Home
http://www.faz.net/-gqz-75owj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Antisemitismus-Vorwurf gegen Augstein Broder entschuldigt sich

Henryk Broder bedauert seinen Vergleich des „Freitag“-Herausgebers Jakob Augstein mit dem Herausgeber des nationalsozialistischen Hetzblatts „Der Stürmer“, Julius Streicher: „Das war vollends daneben.“

© dpa „Das war vollends daneben“: Henryk Broder entschuldigt sich

Der Publizist Henryk M. Broder hat sich für „Dramatisierungen“ in seiner Auseinandersetzung mit dem Journalisten und Verleger Jakob Augstein entschuldigt. In einem Beitrag, der bei „Welt online“ veröffentlicht wurde, nimmt Broder den Vergleich Augsteins mit dem nationalsozialistischen Politiker Julius Streicher zurück. „Das war vollends daneben“, schreibt Broder.

„Jakob Augstein ist weder ein kleiner noch ein großer Streicher, er verlegt nicht den ’Stürmer’, sondern den ’Freitag’, er ist verantwortlich für das, was er heute macht, und nicht für das, was er in einem anderen Leben möglicherweise gemacht oder nicht gemacht hätte.“ Er habe solche Dramatisierungen bei anderen immer kritisiert, schreibt Broder. „Und nun bin ich in dieselbe Falle getappt. Dafür entschuldige ich mich. Und nur dafür.“

Broder hatte Augstein als „kleinen Streicher von nebenan“ bezeichnet, „der nur Dank der Gnade der späten Geburt um die Gelegenheit gekommen ist, im Reichssicherheitshauptamt Karriere zu machen“. Das amerikanische Simon-Wiesenthal-Zentrum hatte Augstein auch unter Hinweis auf Äußerungen Broders auf ihre Liste der zehn schlimmsten Antisemiten der Welt gesetzt. Inzwischen hat auch das Zentrum diesen Vorwurf differenziert.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Infektionskrankheit Samsung entschuldigt sich für Mers

Südkoreas Vorzeigekonglomerat Samsung hat sich für Infektionen mit dem Mers-Virus in einem seiner Krankenhäuser entschuldigt. Die Regierung arbeitet derweil an einem Konjunkturstimulus. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

23.06.2015, 06:59 Uhr | Wirtschaft
Rassismus-Debatte Cumberbatch bezeichnet Kollegen als Farbige

Der britische Filmstar Benedict Cumberbatch hat sich nach einer Äußerung über Farbige für seine Wortwahl entschuldigt und gesagt, er sei am Boden zerstört. Mehr

28.01.2015, 15:50 Uhr | Gesellschaft
Googles Gesichtserkennung Meine Freundin ist kein Gorilla

Googles Gesichtserkennung ist eine peinliche Panne unterlaufen. Ein dunkelhäutiges Paar wurde versehentlich als Gorillas markiert. Der Konzern hat sich inzwischen entschuldigt. Mehr

02.07.2015, 14:48 Uhr | Feuilleton
Filmtrailer Harter Brocken

Im Heimat-Krimi Harter Brocken schießt Aljoscha Stadelmann als Provinzpolizist mehrfach daneben, trifft dabei aber am Ende voll ins Schwarze. Mehr

07.03.2015, 17:43 Uhr | Feuilleton
Dzokhar Tsarnaev Boston-Bomber bittet um Entschuldigung

Das Todesurteil gegen Dzokhar Tsarnaev ist gefällt. Nun äußert sich der Boston-Attentäter erstmals. Und hofft auf die Gnade des Allmächtigen. Mehr

24.06.2015, 20:53 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.01.2013, 11:30 Uhr

Glosse

Humor für Leute ohne Humor

Von Julia Bähr

Angeblich lieben Frauen Männer, die sie zum Lachen bringen. Aber wer erbarmt sich all der drögen Langweiler? Eine neue Software könnte deren Chancen massiv erhöhen. Mehr 7 5