Home
http://www.faz.net/-gqz-6z0sj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Glaubenstest Punktewertung und Summa summarum

Grenzt Ihre religiöse Haltung an Fundamentalismus, oder halten Sie Religion mit Marx für „Opium für das Volk“? Punktewertung und Summa summarum unseres Glaubenstests.

© dapd Vergrößern Kirchenfenster aus Weilerbach in Rheinland-Pfalz

1) a = 7, b = 10, c = 3
2) a = 10, b = 8, c = 2
3) a = 2, b = 1, c = 12
4) a = 8, b = 5, c = 4
5) a = 6, b = 2, c = 4
6) a = 10, b = 8, c = 3
7) a = 1, b = 7, c = 7
8) a = 2, b = 5, c = 8
9) a = 3, b = 5, c = 6
10) a = 5, b = 4, c = 10
11) a = 0, b = 4, c = 7
12) a = 9, b = 3, c = 2
13) a = 3, b = 4, c = 5
14) a = 5, b = 1, c = 9
15) a = 4, b = 5, c = 2
16) a = 5, b = 7, c = 2
17) a = 5, b = 8, c = 2

Summa summarum und Simsalabim

Bis 59 Punkte:

Sagen wir es einmal höflich: Sie gehören zur wachsenden Zahl der „religiös Unmusikalischen“ im Lande. Oder Sie sind einer der neuen Atheisten, die derzeit so viel von sich reden machen. Was die Religion angeht, halten Sie es mit Karl Marx: Sie sei das „Opium des Volkes“. Die Theorie des Urknalls verstehen Sie zwar nicht, halten sie aber für plausibler als die Schöpfungsgeschichte. Der Tod - eine friedliche Rückkehr in den großen Kreislauf der Natur. Kleine Anekdote für Sie von der Frankfurter Universität: Ein betont ungläubiger, modern sein wollender Literaturwissenschaftler war verstorben. Als man in der Fakultät von der traurigen Nachricht erfuhr, sagte ein katholischer Professor: „Na der wird sich jetzt wundern!“

Lektüretipp: Richard Schröder, „Abschaffung der Religion? Wissenschaftlicher Fundamentalismus und die Folgen“, 16,95 Euro.

60 bis 70 Punkte:

Glückwunsch: Sie sind Ihr eigener Papst, möglicherweise auch die Reinkarnation Buddhas oder der Päpstin Johanna und brauchen keinen anderen Heiligen Vater. Höchstens einen spirituellen Meister. Er kann Ihnen auch die Kräfte der Kräuter und Edelsteine erklären. Sie gehen sonntags in den Wald und finden dort Ihren heiligen Hain wie die alten Germanen bei Tacitus. Sie beten nicht, sondern meditieren lieber.

Lektüretipp: Anselm Grün, „Herzensruhe. Im Einklang mit sich selber sein“, 8,50 Euro, gebraucht von 2,90 Euro an.

71 bis 100 Punkte:

Ertappt, Sie sind Hans Küng! Dogmen und organisierte Religionen müssen irgendwie schon sein, aber nicht so dogmatisch. Dann macht auch die ganze Welt ethisch mit, und die künstlichen Grenzen verschwinden von selbst. Oder haben wir uns geirrt? Sie mögen Märchen - solche schönen Märchen, wie auch die Bibel sie in großer Zahl anbietet, am liebsten tiefenpsychologisch ausgedeutet, und Sie sind in Wahrheit Eugen Drewermann?

Lektüretipp: Joseph Ratzinger, „Jesus von Nazareth“, zwei Bände, 24 und 22 Euro.

101 bis 125 Punkte:

Ein Protestant, so hat es Joseph de Maistre einmal ausgedrückt, das ist ganz einfach ein Mensch, der protestiert. Hat er dabei an Sie gedacht? Hier stehen Sie als freier Christenmensch auf dem Kirchentag, Sie können nicht anders, als das violette Tuch um den Hals elegant zurechtzuzupfen. Die Kirchenlieder schmettern Sie so erbaulich, dass die Wände beben. Allenfalls stimmt es Sie etwas melancholisch, dass Luthers Klassiker „Ein feste Burg ist unser Gott / ein gute Wehr und Waffen“ in Ihrer Kirche außer Kurs geraten ist. Aber da machen die Bischöfinnen nicht mehr mit.

Lektüretipp: Max Weber, „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“, 17,95 Euro. Und: alles von Margot Käßmann!

Mehr als 125 Punkte:

Sind Sie mit Ihren Händen wirklich so ungeschickt, dass Sie sich keine eigene Religion basteln können? Sie sind einer der letzten Papsttreuen in Deutschland. Wollen Sie wirklich zu einer kleinen Minderheit gehören? Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich von einem Sektenbeauftragten Ihres Vertrauens beraten, sonst droht Fundamentalismusverdacht.

Lektüretipp: Roberto de Mattei, „Das Zweite Vatikanische Konzil. Eine bislang ungeschriebene Geschichte“, 35,90 Euro.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.04.2012, 11:30 Uhr

Weltenklang

Von Helmut Mayer

Fernsprechen ist mit der fatalen Verbreitung von Mobiltelefonen eine enervierende öffentliche Angelegenheit geworden. Bleibt einzig noch die Hoffnung, dass in Zukunft wirklich mehr getippt als laut erzählt wird. Mehr 1