http://www.faz.net/-gqz-8spny

Kino-Legende : Schauspieler John Hurt gestorben

  • Aktualisiert am

John Hurt 1984 in Michael Radfords Verfilmung von „1984“ Bild: Picture-Alliance

In der Verfilmung von Orwells „1984“ spielte er die Hauptrolle, mit David Lynchs „Elefantenmensch“ wurde er berühmt: Im Alter von 77 Jahren ist der britische Schauspieler John Hurt gestorben.

          Der britische Schauspieler John Hurt ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Wie mehrere britische Medien am Samstag unter Berufung auf seinen Manager berichteten, erlag der Charakterdarsteller einem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Hurt spielte in rund 40 Filmen mit, von denen viele Kinogeschichte schrieben, darunter in Alan Parkers „12 Uhr nachts – Midnight Express“ (1978), „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ (1979), „Dead Man“ von Jim Jarmusch (1995) oder „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008).

          Berühmt wurde Hurt vor allem durch seine Rolle in David Lynchs Film „Der Elefantenmensch“ aus dem Jahr 1980, für die er eine Oscar-Nominierung als bester Schauspieler erhielt. Zwei Jahre zuvor wurde er bereits einmal für seine Darstellung eines Drogensüchtigen in „Midnight Express“ für dieselbe Auszeichnung nominiert.

          Jüngeren Kinofans ist der legendäre Schauspieler als Garrick Ollivander, der Besitzer des Zauberstabladens in den „Harry-Potter“-Filmen bekannt.

          Quelle: AFP/chrs

          Weitere Themen

          Es gruselt weiter an der Spitze

          Kinocharts : Es gruselt weiter an der Spitze

          In Nordamerika drängt sich der Horror-Neueinsteiger „Happy Death Day“ an die Spitze der Kinocharts – trotz unbekannter Schauspieler und Mini-Budget. In Deutschland sorgt Stephen Kings Clown weiterhin für Albträume.

          Kamera filmt Busunfall Video-Seite öffnen

          China : Kamera filmt Busunfall

          Bilder einer Überwachungskamera in einem Bus in der chinesischen Provinz Hunan zeigen einen Busunfall, bei dem das Fahrzeug auf die rechte Seite kippte.

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : Ohne Qualen geht es nicht

          Theresa May flehte diese Woche in Berlin, Paris und Brüssel um Hilfe bei den Brexit-Verhandlungen. Die Europäer blieben hart. Aber sie gaben sich Mühe, nett zu sein.
          Erst mal shoppen in der Stadt, dann zu Hause noch bei Zalando bestellen.

          Geld in der Partnerschaft : Hilfe, meine Frau wirft das Geld raus!

          In Gelddingen zeigt sich oft die Wahrheit über eine Beziehung, sagen Paartherapeuten. Aber wer wird denn gleich an Scheidung denken, wenn die Ehepartnerin über die Verhältnisse lebt?
          Für mehr Recht und Ordnung im eigenen Land: Macron will härter gegen kriminelle Ausländer vorgehen.

          Macrons Abschiebekurs : Mit harter Hand

          Der brutale Mord an zwei jungen Frauen durch einen illegalen Einwanderer erschüttert Frankreich. Nun plant Präsident Macron konsequenter bei der Abschiebung krimineller Ausländer durchgreifen. Doch die Umsetzung gestaltet sich schwerer als gedacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.