Home
http://www.faz.net/-gsf-75owj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Antisemitismus-Vorwurf gegen Augstein Broder entschuldigt sich

Henryk Broder bedauert seinen Vergleich des „Freitag“-Herausgebers Jakob Augstein mit dem Herausgeber des nationalsozialistischen Hetzblatts „Der Stürmer“, Julius Streicher: „Das war vollends daneben.“

© dpa Vergrößern „Das war vollends daneben“: Henryk Broder entschuldigt sich

Der Publizist Henryk M. Broder hat sich für „Dramatisierungen“ in seiner Auseinandersetzung mit dem Journalisten und Verleger Jakob Augstein entschuldigt. In einem Beitrag, der bei „Welt online“ veröffentlicht wurde, nimmt Broder den Vergleich Augsteins mit dem nationalsozialistischen Politiker Julius Streicher zurück. „Das war vollends daneben“, schreibt Broder.

„Jakob Augstein ist weder ein kleiner noch ein großer Streicher, er verlegt nicht den ’Stürmer’, sondern den ’Freitag’, er ist verantwortlich für das, was er heute macht, und nicht für das, was er in einem anderen Leben möglicherweise gemacht oder nicht gemacht hätte.“ Er habe solche Dramatisierungen bei anderen immer kritisiert, schreibt Broder. „Und nun bin ich in dieselbe Falle getappt. Dafür entschuldige ich mich. Und nur dafür.“

Broder hatte Augstein als „kleinen Streicher von nebenan“ bezeichnet, „der nur Dank der Gnade der späten Geburt um die Gelegenheit gekommen ist, im Reichssicherheitshauptamt Karriere zu machen“. Das amerikanische Simon-Wiesenthal-Zentrum hatte Augstein auch unter Hinweis auf Äußerungen Broders auf ihre Liste der zehn schlimmsten Antisemiten der Welt gesetzt. Inzwischen hat auch das Zentrum diesen Vorwurf differenziert.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geniale Idee Luckes Licht

Vor 5 Jahren wurde die Glühbirne von der EU verboten. Die Liebhaber des warmen Lichts reagierten mit Wut und Enttäuschung. Die Alternative für Deutschland verkauft nun alte Glühbirnen. Schlau. Mehr Von Friederike Haupt

22.09.2014, 07:29 Uhr | Politik
Entschuldigung unter Tränen

Der Paralympics-Star Oscar Pistorius hat im Mordprozess gegen ihn zum ersten Mal selbst das Wort ergriffen. Unter Tränen entschuldigte er sich bei der Mutter seiner erschossenen Freundin. Mehr

07.04.2014, 15:30 Uhr | Gesellschaft
Vereinigte Staaten Luftfahrtbehörde lässt Drohnen an Filmsets zu

Bisher galten in Amerika strenge gesetzliche Regelungen für den kommerziellen Gebrauch von Drohnen. Nun dürfen sie erstmals an Filmsets eingesetzt werden. 2015 soll ihnen der Luftraum vollends geöffnet werden. Mehr Von Tobias Kreutzer

26.09.2014, 20:55 Uhr | Feuilleton
Sind Sie Nerd genug?

Das digitale Zeitalter ist vollends gestartet. Das britische Office of Communications hat gerade getestet, ob die Engländer bereit dafür sind. Wir haben die Fragen aufgegriffen und stellen sie Ihnen. Mehr

08.08.2014, 16:20 Uhr | Wirtschaft
Blitzmarathon Bisschen schnell unterwegs heute

Beim Blitzmarathon werden überall im Land Autofahrer kontrolliert. Die Aktion soll ein Bewusstsein dafür schaffen, dass erhöhtes Tempo gefährlich ist. Aber hat das Ganze wirklich Sinn? Beobachtungen von der Laser-Front. Mehr Von Anna Schughart, Offenbach

18.09.2014, 16:53 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.01.2013, 11:30 Uhr

Werk ohne Fisch

Von Annabelle Hirsch

Eine Strategie der Kunst ist es, mit menschlichen Abgründen zu verstören. Auf der Art Berlin Contemporary liegt der Skandal anderswo: Es gab Streit über echte Tiere in der Kunst. Mehr