http://www.faz.net/-gqz-2nd1

Deutscher Filmpreis : Die Gewinner des Deutschen Filmpreises 2001

  • Aktualisiert am

Der Terroristenfilm „Die innere Sicherheit“ von Christian Petzold ist am Freitagabend in Berlin mit dem Filmpreis in Gold ausgezeichnet worden.

          Die Gewinner des 51. Deutschen Filmpreises 2001, genannt „Lola“, sind:

          FILMPREIS IN GOLD (1 Million Mark) für den besten Film: „Die innere Sicherheit“ von Christian Petzold.

          FILMPREIS IN SILBER (800.000 Mark) für besonders herausragende Spielfilme: „Der Krieger und die Kaiserin“ von Tom Tykwer.

          FILMPREIS IN SILBER (800.000 Mark) für besonders herausragende Spielfilme: „Crazy“ von Hans-Christian Schmid.

          FILMPREIS IN GOLD (500.000 Mark) für den besten Kinder- und Jugendfilm: „Der kleine Vampir“ von Uli Edel.

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für die beste Regie: Esther Gronenborn für „alaska.de“

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für die beste Hauptdarstellerin: Katrin Saß für ihre Rolle in „Heidi M.“

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für den besten Hauptdarsteller: Moritz Bleibtreu für seine Rollen in „Das Experiment“ und „Im Juli“.

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für die beste Darstellerin in einer Nebenrolle: Antje Westermann in „Gran Paradiso“.

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für den besten Darsteller in einer Nebenrolle: Justus von Dohnanyi in „Das Experiment“.

          FILMPREIS IN GOLD (400.000 Mark) für den besten Dokumentarfilm: „Havanna, mi amor“ von Uli Gaulke.

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für die beste Kamera: Gero Steffen für „Frau2 sucht HappyEnd“.

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für das beste Szenenbild: Andrea Kessler und Uli Hanisch für „Das Experiment“.

          FILMPREIS IN GOLD (20.000 Mark) für den besten Filmschnitt: Christian Lonk für „alaska.de“.

          FILMPREIS IN GOLD (undotiert) für den besten ausländischen Film: „In the Mood for Love“ von Wong Kar-wai (Hongkong).

          EHRENPREIS (undotiert): für den Trickfilmzeichner Curt Linda.

          PUBLIKUMSPREISE:

          Deutscher Kinofilm des Jahres: „Das Experiment“.

          Publikums-Schauspieler des Jahres: Moritz Bleibtreu.



































          Weitere Themen

          Forschung ohne Unterbau

          Fachhochschulen : Forschung ohne Unterbau

          Das Förderprogramm von Bund und Ländern kommt dem Forschungsdrang der Fachhochschulen auf halbem Weg entgegen. Und wer, bitte schön, macht die Lehre?

          Topmeldungen

          Merkel im Bundestag : Ein Satz wie Blei

          Wenn es um Migration geht, bemüht die Kanzlerin stets die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Dabei treibt sie nicht nur Multilateralismus, sondern Wiedergutmachung. Das ist Wasser auf die Mühlen ihrer Kritiker. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.