Home
http://www.faz.net/-hc4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Berlinale 2012

Wettbewerb der Berlinale Unter Kindersoldaten: „Rebelle"

Aufrüttelnde Gewaltstudie ohne eigenen Blick: Der Dschungelfilm „Rebelle“ verhebt sich an seinem Thema und bringt die Auswahlkriterien des Festivals auf den Punkt. Mehr

Berlinale-Wettbewerb Erzählungen vom Kältepol des Lebens

Mit dänischen Hoftragödien, chinesischen Dorfepen, einer deutschen Familiengeschichte in Nordnorwegen und bestürzenden Bildern aus Ungarn geht der Wettbewerb der Berlinale seinem Ende zu. Mehr 1

Arabischer Frühling auf der Berlinale Revolutionsprojektionen

In der Sektion „übergreifender Schwerpunkt“ auf der Berlinale wird die Arabellion gewürdigt. Die Filme erzählen vom Tahrir-Platz, Demonstrationen und einem Reiseführer. Namir Abdel Messeeh aber erzählt von sich. Mehr

Kein Aufbruchssignal bei Berlinale Nur ein Silberner Bär für „Barbara“

Mit dem Goldenen Bären an Paolo und Vittorio Tavianis Gefängnisdrama „Cesare deve morire“ setzt die Berlinale kein Aufbruchssignal. Für Christian Petzold, dessen Film „Barbara“ mit Nina Hoss sich viele als Sieger gewünscht hatten, blieb da nur der Regiepreis übrig. Mehr 1 12

Abschied von Oliver Storz Sprich leise, Gedenken

Was vom Fernsehen bleibt, werden Filme wie dieser sein: Dominik Graf nimmt mit einer filmischen Liebeserklärung Abschied von seinem verstorbenen Kollegen Oliver Storz. Mehr 5

Mehr Berlinale 2012
1 2  
   
 

Keanu Reeves’ Dokumentarfilm Ein Kämpfer für die Kunst

Auf der Berlinale kann man den Schauspieler Keanu Reeves in einer ungewohnten Rolle erleben: In der Dokumentation „Side by Side“ über den digitalen Wandel im Kino stellt er die Fragen. Mehr 2

Wettbewerbsfilme auf der Berlinale Wer braucht im Zoo schon einen Cowboy?

Gegen Ende des Festivals wurde es poetisch: „Tabu“ und „Postcards from the Zoo“ bringen noch mal einen neuen Ton in den Wettbewerb. Mehr 2

Berlinale-Wettbewerb Jeder für sich allein

Mit „Was bleibt“ hat Hans-Christian Schmid ein akribisches Stück über familiäres Schweigen geschaffen. Das Ergebnis der Titelgleichung lautet ganz einfach: Einsamkeit. Mehr 4

Berlinale-Glosse Brot und Butter

Es gibt einen neuen Bernd Eichinger in der Kinobranche? Nicht ganz, aber hier schlägt jemand seine Richtung ein. Man darf servieren: ein mundgerechter Happen über die Produktionsfirma teamWorx. Mehr 1

Berlinale-Sektion „Generation“ Die Kinder von YouPorn und Tolstoi

Bessere und ästhetisch gewagtere Filme als in den etablierten Reihen: Zwischen Rebellion und Repression ist die „Generation“ womöglich die innovativste Reihe der Berlinale. Mehr 2

Berg- und Talfilme auf der Berlinale Vom Kloster durch die Welt zur Hölle

Das Motiv der Berge ist in vielen Filmen der Berlinale ein Thema. Ob als stummer Begleiter, als unüberwindbare Grenze oder als Szenario einer Kindertragödie. Mehr 1

Margaret Thatcher Der neue Blick auf die Eiserne Lady

Margaret Thatcher wollte Großbritannien wiederaufrichten. Sie kämpfte gegen Sozialismus und das Establishment. Der Film „The Iron Lady“, der heute auf der Berlinale vorgestellt wird, beleuchtet Thatchers menschliche Seite. Prompt wird wieder über ihr politisches Erbe gestritten. Mehr 15 21

Wulffs Berlinale-Empfang Stille Stunden auf Schloss Bellevue

Der Bundespräsident lädt deutsche Filmschaffende sowie die international besetzte Jury zu einem Empfang, erntet jedoch sehr viele Absagen. Ein winterliches Stimmungsbild. Mehr 23 77

Bewegende Momente Die besten Bilder der Berlinale

Die rekonstruierte Fassung eines britischen Film aus dem Jahr 1943 beschert einen der schönsten Eindrücke der Berlinale. Auch das Berliner U-Bahn-Fenster prägt die Erinnerung an das Filmfestival. Mehr

Angelina Jolies Regiedebüt Dabei hätte die Welt nicht einfach zusehen dürfen

Ein Star mit einer klaren Botschaft: In dem Film „In the Land of Blood and Honey“, der am Samstag auf der Berlinale vorgestellt wurde, probiert sich Angelina Jolie erstmals als Regisseurin. Mehr 9 34

Berlinale-Filme Wenn Sie es knacken hören, bricht das Herz

Marina Abramovic macht sich selbst zum Geschenk. Christian Petzold lauscht dem Soundtrack der DDR. Und Brillante Mendoza lichtet den Dschungel. Drei Filme auf der Berlinale. Mehr 7

Shah Rukh Khan in Berlin Der Film der Stunde

Hoffentlich hat er keinen Schupfen: Die Berlinale huldigt dem indischen Superstar Shah Rukh Khan und empfiehlt sich als Außenstelle Bollywoods. Mehr 2

Eine halbe Woche Berlinale Sprechen wir also vom Glück

So hat die Berlinale angefangen: mit einer Königin, Angelina Jolie, Nina Hoss und Eisenstein Mehr

Im Berlinale-Wettbewerb Schreie über Manhattan

Jonathan Safran Foers Roman „Extrem laut und unglaublich nah“ hat ein kompliziertes Erzählgeflecht. Stephen Daldry wollte daraus eine geradlinige, handfest erschütternde Kino-Story machen. Mehr 2

Im Berlinale-Wettbewerb Der letzte Tag in Afrika

Gedreht in einem Vorort von Dakar, ist „Aujourd’hui“ von Alain Gomis die erste Überraschung im Berlinale-Wettbewerb: ein Film über einen Mann, der an diesem Tag, heute, sterben wird. Mehr 5

Berlinale-Filme Des Meeres und der Triebe Wellen

„Elle“ von Malgoska Szumowska und „Formentera“ von Ann-Kristin Reyels: Frauen- und Paargeschichten eröffnen die Berlinale-Reihen „Panorama Special“ und Internationales Forum. Mehr

Berlinale-Eröffnungsfilm Die Revolution beginnt mit einem Mückenstich

Vielversprechend: Zur Eröffnung der Berlinale gibt es im Wettbewerb einen Kostümfilm von Benoït Jacquot, der durch neue Perspektiven auf die letzten Tage Marie Antoinettes fasziniert. Mehr 2 5

Berlinale-Glosse Babelsberg, mon amour?

Einhundert Jahre wird das Studio Babelsberg alt. Doch Rührung und echte Nostalgie wollen sich nicht einstellen. Babelsberg ist weder eine nationale Ikone noch ein Haus der Träume. Mehr

Die Kunst des Tons Flüsterlicht und Stereoschwarz

Hör nur, neue lebendige Bilder: Schon der Stummfilm war längst nicht so lautlos, wie gern behauptet wird. Klänge, Geräusche und Musik machen heute mehr denn je aus dem Kino eine Kunst. Hier können Sie es auch hören. Mehr 10

1 2