http://www.faz.net/-gqz-9aja0

Direktor der Nobelstiftung : Literaturnobelpreis auch 2019 unsicher

  • Aktualisiert am

Direktor der Nobelstiftung, Lars Heikensten, im Januar 2018 in Chile Bild: EPA

Erst sollte es nur dieses Jahr keinen Literaturnobelpreis geben, jetzt stellt der Direktor der Stiftung auch für 2019 keine gute Prognose. Den verbliebenen Akademiemitgliedern legt er den Rücktritt nahe.

          Die Vergabe des Nobelpreises für Literatur könnte auch 2019 ausfallen. Der Direktor der Nobelstiftung sagte am Freitag in einem Interview des Schwedischen Radios, die Preisvergabe könnte weiter verschoben werden, wenn das Vertrauen in die Akademie bis dahin nicht wieder hergestellt sei. 2019 sei keine Deadline, sagte Lars Heikensten.

          Vor wenigen Wochen hatte die Schwedische Akademie mitgeteilt, dass es in diesem Jahr keinen Literaturnobelpreis geben werde. Stattdessen solle die Auszeichnung im nächsten Jahr zweimal vergeben werden. Hintergrund ist ein Streit in der Akademie. Einige Mitglieder waren zurückgetreten. Sie warfen anderen Mitgliedern vor, einen Belästigungs- und Korruptionsskandal unter den Teppich kehren zu wollen.

          Heikensten sagte, die verbliebenen Akademiemitglieder sollten über einen Rücktritt nachdenken.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Boston Globe“ : Bombendrohungen nach Trump-Kampagne

          Mehr als dreihundert Zeitungen in Amerika haben gegen die Medienpolitik von Präsident Trump Stellung bezogen. Der griff auf Twitter den Initiator der Kampagne an. Bombendrohungen waren die Folge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.