http://www.faz.net/-gqz-8xmii

Kinocharts : Die Weltraumretter sind weiter spitze

  • Aktualisiert am

Kinderspiel: Die Rettung der Galaxie ist für die Helden aus der Comicverfilmung „Guardians of the Galaxy 2“ ebenso leicht wie die Verteidigung ihres Spitzenplatzes in den Kinocharts. Bild: AP

Die Helden aus „Guardians of the Galaxy 2“ verteidigen spielend leicht Platz eins der Kinocharts. Der Actionfilm „Fast & Furious 8“ bremst weiter ab – und weicht einem Gruselthriller.

          Das Weltraumabenteuer „Guardians of the Galaxy 2“ befindet sich weiterhin im Höhenflug. Rund 437.000 Wochenendbesucher sorgten für den ungefährdeten Spitzenplatz in den offiziellen deutschen Kinocharts, wie Media Control am Montag mitteilte. Nach dem zweiten Wochenende haben die Retter des Universums in Deutschland bereits die Marke von 1,5 Millionen Kinobesuchern geknackt.

          Neu auf Platz zwei steigt der Thriller „Get Out“ in die deutschen Charts ein. 153.000 Besucher sahen nach vorläufigen Trendzahlen die sozialkritische Horrorkomödie gegen Rassismus, die in den Vereinigten Staaten großen kommerziellen Erfolg hatte. Der Gruselthriller war mit sechs Nominierungen auch als Favorit in das Rennen um die „MTV Movie & TV Awards“ gegangen, ergattern konnte er nur zwei: In der Kategorie „Next Generation“ für den Hauptdarsteller Daniel Kaluuya und in der Kategorie „Beste Komödien-Darbietung“ für den Nebendarsteller Lil Rel Howery.

          „Fast & Furious 8“ rutschte mit 141.000 Zuschauern auf den dritten Platz ab und steht in Deutschland nun bei knapp drei Millionen Kinobesuchern insgesamt. Einen Grund zur Freude gibt es nichtsdestotrotz: Stellvertretend für die gesamte Besetzung nahm Vin Diesel den Sonderpreis „MTV Generation Award“ an, der erstmals an eine Filmreihe vergeben wurde.  

          Der Animationsfilm „The Baby Boss“ verlor ebenfalls einen Rang und ist mit 73.000 Besuchern Vierter. Als Fünfter behauptete sich „Die Schlümpfe 3 - Das verlorene Dorf“ (58.000 Besucher).

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

          Mehr erfahren

          Die „Guardians of the Galaxy“-Fortsetzung hat beim Start in Nordamerika mit 145 Millionen Dollar (rund 132 Millionen Euro) den Spitzenplatz der Kinocharts eingenommen. Das ist deutlich mehr als das Einspielergebnis von rund 94 Millionen Dollar am Debütwochenende des ersten Teils. Der Marvel-Comicstreifen um die damals weitgehend unbekannte Truppe von Weltenrettern wurde wenig später zum Kassenschlager, der weltweit mehr als 770 Millionen Dollar einbrachte. Weltweit habe „Guardians of the Galaxy 2“ bisher rund 425 Millionen Dollar eingespielt, teilte die Walt Disney Company mit. Der Regisseur James Gunn hat bereits einen dritten Teil angekündigt.

          Vin Diesel fährt weiter um den Block

          Nach drei Wochen auf dem ersten Rang der nordamerikanischen Kinocharts rutschte „Fast & Furious 8“ bei Einnahmen von 8,5 Millionen Dollar auf den zweiten Rang ab. Der achte Teil der Reihe um illegale Straßenrennen preschte in den Vereinigten Staaten dafür aber über die 200-Millionen-Dollar-Hürde, wie der Branchendienst „Boxofficemojo“ meldete.

          Der Animationsfilm „The Boss Baby“ belegte mit gut sechs Millionen Dollar den dritten Rang, gefolgt von der Latino-Komödie „How to Be a Latin Lover“ mit 5,3 Millionen Dollar. Der Film dreht sich um einem verheirateten Schwerenöter, der nach zahlreichen Affären aus dem Haus fliegt und bei seiner Schwester einziehen muss. Ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

          Der seit acht Wochen laufende Disney-Film „Die Schöne und das Biest“ rundet die Liste der Top Fünf ab. Allein in den Vereinigten Staaten und Kanada spielte die Neuverfilmung des Zeichentrickklassikers schon mehr als 487 Millionen Dollar ein. Außerdem erhielt der Film bei den „MTV Movie & TV Awards“ den Preis in der Kategorie „Bester Film“. Emma Watson durfte sich für ihre Rolle als Belle über die erste geschlechtsübergreifende Auszeichnung als „Bester Schauspieler“ freuen.

          Quelle: FAZ.NET mit dpa

          Weitere Themen

          Und stetig grinst der Clown

          Kinocharts : Und stetig grinst der Clown

          In Nordamerika schafft es „Blade Runner 2049“ an die Spitze der Kinocharts – und bleibt doch hinter den Erwartungen zurück. Hierzulande gibt es kein Vorbei am erfolgreichsten Horrorfilm der Geschichte.

          Es gruselt weiter an der Spitze

          Kinocharts : Es gruselt weiter an der Spitze

          In Nordamerika drängt sich der Horror-Neueinsteiger „Happy Death Day“ an die Spitze der Kinocharts – trotz unbekannter Schauspieler und Mini-Budget. In Deutschland sorgt Stephen Kings Clown weiterhin für Albträume.

          Bulgarische Waffen für den Dschihad Video-Seite öffnen

          Kriegsgebiet : Bulgarische Waffen für den Dschihad

          Eine Journalistin hat Kriegswaffen mit bulgarischer Kennung in einem verlassenen Keller in Aleppo entdeckt. Sie will beweisen, dass Waffen aus Bulgarien im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar in das syrische Kriegsgebiet geliefert wurden.

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?
          Abgang: Stanislaw Tillich am Mittwoch

          Tillichs Rücktritt : Sächsischer Befreiungsschlag

          Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich tut jetzt das, was während seiner Regentschaft viele bitter vermisst haben: Er handelt konsequent. Die Luft um ihn war schon lange vor seinem Rücktritt dünn geworden.
          Sondierungsgespräche von Union und Grünen: Angela Merkel mit Peter Altmaier, Katrin Göring-Eckhardt und Cem Özdemir am Mittwoch in Berlin.

          Union und Grüne : „Es gab keine Verspannungen“

          Die erste Runde der Jamaika-Gespräche ist beendet. Zwischen Union und Grünen gibt es vor allem in der Flüchtlingspolitik Differenzen. Die Parteien zeigen sich dennoch weitgehend zuversichtlich.
          Andrea Nahles und Thomas Oppermann, kurz nachdem sie zu seiner Nachfolgerin gewählt wurde. Oppermann schielt jetzt auf das Amt des Bundestags-Vizepräsidenten – nur ist er da nicht der einzige.

          Neuer Bundestag : Das Postengeschiebe hat begonnen

          Die Nominierung des Kandidaten für die Bundestags-Vizepräsidentschaft bereitet der SPD einige Schwierigkeiten. Währenddessen hält die FDP für den Posten ihrer Partei eine Überraschung bereit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.