http://www.faz.net/-gqz-8xmii
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 08.05.2017, 17:19 Uhr

Kinocharts Die Weltraumretter sind weiter spitze

Die Helden aus „Guardians of the Galaxy 2“ verteidigen spielend leicht Platz eins der Kinocharts. Der Actionfilm „Fast & Furious 8“ bremst weiter ab – und weicht einem Gruselthriller.

© AP Kinderspiel: Die Rettung der Galaxie ist für die Helden aus der Comicverfilmung „Guardians of the Galaxy 2“ ebenso leicht wie die Verteidigung ihres Spitzenplatzes in den Kinocharts.

Das Weltraumabenteuer „Guardians of the Galaxy 2“ befindet sich weiterhin im Höhenflug. Rund 437.000 Wochenendbesucher sorgten für den ungefährdeten Spitzenplatz in den offiziellen deutschen Kinocharts, wie Media Control am Montag mitteilte. Nach dem zweiten Wochenende haben die Retter des Universums in Deutschland bereits die Marke von 1,5 Millionen Kinobesuchern geknackt.

Neu auf Platz zwei steigt der Thriller „Get Out“ in die deutschen Charts ein. 153.000 Besucher sahen nach vorläufigen Trendzahlen die sozialkritische Horrorkomödie gegen Rassismus, die in den Vereinigten Staaten großen kommerziellen Erfolg hatte. Der Gruselthriller war mit sechs Nominierungen auch als Favorit in das Rennen um die „MTV Movie & TV Awards“ gegangen, ergattern konnte er nur zwei: In der Kategorie „Next Generation“ für den Hauptdarsteller Daniel Kaluuya und in der Kategorie „Beste Komödien-Darbietung“ für den Nebendarsteller Lil Rel Howery.

Mehr zum Thema

„Fast & Furious 8“ rutschte mit 141.000 Zuschauern auf den dritten Platz ab und steht in Deutschland nun bei knapp drei Millionen Kinobesuchern insgesamt. Einen Grund zur Freude gibt es nichtsdestotrotz: Stellvertretend für die gesamte Besetzung nahm Vin Diesel den Sonderpreis „MTV Generation Award“ an, der erstmals an eine Filmreihe vergeben wurde.  

Der Animationsfilm „The Baby Boss“ verlor ebenfalls einen Rang und ist mit 73.000 Besuchern Vierter. Als Fünfter behauptete sich „Die Schlümpfe 3 - Das verlorene Dorf“ (58.000 Besucher).

Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

Mehr erfahren

Die „Guardians of the Galaxy“-Fortsetzung hat beim Start in Nordamerika mit 145 Millionen Dollar (rund 132 Millionen Euro) den Spitzenplatz der Kinocharts eingenommen. Das ist deutlich mehr als das Einspielergebnis von rund 94 Millionen Dollar am Debütwochenende des ersten Teils. Der Marvel-Comicstreifen um die damals weitgehend unbekannte Truppe von Weltenrettern wurde wenig später zum Kassenschlager, der weltweit mehr als 770 Millionen Dollar einbrachte. Weltweit habe „Guardians of the Galaxy 2“ bisher rund 425 Millionen Dollar eingespielt, teilte die Walt Disney Company mit. Der Regisseur James Gunn hat bereits einen dritten Teil angekündigt.

Vin Diesel fährt weiter um den Block

Nach drei Wochen auf dem ersten Rang der nordamerikanischen Kinocharts rutschte „Fast & Furious 8“ bei Einnahmen von 8,5 Millionen Dollar auf den zweiten Rang ab. Der achte Teil der Reihe um illegale Straßenrennen preschte in den Vereinigten Staaten dafür aber über die 200-Millionen-Dollar-Hürde, wie der Branchendienst „Boxofficemojo“ meldete.

Der Animationsfilm „The Boss Baby“ belegte mit gut sechs Millionen Dollar den dritten Rang, gefolgt von der Latino-Komödie „How to Be a Latin Lover“ mit 5,3 Millionen Dollar. Der Film dreht sich um einem verheirateten Schwerenöter, der nach zahlreichen Affären aus dem Haus fliegt und bei seiner Schwester einziehen muss. Ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Der seit acht Wochen laufende Disney-Film „Die Schöne und das Biest“ rundet die Liste der Top Fünf ab. Allein in den Vereinigten Staaten und Kanada spielte die Neuverfilmung des Zeichentrickklassikers schon mehr als 487 Millionen Dollar ein. Außerdem erhielt der Film bei den „MTV Movie & TV Awards“ den Preis in der Kategorie „Bester Film“. Emma Watson durfte sich für ihre Rolle als Belle über die erste geschlechtsübergreifende Auszeichnung als „Bester Schauspieler“ freuen.

Glosse

Wie Facebook sich ziert

Von Fridtjof Küchemann

Interne Dokumente zeigen einen Konzern im Eiertanz: Facebook verspricht seinen Nutzern unvergessliche Momente, schützt sie aber nicht vor Traumatisierung. Mehr 3 8

Zur Homepage