Home
http://www.faz.net/-gs6-7477d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

F.A.Z.-Interview: „Cloud Atlas“ Filmen, was das Buch in unserem Kopf anstellt

David Mitchells Buch „Der Wolkenatlas“ galt als unverfilmbar. Tom Tykwer und die Geschwister Wachowski haben es dennoch gewagt. Im Feuilleton der F.A.Z. vom Donnerstag sprechen sie über die Tücken und Freuden ihres Großprojekts.

© X-Verleih, F.A.Z. Vergrößern Der Trailer zu „Cloud Atlas“ mit F.A.Z.-Kommentar

Komplex, kompliziert, unwiderstehlich: das war „Der Wolkenatlas“ von David Mitchell, Bestseller und Booker-Prize-Anwärter des Jahres 2004. Das Buch gehört zum Genre des „Slipstream“ und ist achsensymmetrisch aufgebaut: Es erzählt sechs Geschichten, fünf jeweils zur Hälfte hintereinander, die sechste ist die Achse, dann kommen in umgekehrter Reihenfolge die jeweils zweiten Teile der ersten fünf.

Im Kino muss man das anders arrangieren, damit der Zuschauer dabeibleibt. Wie die drei Regisseure Tom Tykwer und die Wachowski-Geschwister, berühmt geworden durch Produktionen wie die Matrix-Trilogie und „V wie Vendetta“, das ins Bild gesetzt haben, wie sie die Geschichten fragmentiert und Verbindungen geschaffen haben, davon handelt das im morgigen Feuilleton der F.A.Z. erscheinende Gespräch über „Cloud Atlas“.

Mehr zum Thema

Es ist ein Film, der offenbart, dass auch das Kino komplex und doch unwiderstehlich sein kann – wenn man mit Action, Suspense, Phantasie und Verstand Zeiten und Personen durcheinanderwirbelt und Männer Frauen, Weiße Schwarze und überhaupt jeden einen anderen spielen lässt. Selbst Tom Hanks.

„Cloud Atlas“ startet nächste Woche in den Kinos.

Cloud Atlas - Die drei Regisseure Lana und Larry Wachowsky und Tom Tykwer, sowie der Buchautor David Mitchell beantworten die Fragen von Verena Lueken und Dietmar Dath zu dem Film Cloud Atlas im Concorde Hotel in Berlin. Die drei Regisseure: Larry und Lana Wachowsky mit Tom Tykwer beim F.A.Z.-Gespräch in Berlin (r.-l.) © Gyarmaty, Jens Bilderstrecke 

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fifty Shades of Grey Jamie Dornan möchte Fortsetzung drehen

Wird schon bald auch der zweite Teil der Erotik-Trilogie verfilmt? Hauptdarsteller Jamie Dornan freut sich jedenfalls schon jetzt darauf. Der erste Teil eilt in den Kinos von Erfolg zu Erfolg. Mehr

25.02.2015, 20:27 Uhr | Feuilleton
A Most Wanted Man

A Most Wanted Man ist Anton Corbijns Verfilmung von John Le Carrés Thriller Marionetten und der Abschied von Philip Seymour Hoffman in einer seiner letzten großen Rollen. Mehr

10.09.2014, 10:31 Uhr | Feuilleton
Video-Filmkritik American Sniper: Das Böse muss man nehmen, wie es kommt

Faschistisch, patriotisch oder doch eher ambivalent? Clint Eastwoods Film American Sniper über den Scharfschützen Chris Kyle kommt mit Neben-Oscar in die deutschen Kinos. Mehr Von Peter Körte

25.02.2015, 14:28 Uhr | Feuilleton
Video-Filmkritik Schoßgebete

Die Verfilmung von Charlotte Roches Bestseller Schoßgebete erzählt von einer traumatisierten Frau, jedoch ohne jegliches Gespür für ihr Trauma. Die 93 Minuten ziehen sich sehr. Mehr

17.09.2014, 10:28 Uhr | Feuilleton
Oscar-Preisträger Die ausgezeichneten Filme in der Übersicht

Die amerikanische Filmkunst-Akademie hat in der Nacht in Hollywood zum 87. Mal ihre Preise vergeben. Die Oscar-Preisträger in der Übersicht. Mehr

23.02.2015, 08:56 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.11.2012, 17:25 Uhr

Und Strafen

Von Jürg Altwegg

Wen kümmern schon die Zustände im Gefängnis? Der Philosoph Michel Foucault scheint heute einflussreicher denn je – den Wärtern und Direktoren dieser besagten „Unterbringungsanstalten“ wird die Lektüre von „Überwachen und Strafen“ empfohlen. Mehr 3