http://www.faz.net/-gqz-83110

Asturien-Preis an Ford Coppola : Visionär und Erneuerer

  • Aktualisiert am

Francis Ford Coppola mit dem Siegerband Bild: dpa

Der Asturien-Preis 2015 geht an Francis Ford Coppola. Der amerikanische Regisseur wird für seinen unverzichtbaren Beiträge zum Wandel der Filmkunst geehrt

          Der amerikanische Filmregisseur Francis Ford Coppola erhält den diesjährigen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Künste. Dies gab die Jury am Mittwoch in Oviedo bekannt, der Hauptstadt der nordspanischen Region Asturien. Sie würdigte den 76 Jahre alten Filmemacher als „Visionär und Erneuerer“. Sein Werk sei „unverzichtbar, um den Wandel und die Widersprüche der Filmindustrie und Filmkunst zu verstehen, zu deren Wachstum er entscheidend beigetragen hat“.

          Die Preise werden in acht Kategorien vergeben und sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert. Jeder Gewinner erhält außerdem eine Skulptur von Joan Miró. In der Sparte Künste wurden zuletzt der kanadisch-amerikanische Architekt Frank Gehry, der österreichische Regisseur Michael Haneke und der spanische Architekt Rafael Moneo geehrt.

          Die Auszeichnungen wurden seit 1981 als Prinz-von-Asturien-Preise verliehen. Der neue Name berücksichtigt den Thronwechsel in Spanien. Mit dem Amtsantritt Felipes VI. im Juni 2014 ging der Titel des Prinzen von Asturien an seine Tochter über, die Thronfolgerin Leonor.

          Weitere Themen

          So viele mittelmäßige Filme Video-Seite öffnen

          Halbzeit bei der Berlinale : So viele mittelmäßige Filme

          Der Wettbewerb der Berlinale kommt wie schon in den Jahren zuvor nicht so wirklich in Schwung. Zu viel Mittelmaß, zu wenig Neues, findet F.A.Z.-Redakteurin Verena Lueken. Im Video verrät sie, warum sich ein Besuch doch noch lohnt.

          Topmeldungen

          Mit einer Kundgebung vor dem Berliner Reichstagsgebäude fordern Demonstranten die Abschaffung von Paragraf 219a.

          Abtreibungsgesetz : Straffrei, aber geächtet

          Die Debatte zum Paragraphen über das Verbot der Werbung für Abtreibung wirft Fragen auf: Können Politiker Reklame und Information nicht unterscheiden? Und verhindert das Gesetz auch nur eine einzige Abtreibung?
          Der amerikanische Präsident Donald Trump droht Nordkorea mit neuer Eskalationsstufe

          Atom-Konflikt : Trump droht Nordkorea mit „Phase zwei“

          Sollte die neue Verschärfung der Sanktionen keine Wirkung zeigen, droht der amerikanische Präsident mit einer neuen Eskalationsstufe: Diese werde eine „sehr raue Angelegenheit “, die „sehr bedauerlich für die Welt“ sein könnte.
          Schuldgeständnis: Trumps ehemaliger Wahlkampfberater Rick Gates wird nach seinem Gerichtstermin in Washington von Demonstranten konfrontiert.

          Russland-Affäre : Früherer Trump-Berater Gates bekennt sich schuldig

          Unter dem Druck von Sonderermittler Mueller gibt der ehemalige Wahlkampfhelfer zu, dass er an einer Verschwörung zum Betrug an den Vereinigten Staaten beteiligt gewesen sei. Trumps Ex-Wahlkampfchef Manafort beteuert weiterhin seine Unschuld.
          In der Münchner BMW-Zentrale muss man sich nun kritische Nachfragen gefallen lassen

          Diesel-Affäre : BMW spielte falsche Abgas-Software auf

          Eine irrtümlich aufgespielte Software sorgt nun für einen Rückruf: BMW muss 12.000 Dieselmotoren korrigieren. Eine peinliche Lage für den selbsternannten Saubermann der Branche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.