Home
http://www.faz.net/-gs6-740gh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

George Lucas verkauft seine Firma Der nächste „Star Wars“-Film kommt von Disney

Der Disney-Konzern übernimmt für 4,05 Milliarden Dollar die Produktionsfirma Lucasfilm von „Star Wars“-Regisseur George Lucas. In den vergangenen Jahren hatte Disney Pixar und Marvel gekauft.

© REUTERS Vergrößern George Lucas

Der Unterhaltungskonzern Walt Disney Co. holt zu einer weiteren Großakquisition aus: Das Unternehmen kündigte am Dienstag abend den Kauf des Produktionsstudios Lucasfilm Ltd. für 4,05 Milliarden Dollar an, das zu 100 Prozent dem Filmregisseur George Lucas gehört. Disney übernimmt damit die Rechte an der Science-Fiction-Filmreihe „Star Wars“, die nun um weitere Folgen ergänzt werden soll.

Die sechs bisherigen „Star Wars“-Filme haben nach Angaben von Disney 4,4 Milliarden Dollar an den Kinokassen auf der ganzen Welt eingespielt. Der letzte Teil war im Jahr 2005 „Episode III – Die Rache der Sith“.

US-Mediengigant kauft überraschend Lucasfilm - Neue "Star Wars"-Reihe geplant Artikel.Text Video starten $fazgets_pct
© reuters, Reuters Vergrößern Disney schluckt Star Wars

Wie Vorstandsvorsitzender Bob Iger sagte, soll der nächste „Star Wars“-Film im Jahr 2015 herauskommen. Auf längere Sicht wolle Disney alle zwei bis drei Jahre einen neuen Film aus der Reihe produzieren. Neben „Star Wars“ gehört auch die Abenteuerserie „Indiana Jones“ zu Lucasfilm. Den vereinbarten Kaufpreis will Disney jeweils zur Hälfte in bar und in eigenen Aktien bezahlen.

Mehr zum Thema

Lucasfilm ist die dritte Milliardenübernahme von Disney unter dem Vorstandsvorsitzenden Bob Iger. Kurz nach dessen Antritt im Jahr 2005 zahlte Disney 7,4 Milliarden Dollar für das Zeichentrickstudio Pixar, das seine Ursprünge ebenfalls bei Lucasfilm hat. 2009 kaufte Disney für mehr als 4 Milliarden Dollar den Comic- und Filmproduzenten Marvel Entertainment, der Rechte an Superheldenfiguren wie Spider-Man hat.

Quelle: lid., F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Dan Aykroyd im Porträt Die Geister, die er rief, sind immer schon da

Er war Blues Brother auf göttlicher Mission und Ghostbuster in zwei Filmen. Jetzt hat Dan Aykroyd eine neue Erfüllung gefunden: Er verkauft seinen eigenen Wodka. Eine Zugreise. Mehr Von Jörg Thomann, Wunstorf

10.10.2014, 10:43 Uhr | Gesellschaft
Guardians of the Galaxy

Ein zynischer Waschbär, ein gütiger Baum und ein Häuflein verpeilter Helden erfrischen das Universum in James Gunns Marvel-Verfilmung Guardians of the Galaxy. Mehr

27.08.2014, 12:54 Uhr | Feuilleton
Hoffnung auf Glücksspiel Gibt es 2020 Casinos in Japan?

Der stellvertretende Ministerpräsident Taro Aso will mit Glücksspiel das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Das Parlament dürfte jetzt die notwendigen Gesetze schneller beschließen. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

17.10.2014, 06:59 Uhr | Wirtschaft
Goldener Löwe an Roy Andersson

Der schwedische Regisseur überzeugte die Jury mit einem recht abstrakten Film über das menschliche Leben. Mehr

08.09.2014, 08:35 Uhr | Feuilleton
Starke Quartalszahlen Apple verdient fast 8,5 Milliarden Dollar

Apple übertrifft die Erwartungen: In jeder Sekunde verkauft der Konzern mehr als 5 iPhones - insgesamt rund 39 Millionen in den vergangenen drei Monaten verkauft. Eine Überraschung gab es beim Absatz der Mac-Computer. Mehr

20.10.2014, 22:53 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 30.10.2012, 21:42 Uhr

Platinveredelt?

Von Felix-Emeric Tota

Die Plattenmillionäre sterben aus, die Musikindustrie hat den Blues. Der Mainstream verkauft sich zwar noch, meist aber nur für kleines Geld. Oder es wird gleich umsonst gehört. Schlechte Zeiten also für den Musikerwandschmuck in Platin. Mehr 1