurde er bereits einmal für seine Darstellung eines Drogensüchtigen in „Midnight Express“ für dieselbe Auszeichnung nominiert.

Jüngeren Kinofans ist der legendäre Schauspieler als Garrick Ollivander, der Besitzer des Zauberstabladens in den „Harry-Potter“-Filmen bekannt.

Glosse

Oligarchie ist machbar, Herr Nachbar

Von Simon Strauss

Zu seinem siebzigsten Geburtstag gibt der Philosoph Peter Sloterdijk ein Interview, in dem er erklärt, wie es angeblich wirklich läuft in der Demokratie. Er macht es sich zu einfach. Mehr 1 3

Zur Homepage