Home
http://www.faz.net/-gs6-762d8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Im Gespräch: Arnold Schwarzenegger Ich kann jeden beleidigen

 ·  Bodybuilder, Schauspieler, Gouverneur, Autor - und wieder Schauspieler. Mit dem Western „The Last Stand“ kehrt Arnie zurück ins Filmgeschäft. Wie war es in der Politik?

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (12)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Closed via SSO
Ralf Becker (mfoe) - 29.01.2013 11:43 Uhr

Alle Achtung.

Der Mann hat Karriere gemacht, wie sie erfolgreicher kaum sein könnte. Allein dafür zolle ich ihm Respekt.

Empfehlen
Harald Sulzmann

Intellektuelles Schwergewicht

Ich muss hier in California gerade seinen Nachfolger erdulden. Dagegen war Arnie ein intellektuelles Schwergewicht.

Empfehlen
Moses Steinhausen

Wenn du Arnold bist, kannst du jeden beleidigen, den du willst.....

und da hat er gleich mal mit der eigenen Frau angefangen!

Empfehlen
axel rosing

Kleine Korrektur

Chuck Norris ist erst 72 Jahre alt.

Empfehlen
Mark Möschl
Mark Möschl (Cimpoler) - 28.01.2013 19:54 Uhr

"Plötzlich ist man verantwortlich für das Leben anderer Menschen."

Tja, da kann es schon mal in der Hektik passieren, daß man 3 Menschen hinrichten lässt, einer davon nachweislich geistesschwach.. shit happens ?

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.01.2013 22:07 Uhr
Mark Möschl
Mark Möschl (Cimpoler) - 28.01.2013 22:07 Uhr

no excuse

es gibt keine Entschuldigung dafür Menschen hinzurichten, egal ob geistesschwach oder nicht. Also warum sollte ich mir Rechtfertigungsversuche ansehen, die unmöglich stichhaltig sein können ? Mord ist Mord.

Empfehlen
Volker F Falter

Beschreiten Sie den direkten Weg ...

... fragen Sie Mr Schwarzenegger, warum er so und nicht anders handelte. Seine Website ist am Netz.

Empfehlen
K. Peter Luecke

All' die belanglosen Fragen des Interviews habe ich ohnehin nur überflogen. Es hätte mich ...

... aber mal interessiert, warum "Arnie" - immerhin in Köln am Rhein - das Interview nicht in Deutsch führen möchte ("will das Interview auf Englisch führen"). Hat er das Deutsche verlernt? Ist er irgendwie beleidigt (z.B. weil man in Graz das ursprünglich nach ihm benannte Stadion umbenannt hat)? Möchte er bloß zeigen, wie toll er Englisch - mit steyrischem Akzent- spricht ? Oder was ? Als Interviewer hätte ich die Frage stellt.

Empfehlen
Antworten (4) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 29.01.2013 11:39 Uhr
K. Peter Luecke

@B Kälberer: Tja, man muss halt ...

... Prioritäten setzen! Seine Cowboystiefel etc interessieren mich jedenfalls nicht.

Empfehlen
Christian Oppenländer

Antwort

Er meinte tatsächlich mal, dass er Deutsch soweit verlernt hat, dass er im Englischen sprachgewandter ist.

Empfehlen
Art Bleiglass

Was soll die Frage?

Nur weil er es kann muss er es nicht müssen! In hunderten von Interviews werden die gleiche tausend Fragen gestellt, auf die es eine abgestimmte Antwort gibt. Hier aus falschen Stolz Variationen in der Sprache zu fordern in naiv.

Empfehlen
Bodo Kälberer

Seltsame Ansicht

Das interessante an einem Interview ist für Sie die Wahl der Sprache? Seltsam.

Wahrscheinlich deswegen englisch, damit sein erwähnter (dazu muss man aber gelesen haben) Agent aufpassen kann.

Empfehlen

27.01.2013, 16:21 Uhr

Weitersagen
 

Haben ist Sein

Von Mark Siemons

Ein Frau wurde verlassen und weiß nicht warum: Sie hat doch einen guten Job und zwei abbezahlte Wohnungen. Warum in Peking das Eigentum und die Liebe einander bedingen. Mehr 1