http://www.faz.net/-gqz-8z057

Daniel Day-Lewis : Oscar-Rekordhalter beendet seine Schauspielkarriere

  • Aktualisiert am

Nach dreimal soll es vorbeisein: Daniel Day-Lewis im Februar 2013 mit seinem Oscar als bester Hauptdarsteller im Film „Lincoln“. Bild: Reuters

Bei den Oscars war kein Schauspieler so erfolgreich wie Daniel Day-Lewis. Nun verabschiedet sich der 60-Jährige von der Bühne. Der Grund für die Entscheidung bleibt ein Rätsel.

          Oscar-Preisträger Daniel Day-Lewis, einer der meistgefeierten Darsteller seiner Generation, hört mit dem Schauspielen auf. Der 60-Jährige „wird nicht länger als Schauspieler arbeiten“, sagte seine Sprecherin Leslee Dart dem Branchenmagazin „Variety“. Der britisch-irische Star sei seinen Mitarbeitern und den Zuschauern über die vielen Jahre „unglaublich dankbar“. Dart sprach von einer „privaten Entscheidung“, die Day-Lewis nicht weiter kommentieren werde.

          Day-Lewis gewann als bislang einziger Schauspieler dreimal den Oscar als bester Hauptdarsteller: 1989 für „Mein linker Fuß“, 2008 für „There Will Be Blood“ und schließlich 2013 für „Lincoln“. Zudem erhielt er Oscar-Nominierungen für seine Leistung in den Filmen „Gangs of New York“ und „Im Namen des Vaters“.

          Oscar 2013 : Daniel Day-Lewis holt dritten Oscar

          Der Meister des so genannten Method acting, bei dem mit Erinnerungen an eigene Erlebnisse gearbeitet wird, ist bekannt dafür, dass er bei der Auswahl seiner Rollen sehr wählerisch vorgeht. Seine Filmdebüt hatte Day-Lewis 1971 mit dem Streifen „Sunday Bloody Sunday“, daraufhin wandte er sich zunächst dem Theater zu. Erst mehr als zehn Jahre später kehrte Day-Lewis zum Film zurück. Zu seinen unvergesslichen Rollen zählen auch die des Tomas in „Die unvergessliche Leichtigkeit des Seins“ und „Der letzte Mohikaner“.

          Der Sohn des britischen Dichters Cecil Day-Lewis und der Schauspielerin Jill Balcon hat selbst drei Kinder. Er ist mit der Schauspielerin Rebecca Miller verheiratet, der Tochter des Schriftstellers Arthur Miller und der Fotografin Inge Morath. Die beiden haben zwei Kinder. Mit der französischen Schauspielerin Isabelle Adjani hat Day-Lewis einen Sohn.

          Fans des Charakterdarstellers können sich noch auf einen letzten Film mit ihm freuen: der Streifen über einen Modemacher in der Londoner High Society der fünfziger Jahre soll Ende Dezember in den Vereinigten Staaten in die Kinos kommen.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Im Rennen um einen Oscar Video-Seite öffnen

          Fatih Akins „Aus dem Nichts“ : Im Rennen um einen Oscar

          Die Wut über den NSU-Skandal inspirierte den Regisseur und Autor zu seinem jüngsten Film. In der Hauptrolle: Diane Kruger. Premiere feierte der Film auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, jetzt wird er von Deutschland als Beitrag für den besten ausländischen Film bei den „Academy Awards“ ins Rennen geschickt.

          Ich war am Ende nur noch ein Wrack Video-Seite öffnen

          Video-Serie „Frankfurt & ich“ : Ich war am Ende nur noch ein Wrack

          Seit über zehn Jahren ist Thomas Adam trocken und erzählt auf Stadtführungen durch sein ehemaliges „Sauf- und Bettelgebiet“ seine Geschichte von der Straße. FAZ.NET hat Adam für die Video-Serie „Frankfurt & ich“ begleitet.

          Topmeldungen

          Nationales Punktesystem : China plant die totale Überwachung

          Mit einem gigantischen Punktesystem wollen Chinas Kommunisten jeden einzelnen Bürger zu sozialistisch-tugendhafter Folgsamkeit zwingen. Regierungskritiker werden bestraft.
          Der Jeep des Überläufers bleibt stecken.

          Korea-Konflikt : Video zeigt Jagd auf nordkoreanischen Soldaten

          Das Kommando der Vereinten Nationen in Südkorea wirft dem Norden vor, bei der Jagd auf einen Überläufer den Waffenstillstand gebrochen zu haben. Zum Beweis veröffentlicht es Videoaufnahmen, die an einen Actionfilm erinnern.

          Suche nach U-Boot : Flugzeug entdeckt Objekt auf Meeresgrund

          Bei der Suche nach dem vermissten argentinischen U-Boot sind die Retter laut Medienberichten auf eine Wärmequelle in 70 Metern Tiefe gestoßen. Wegen des Sauerstoffmangels spricht die Marine von einer „kritischen Phase“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.