http://www.faz.net/-gqz-8w372

Kinocharts : „Die Schöne und das Biest“ brechen Rekorde

  • Aktualisiert am

Schau mir in die Augen, Schöne: Emma Watson in den Armen des Biests Bild: dpa

Noch nie hat ein für Kinder zugelassener Film so eingeschlagen wie Disneys „Die Schöne und das Biest“. Gegen diese Kombination aus Anmut und Kraft kam ein Monsteraffe einfach nicht an.

          Der Disney-Film „Die Schöne und das Biest“ hat einen glänzenden Kinostart hingelegt. Mehr als 862.000 Besucher sahen in deutschen Kinos die Neuverfilmung des Klassikers von 1991 mit Emma Watson als Belle und Dan Stevens als Monster, wie Media Control am Montag mitteilte. Dies sei der beste Kinostart des Jahres in Deutschland nach Wochenendbesuchern (ohne Previews).

          Kinotrailer : „Die Schöne und das Biest“

          Das Action-Abenteuer „Kong: Skull Island“ rutscht nach vorläufigen Trendzahlen mit gut 198.000 Besuchern auf den zweiten Platz ab. In dem Spektakel von Regisseur Jordan Vogt-Roberts spielen Stars wie Tom Hiddleston, Samuel L. Jackson und Brie Larson. Unverändert auf der Drei steht „Bibi & Tina 4 - Tohuwabohu Total“ mit 161.000 Zuschauern zwischen Donnerstag und Sonntag.

          Kinotrailer : „Bibi & Tina: Tohowabohu Total“

          „Logan - The Wolverine“ mit Hugh Jackman lockt knapp 123.000 Kinogänger und fällt vom zweiten auf den vierten Platz zurück. Neu auf der Fünf steigt der Animationsfilm „Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei“ mit knapp 80.000 Besuchern ein.

          In Nordamerika hat „Die Schöne und das Biest“ gleich mehrere Rekorde aufgestellt. Der Live-Fantasy-Liebesfilm schaffte am Wochenende einen der zehn besten Starts aller Zeiten. Außerdem gelang den Disney-Studios mit ihrem Neuling der größte Erfolg, den je ein für Kinder zugelassener Film in Nordamerika und weltweit erzielt hat.

          Nach vorläufigen Schätzungen des Box-Office-Mojo vom Montag spielte „Die Schöne und das Biest“ allein in Nordamerika auf Anhieb 170 Millionen Dollar (158 Millionen Euro) ein. Weltweit resultierte der Ticketverkauf in Einnahmen von 350 Millionen Dollar.

          Der Gewinner der Vorwoche, „Kong: Skull Island“, musste sich entsprechend mit Platz zwei zufrieden geben. Der Monsteraffe Kong brachte an seinem zweiten Wochenende in Nordamerika weitere 28,9 Millionen Dollar ein. Damit liegt er auf dem „heimischen“ Markt jetzt bei 110,1 Millionen und weltweit bei 259,2 Millionen Dollar Einnahmen. Das ist fast das Doppelte seiner Produktionskosten von 185 Millionen.

          Kinotrailer : „Kong: Skull Island“

          Platz drei der Kinocharts ging an den Action-Film „Logan - The Wolverine“. Die Marvel-Comicverfilmung, in der Hugh Jackman als Superheld „Wolverine“ mit messerscharfen Krallen zu sehen ist, kam auf weitere 17,5 Millionen Dollar. In drei Wochen Laufzeit kam der dritte und letzte „Wolverine“-Thriller allein in Nordamerika bereits auf 184 Millionen und weltweit auf über 500 Millionen Dollar.

          Kinotrailer : „Logan“

          Der Horror-Thriller „Get Out“ verdiente sich Platz vier der nordamerikanischen Kinocharts. Insgesamt ließ er bisher 136 Millionen Dollar in die Kassen fließen. In Deutschland ist der Gruselstreifen ab Mai zu sehen. Das Fantasy-Drama „Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott“ auf Platz fünf legte noch einmal 6,1 Millionen zu und darf sich jetzt über Gesamteinnahmen von 42,6 Millionen Dollar in Nordamerika freuen.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Es gruselt weiter an der Spitze

          Kinocharts : Es gruselt weiter an der Spitze

          In Nordamerika drängt sich der Horror-Neueinsteiger „Happy Death Day“ an die Spitze der Kinocharts – trotz unbekannter Schauspieler und Mini-Budget. In Deutschland sorgt Stephen Kings Clown weiterhin für Albträume.

          Und stetig grinst der Clown

          Kinocharts : Und stetig grinst der Clown

          In Nordamerika schafft es „Blade Runner 2049“ an die Spitze der Kinocharts – und bleibt doch hinter den Erwartungen zurück. Hierzulande gibt es kein Vorbei am erfolgreichsten Horrorfilm der Geschichte.

          Bulgarische Waffen für den Dschihad Video-Seite öffnen

          Kriegsgebiet : Bulgarische Waffen für den Dschihad

          Eine Journalistin hat Kriegswaffen mit bulgarischer Kennung in einem verlassenen Keller in Aleppo entdeckt. Sie will beweisen, dass Waffen aus Bulgarien im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar in das syrische Kriegsgebiet geliefert wurden.

          Topmeldungen

          Toronto vom Wasser aus betrachtet - auf der Seite will Google die „smart City“ bauen.

          „Smart City“ : Hier baut Google die intelligente Stadt

          Viele Roboter, wenige Autos und Müll und Pakete werden unterirdisch transportiert: Der Technologiekonzern Alphabet hat sich eine Metropole für sein nächstes großes Projekt ausgesucht. Darum geht es.
          Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy kann im Katalonien-Konflikt auf die Unterstützung aus der Opposition hoffen.

          Konflikt in Spanien : Selten harmonisch

          Von der Minderheitsregierung zur gefühlten großen Koalition: Die Katalonien-Krise eint die Parteien in Madrid. Sie wollen die Wahl eines neuen Regionalparlaments in Katalonien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.