http://www.faz.net/-in2
Die Leseforschung, die mit dem digitalen Wandel aufgekommen ist, spricht sich heute klar dafür aus, das Medium von der Textgattung abhängig zu machen.

Leseforschung : Schulstunde im Pausenhof

Die Leseforschung hat herausgefunden, dass Texte auf Papier besser im Gedächtnis haftenbleiben und viele Schüler gern mit Büchern lernen. Die Bildungspolitik scheint das aber wenig zu interessieren.
 Keine Diskussionsrunden mehr? Immer mehr Universitäten sträuben sich gegen Gastredner.

Diskussionsverbot : Insulaner auf dem Campus

Immer mehr große Universitäten können sich nicht mehr vorstellen, einen Redner zu einer Veranstaltung einzuladen, mit dessen politischen Sichtweisen sie nicht übereinstimmen. Eine Glosse.
Innenhof des Deutschen Historischen Instituts in Paris

Wissenschaftsaustausch : Kulturelle Netze wachsen langsam

Wenn Diversität mehr als eine Parole sein soll, braucht Deutschland starke Auslandsinstitute. Nur so können die Geisteswissenschaften dazu beitragen, kulturelle Gegensätze zu überwinden. Ein Gastbeitrag.
Eine Lesepatin hilft eine Schülerin beim Textverständnis.

Kommentar zum Lesen : Was uns noch mehr spaltet

Digitalisierung wird als angebliches Allheilmittel in den Klassenzimmern gehandelt. Dabei ist es der Verzicht aufs Buch, der zu sozialer Benachteiligung führt.

Resolution von Münster : Es geht um unsere Sache

Der Erfolg des Rechtspopulismus berührt das Geschäft der Historikerinnen und Historiker. Darum hat sich die Mitgliederversammlung ihres Verbandes unter Einhaltung demokratischer Spielregeln zur Lage der Demokratie geäußert.

Exzellenz und Masse : Die Versorgung der vielen

An die Hochschulen strömen immer mehr Studenten mit immer weiter auseinanderstrebenden Voraussetzungen. Ist die Förderung von Talent und Begabung da überhaupt noch möglich?
Gummibärchen und Stifte: Ist das der Grund warum man eine Studienmesse besucht?

Studienmessen : Gummibären und Stifte

Studienmessen gibt es zahlreiche. Unis können sich vorstellen und Finanzierungsmöglichkeiten sollen aufgezeigt werden. Wie wird das angenommen?
Unter Studenten schwer gefragt: Ein Platz im Wohnheim

Steigende Mieten : So teuer ist das Studentenleben

900 Euro im Monat braucht ein Student im Durchschnitt. Dann darf er aber nicht in Heidelberg oder München wohnen. In diesem Wintersemester müssen die Eltern wieder mehr Geld für ihren Nachwuchs ausgeben.
Betreutes Lesen

Literatur im Unterricht : Ist die Schule schuld am Leserschwund?

Um Kinder für Bücher zu interessieren, braucht es keine Tablets, sondern Freiheit der Lektüre. Wie sieht guter Literaturunterricht aus – und ist es weltfremd, für jeden Schüler einen eigenen Lesesessel zu fordern?
Die AfD muss sich auch in den Schulen dem Wettstreit der Meinungen stellen.

AfD-Meldeportal : Schule ist nicht neutral

Die AfD wünscht sich „neutrale Schulen“ und „neutrale Lehrer“, die von „politischer Indoktrination“ absehen. Was die Partei aber nicht verstehen will: Zwischen Indoktrination und Neutralität existiert eine große Disparitä́t.
Fritz Bauer

Zeitschriftengründung 1968 : Frankfurter Rechtsschule

Dieses geistige Kind des „roten Hessen“ ist noch erstaunlich rege: Vor fünfzig Jahren erschien das erste Heft der Zeitschrift „Kritische Justiz“. Fritz Bauer hatte zur Gründung des Organs aufgerufen.
Systematisch erfasst: Akademieprojekt zur Erforschung der Glasmalereien im Westchor des Naumburger Doms.

Geisteswissenschaften : Wohin mit den Daueraufgaben?

Es gibt viele wichtige Forschungsaufgaben, die 25 Jahre und länger zu ihrer Fertigstellung benötigen. Bund und Länder müssten zusätzliche Gelder für solche geisteswissenschaftlichen Projekte bereitstellen.