http://www.faz.net/-gqz-83uql

Opernprojekt „Die Regentrude“: Wie Grundschulkinder mit Musik über sich hinauswachsen

Kinder führen „Die Regentrude“ auf

Von SANDRA KEGEL, 06. Juni 2015

Im Container

Eine Frankfurter Grundschule wagt das Unmögliche: Eine Aufführung der Kinderoper „Die Regentrude“ von Klaus Uwe Ludwig. Die Initiatorin des Projekts, die Sängerin Ruth Zetzsche zeigt, dass Kinder, die Musik machen, über sich hinauswachsen können. Angefangen aber hat alles im Musiksaal der Dahlmannschule, die derzeit in Containern untergebracht ist.

Was Musik mit einem macht

Warum singen Kinder plötzlich, die noch nie zuvor in ihrem Leben gesungen haben, und die noch nie in ihrem Leben in einer Opernaufführung waren. Was bedeutet Musik für sie? Und was müssen Lehrer aus Kindersicht tun, um sie für Lieder zu begeistern? Das und noch viel mehr erklären die Kinder der Dahlmannschule.

Traut Euch!

Der Komponist Klaus Uwe Ludwig ist überzeugt davon, dass Kinder musikalisch zu viel mehr fähig sind, als man ihnen gemeinhin zutraut. Das hat der frühere Wiesbadener Kantor in den vielen Jahren Chorarbeit erfahren: Wie unvoreingenommen Kinder auch schwierige Intervalle und ungewöhnliche Taktarten lernen können und wie viel Spaß sie daran haben.

Alle helfen mit

Zu einer klassischen Opernaufführung gehören Kostüme, Requisiten und ein Bühnenbild. Das ist bei einer Schulaufführung nicht anders. Ruth Zetzsche hat für die „Regentrude“ nicht nur den Schulhort eingebunden, sondern auch die Bewohner des jüdischen Altenzentrums und eine Behinderteneinrichtung gleich um die Ecke.

Harte Proben

Werner Fürst, der Dirigent der „Regentrude“, ist im Hauptberuf Musiklehrer am Gymnasium in Heusenstamm. Mit seinen „Young Strings“ hat er dort monatelang die Partitur des Singspiels einstudiert. Das war nicht immer einfach, denn die Komposition ist anspruchsvoll, und verzichtet auf C-Dur und eine vordergründige Rhythmik.

Und wenn ich von der Bühne falle?

Vor neun Monaten haben sich die Kinder auf das Abenteuer mit der „Regentrude“ eingelassen, von dem sie nicht wussten, wohin es sie bringen würde. Nun ist der große Tag da, und plötzlich denken alle darüber nach, was schiefgehen kann. Da hat jedes Kind so seine eigenen Ängste.

Es ist soweit

Licht aus, Spot an: Für Nervosität ist jetzt keine Zeit mehr, die Vorstellung beginnt. Der Gesang der Bauern und Mägde hebt beschwörend an. Die Streicher des Orchesters schrauben sich in immer weitere Höhen, bis die Kinder schließlich mit ganzer Kraft singen. Dass sie die Regentrude wecken wollen, bezweifelt niemand mehr.
Kinder führen „Die Regentrude“ auf Singspiel nach einem Märchen von Theodor Storm

Mitwirkende Musik: Klaus Uwe Ludwig
Text: Sibylle Geißler
Kinderchor und Solisten der Dahlmannschule Frankfurt
Young Strings des Adolf-Reichwein-Gymnasiums Heusenstamm
Einstudierung, Gesang und Regie: Ruth Zetzsche
Musikalische Leitung: Werner Fürst

Redaktion Text: Sandra Kegel
Video: Daniel Blum, Andreas Krobok
Multimedia: Jochen Lott, Robert Wenkemann
Inhalte werden geladen.

Quelle: F.A.Z.

Veröffentlicht: 05.06.2015 16:00 Uhr