Home
http://www.faz.net/-gqz-770y3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.02.2013, 17:10 Uhr

Zum Tode des Dirigenten Eric Ericson Nördliches Wunder

Zum Tode des Dirigenten Eric Ericson

© danapress Subtilität und Balance: Der Chordirigent Eric Ericson (1918 bis 2013)

Chordirigenten - und natürlich auch ihre Chöre - wurmt es oft, dass sie in Kritiken oft nur mit einem Lobeswort bedacht werden: „Insgesamt kompetent“ oder „sonore Fülle“. Dass dieses Kürzelurteil ungerecht ist, merkt der Opern-Musikfreund spätestens bei Mussorgskis „Boris Godunow“, wo das Chor-Volk die Hauptrolle spielt. Aber es gibt ja noch mehr als nur die Oper - Passionen, Kantaten, Motetten, Requiem, in denen oft das Wertvollste unserer Musik aufscheint.

Ein Künstler, der das in seinem langen Leben bewundernswert immer wieder aufgezeigt hat, war der schwedische Chorleiter und Dirigent Eric Ericson, 1918 in Boras geboren, jetzt in Stockholm gestorben. Der Sohn eines Pfarrers kam früh mit Orgel- und Chormusik in Berührung, studierte Kirchenmusik und Chorleitung an der Königlichen Akademie Stockholm und, keine schlechte Adresse, an der Schola Cantorum Basiliensis. 1945 gründete er den Stockholmer Kammerchor, von 1951 an leitete er den Stockholmer Rundfunkchor, der sich damals zu einem wichtigen Interpreten zeitgenössischer Chormusik entwickelte - Parallelen zum SWR-Vokalensemble Stuttgart dürfen gezogen werden.

Demütiger Dienst an der Musik und ihren Schöpfern

Bei Ingmar Bergmans Verfilmung der „Zauberflöte“ hatte er die musikalische Leitung inne. Er gastierte mit seinem Stockholmer Kammerchor, der sich 1988 ihm zu Ehren in „Eric Ericson Kammerchor“ umbenannte, auch oft in Deutschland. Auch auf Schallplatten sind seine Einspielungen, zum Beispiel der Bach-Motetten, erschienen. Eric Ericson kannte zwar Nikolaus Harnoncourts Interpretationen und die historische Aufführungspraxis, aber er kopierte sie nicht. Ericsons „Klangrede“ wirkt in vieler Hinsicht natürlicher, subtil ausbalanciert in Dynamik und Artikulation, sauber durchleuchtet in den polyphonen Verläufen. Wenn man Ericsons Chorästhetik vergleichen will, dann am ehesten mit Clytus Gottwald und seiner Stuttgarter Schola Cantorum.

Eric Ericson wurde auf seinen vielen Tourneen, die er nach seiner Pensionierung 1983 mit dem Niederländischen Kammerchor, der Groupe Vocale de France, den BBC Singers, dem Rias Kammerchor und dem Ensemble Accentus Rouen absolvierte, gern als „Chorwunder aus dem Norden“ gefeiert. Das Wunder bestand aus Können, harter Arbeit und dem demütigen Dienst an der Musik und ihren Schöpfern. Die Schallplatte wird Wichtiges davon bewahren, auch für die schwedische Chormusik eines Stenhamar, Wikander, Sandström, Lidholm oder Jennefelt. Ericson hat nie die Verbindung zu den Ursprüngen seines Musikempfindens verloren.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nordische Kombination Trotz Sturz feiert Frenzel zum dritten Mal das Seefeld-Triple

Mit einer grandiosen Aufholjagd sichert sich Kombinierer Eric Frenzel zum dritten Mal in Folge das Triple beim Weltcup in Seefeld. Dabei sah es nach dem abschließenden Springen noch ganz anders aus. Mehr

31.01.2016, 16:01 Uhr | Sport
Bestes Drama The Revenant" räumt bei den Golden Globes ab

Der Western-Thriller The Revenant - Der Rückkehrer" hat bei der Verleihung der Golden Globes gleich drei der begehrten Filmpreise abgeräumt. Der Film mit Hollywood-Star Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle wurde bei der Gala in Los Angeles als bestes Drama ausgezeichnet. Mehr

11.01.2016, 16:20 Uhr | Feuilleton
Dirigentin Gražinytė-Tyla Endlich sind wir so weit

Die Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla ist noch keine dreißig Jahre alt und tritt jetzt in die Fußstapfen berühmter Kollegen wie Simon Rattle und Andris Nelsons – als künftige Chefdirigentin in Birmingham. Ein Gespräch. Mehr Von Eleonore Büning

06.02.2016, 13:35 Uhr | Feuilleton
Schweden Prozessbeginn gegen mutmaßlichen Vergewaltiger

In der schwedischen Hauptstadt Stockholm steht ein 38-jähriger Arzt vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau entführt, vergewaltigt und tagelang in einem selbst gebauten schalldichten Verließ in Südschweden festgehalten zu haben. Mehr

25.01.2016, 19:22 Uhr | Gesellschaft
Fußball international Barcelona demütigt Valencia beim 7:0

Im Pokal-Halbfinale zeigt Barca eine Show der Extraklasse. Vor allem zwei Spieler ragen beim Schützenfest heraus. Doppelt bitter verläuft das Spiel für den deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi. Mehr

04.02.2016, 08:37 Uhr | Sport
Glosse

Mythos Bochum

Von

Eine Stadt in der Strukturkrise, ein unterfinanziertes Schauspielhaus, eine Kulturpolitik ohne Weitblick: Warum tut sich Johan Simons das an und wird Intendant in Bochum? Der Stadt freilich hätte nichts Besseres passieren können. Mehr 0

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“