Home
http://www.faz.net/-gqz-nma3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Irak-Krieg Enzensberger: „Triumphale Freude“ über Saddams Sturz

Als einer der ersten deutschen Intellektuellen von Weltruf verteidigt Hans Magnus Enzensberger in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung den Angriff der Alliierten auf den Irak. Er spricht von „triumphaler Freude“ angesichts des Sturzes von Saddam Hussein.

© dpa Vergrößern Begrüßt den Irak-Krieg: Hans Magnus Enzensberger

Als einer der ersten deutschen Intellektuellen von Weltruf hat Hans Magnus Enzensberger in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Dienstagsausgabe) den Angriff auf den Irak begrüßt. Er spricht von „triumphaler Freude“ angesichts des Sturzes von Saddam Hussein.

Enzensberger ist zutiefst irritiert über den Umstand, daß „so viele Deutsche der Rhetorik des ,Appeasement' anhängen, ganz so, als hätten sie nie unter einem totalitären Regime gelebt“. Neben diesem Gedächtnisverlust beklagt der Schriftsteller die Heuchelei und das Pharisäertum vieler Kriegsgegner, die laut „Kein Blut für Öl!“ rufen, zugleich aber auf ihr Auto, ihre Heizung und ihre Ferienreisen größten Wert legten.

Den Amerikanern würden niedrige, materielle Motive unterstellt, die eigenen jedoch ausgeblendet. „Rußland und Frankreich haben enorme ökonomische Interessen im Irak, und die Bundesrepublik hat sich mit Rüstungsexporten in den Irak jahrzehntelang hervorgetan.“ Fest stehe, so Enzensberger, daß „noch nie ein Krieg von solcher Dimension so wenige Opfer gefordert hat wie dieser“.

Hans Magnus Enzensbergers Beitrag lesen Sie im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Dienstag, 15. April.

Quelle: fvl

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Irak Chemiewaffenexperte der IS-Miliz getötet

Das amerikanische Militär meldet die Tötung eines gefährlichen IS-Unterstützers: Abu Malik, der schon für Saddam Hussein Chemiewaffen herstellte, starb bei einem Luftangriff. Die Extremisten sind laut den Vereinigten Staaten dadurch geschwächt. Mehr

30.01.2015, 23:37 Uhr | Politik
Nürnberg 1935

Hans Magnus Enzensbergers Nürnberg 1935, gelesen von Thomas Huber. Mehr

10.10.2014, 16:08 Uhr | Feuilleton
Der kleine Prinz gemeinfrei Die Tränen der Rührung sind getrocknet

Eines der bekanntesten Kinderbücher der Welt ist vogelfrei: Die Rechte für Saint-Exupérys Kleinen Prinzen sind ausgelaufen. Nun versuchen Übersetzer und Verlage, dem Klassiker neue Seiten abzugewinnen. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

01.02.2015, 09:22 Uhr | Feuilleton
Kurden aus ganz Europa kämpfen gegen Dschihadisten

Es sind nicht nur Islamisten aus Europa, die im Irak und Syrien kämpfen. Viele Kurden kehren aus der Diaspora zurück, um ihren Landsleuten gegen die IS-Dschihadisten beizustehen. Unter ihnen ist ein Kaufmann aus Düsseldorf, der schon als Peschmerga gegen Saddam Hussein diente. Mehr

08.10.2014, 17:39 Uhr | Politik
Young Leaders’ Conference Deutsche Sicherheitspolitik im Kreuzverhör

Wie verteidigungsfähig ist die EU, wie tief der Graben zu Russland? Welche Rolle soll Deutschland international einnehmen? Studierende fordern das sicherheitspolitische Establishment der Republik heraus. In Berlin. Und auf FAZ.NET. Mehr

22.01.2015, 16:59 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.04.2003, 18:17 Uhr

Auschwitz

Von Maxim Biller

Als populärster Holocaust-Überlebender Deutschlands hat man es nicht leicht. Markus Lanz drückt einem den Arm und freut sich über jüdischen Humor. Und dann lädt auch noch Pegida ein. Mehr 1 2