http://www.faz.net/-gqz-nonh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 16.04.2003, 19:15 Uhr

Debatte Jürgen Habermas: Amerikas Autorität liegt in Trümmern

Jürgen Habermas hat den Krieg gegen den Irak als völkerrechtswidrigen Akt verurteilt. In einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt der Philosoph, Amerika habe die Rolle einer Garantiemacht des internationalen Rechts aufgegeben.

© AP/Heribert Proepper Jürgen Habermas

Jürgen Habermas hat den Krieg gegen den Irak als völkerrechtswidrigen Akt verurteilt. In einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung stellt der Frankfurter Philosoph fest, die Vereinigten Staaten hätten die Rolle einer Garantiemacht des internationalen Rechts aufgegeben.

"Machen wir uns nichts vor: Die normative Autorität Amerikas liegt in Trümmern." Die "triumphale Freude", die Hans Magnus Enzensberger angesichts der Bilder vom Sturz der Standbilder Saddam Husseins bekundete, läßt Habermas zwar als moralisches Gefühl gelten, das ein Moment der Wahrheit enthalte. Er gibt aber zu bedenken, daß der Wert der Freiheit in Regeln der Selbstbindung Gestalt annimmt.

Mehr zum Thema

Der Bush-Doktrin einseitiger Tyrannenbekämpfung, die auf eine Revolution der Weltordnung hinauslaufe, hält Habermas, der in Amerika hohes Ansehen genießt, die Einsicht des philosophischen Pragmatismus entgegen, daß Gerechtigkeit nicht exportiert werden kann, sondern im Streit der Parteien durch gegenseitige Perspektivenübernahme entsteht.

Den vollständigen Beitrag von Jürgen Habermas finden Sie im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Donnerstag, den 17. April 2003.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Anschlagserie Merkel sieht Deutschland im Krieg gegen den IS

Tagelang hatte die Kanzlerin sich nicht selbst geäußert zu den Anschlägen in Bayern. Doch nun unterbrach Angela Merkel ihren Sommerurlaub. Sie stellte sich den Fragen der Journalisten zur Sicherheitslage – und gab einige Antworten. Mehr

28.07.2016, 13:46 Uhr | Politik
Irak Tausende Menschen fliehen vor Kämpfen bei Mossul

Tausende Zivilisten sind im Irak vor den Kämpfen zwischen irakischen Streitkräften und der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat in der Nähe der Stadt Mossul geflohen. Mossul ist die letzte irakische Großstadt, die sich in der Hand der Dschihadisten befindet. Seit der Intervention der von Amerika geführten Militärallianz im Herbst 2014 verliert die Dschihadistenmiliz zunehmend an Boden. Mehr

28.07.2016, 18:01 Uhr | Politik
Empörung über Erdogan Widerstand gegen türkische Gülen-Ermittlungsersuche

Die Forderung türkischer Regierungsvertreter nach einem Vorgehen gegen Gülen-Anhänger stößt auf Empörung bei deutschen Politikern. Und in Köln wächst die Sorge vor Krawallen bei der geplanten Demo von Erdogan-Anhängern. Mehr

29.07.2016, 13:04 Uhr | Politik
Wahl in Amerika Der Aufstieg des Donald Trump

Seit vier Jahren bastelt der amerikanische Milliardär Donald Trump an seiner Präsidentschaftskandidatur. Wer kann den Mann noch stoppen? In diesem F.A.Z.-Erklärvideo zeigen wir, wie er es geschafft hat, scheinbar aus dem Nichts heraus zu einem ernstzunehmenden Anwärter auf den wichtigsten Job in Amerika zu werden. Mehr

28.07.2016, 19:50 Uhr | Politik
Amtsgericht Köln Russische Hooligans nach Attacken auf Touristen verurteilt

Auf dem Rückweg von der Fußball-EM in Frankreich verprügeln russische Hooligans bei einem Zwischenstopp in Köln spanische Touristen. Jetzt wurden sie dafür verurteilt – und dürfen wieder nach Hause. Mehr

29.07.2016, 12:15 Uhr | Gesellschaft
Glosse

Bilderverbot

Von Kolja Reichert

Einige Medien zeigen keine Bilder mehr von Attentätern, um ihnen keine Macht zu geben. Aber gerade damit verleihen sie den Fotos einen gewissen Nimbus. Mehr 4 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“