http://www.faz.net/-in2
Die aus Minsk gebürtige Lehrerin Miriam Margolin (1896 bis 1968) arbeitete in Moskau für die jüdische Abteilung des Kommissariats für die Volkserziehung, das 1922 ihre „Geschichtchen für kleine Kinder“ (“Mayselekh far kleyninke kinderlekh“) herausgab, illustriert von Issacher Ber Ryback (1897 bis 1935). Gedruckt wurde das Buch in Berlin.

Jiddische Kultur : Kein schöner Land

Eine wegweisende Konferenz in Düsseldorf beleuchtet, wie sehr die jiddische Hochkultur vor dem Holocaust von ihrem europäischen Bezugsrahmen geprägt war.
KI für den Einsatz im Weltraum: der Assistenzroboter Cimon

KI-Forschung : Wissen sie überhaupt, was sie tun?

Was tun gegen undurchsichtige Algorithmen, die unser Leben bestimmen? Die Künstliche-Intelligenz-Forschung wäre gefragt, befindet sich aber immer noch zwischen moderner Handwerkskunst und Alchemie.

Über jüdisches Leben : Rolf-Joseph-Preis 2018

Was heißt das eigentlich: jüdisches Leben? In diesem Wettbewerb sind Schüler der Klassen 8 bis 11 eingeladen, der Frage nachzugehen – in allen denkbaren Darstellungsformen. Einsendeschluss ist der 26. Juni.
Riesenhaifisch mit Promifaktor: Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg von Daniel Libeskind

Hochschulbauten : Man gönnt sich wieder etwas

Der Hochschulbau boomt wieder. Ein Experimentierfeld für soziale Visionen ist er nicht mehr. Die Neubauten schwanken zwischen Stararchitektur und Pragmatismus.

Deutscher Sonderweg? : Wir Untertanen

Das deutsche Kaiserreich war um 1900 ein Laboratorium des demokratischen Aufbruchs. Trotzdem hält sich in Öffentlichkeit und Wissenschaft die Legende vom deutschen Sonderweg, einem Land unter der Pickelhaube.

Zum Tod von Stanley Cavell : Leben am See

Seine Erkenntnistheorie war eine Anleitung zur entspannten Hochstapelei. Seine Beschäftigung mit Literatur, Film und Theater verwandelte er in höchst eigensinnige Studien. Zum Tod des Philosophen Stanley Cavell.
Vorlesung an der Universität Tübingen

Berufungspraxis an Hochschulen : Talente für die Lehre?

Universitäten und Fachhochschulen sind die einzigen Institutionen, die wissenschaftliche Lehre anbieten können. Spielt die Befähigung dazu in der Berufungspraxis eine angemessene Rolle?
Lange unterschätzt: Das laute Lesen ist entscheidend

Schulische Defizite : So geht Leseförderung

Im internationalen Vergleich bleibt Deutschland bei Lesetests zurück, auch in den Bundesländern sind die Leistungen stark unterschiedlich. Dabei gibt es viele Förderprogramme. Aber nicht alle sind wirksam.
Bremen, Januar 1968: Bürgermeisterin Annemarie Mevissen und Schülersprecher Hermann Rademann inmitten von 1500 Demonstranten.

Ein anderes 1968 : Der unrote Großvater erzählt

Nicht jeder Angehörige des Geburtsjahrgangs 1948 gehört deshalb schon zu den Achtundsechzigern. Ein Bremer Student der Geschichte berichtet über ein Experiment der Oral History.
Brauchtum im „Hätz vun d’r Welt“

Heimatforschung : Unbekanntes Köln

Im Mittelalter durften die Mitglieder der Kölner Universität nicht Bürger der Stadt werden. Tat die Universität sich deshalb mit der Lokalgeschichte so schwer? Eine neue Forschungsstelle soll Abhilfe schaffen.