http://www.faz.net/-gsf
Nationalspieler, ratlos: Mesut Özil, Julian Draxler, Thomas Müller und Toni Kroos (von links) haben gegen Mexiko nicht viel bewegt.

WM-Kolumne „Nachgetreten“ : Der erziehbare Deutsche

Den Deutschen, schrieb der französische Schriftsteller Jacques Rivière vor hundert Jahren, fehle es an Temperament und eigenem Willen. Das passt zum Auftreten der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM.

Bundesregierung-Kommentar : Klima im Nebel

Irgendwann löst sich auch der dichteste künstliche Nebel auf. Schönstes Beispiel sind Merkels sonnige Energiewunderlandpläne – von denen zum Auftakt des Klimadialogs nicht viel bleibt.

„Gangsta-Rap“-Kommentar : Keine Verharmlosung?

Die Staatsanwälte haben es sich bei ihrer Verfahrenseinstellung gegen Kollegah und Farid Bang zu leicht gemacht. Junge Fans nehmen deren menschenverachtende Texte zum Nennwert.

Das Videospiel „Fortnite“ : Bis der Letzte fällt

Es bietet weder eine neue Mechanik, noch ist es besonders schön anzusehen: Warum das „Battle-Royale“-Videospiel „Fortnite“ plötzlich für soviel Aufsehen sorgt.

Bloomsday revisited : Sláinte, Leopold!

Heute wird in Dublin wieder Bloomsday gefeiert, jener Tag, an dem James Joyce seinem Leopold Bloom in „Ulysses“ durch die Straßen der Stadt folgt. Warum ist das Ereignis so unwiderstehlich?

Noch ein WM-Eklat : Russenfußball

Die russische Sängerin und Putin-Vertraute Julia Tschitscherina darf auf Geheiß der Fifa bei einem WM-Fest nicht auftreten. Sie hat zu laut Propaganda für den russischen Zugriff auf die Ost-Ukraine gemacht.

Frankreich : Kunst geht in die Provinz

Kulturelle weiße Flecken, in denen es pro 10.000 Einwohner nur eine kulturelle Institution gibt: Dagegen kämpft nun ein Aktionsplan in Frankreich, der vorsieht, Kunst leihweise in die Provinz zu verfrachten.
Erhält am Dienstag den von Helmut Schmidt initiierten Deutschen Nationalpreis: der Schriftsteller und Philosoph Rüdiger Safranski

Rüdiger Safranski : Groteske Attacken

Er ist gefangen in diesem Kulturkampf: Wie Kritiker den Schriftsteller und Philosophen Rüdiger Safranski zum Totengräber machen

Seite 1/67