http://www.faz.net/-gqz-8c2ls

Komponist und Dirigent : Pierre Boulez gestorben

  • Aktualisiert am

Ohne Taktstock, aber mit viel Verständnis für die Persönlichkeit des einzelnen Musikers: Pierre Boulez als Dirigent. Bild: dpa

Er war einer der wichtigsten Musiker der Moderne: Der französische Komponist und Dirigent Pierre Boulez ist im Alter von 90 Jahren in Baden-Baden gestorben.

          Eigentlich wollte er Mathematiker werden. Dann fiel er gleich zweimal durch bei den Aufnahmeprüfungen, sowohl am Konservatorium in Lyon wie auch in Paris. Und doch wurde aus Pierre Boulez einer der wichtigsten Vertreter der musikalischen Avantgarde: Neunzehnjährig ging er in Paris in die Analysekurse zu Messiaen, nebenbei nahm er Kontrapunktunterricht bei Andrée Vaurabourg, der Ehefrau des Komponisten Arthur Honegger, die sich später vor allem an Zweierlei erinnert hat: Boulez kam niemals zu spät, und „er schien immer alles zu wissen.“

          Mit „Le marteau sans maitre“, nach Gedichten von René Char, gelingt 1955 der Durchbruch beim Festival in Donaueschingen, ein viel bewundertes Jahrhundertwerk und ein Unikat. Vierundvierzig Proben hatte der Dirigent Hans Rosbaud darauf damals verwenden müssen. Er war es auch, der Boulez überredete, nach Baden-Baden umzuziehen, in die Nähe des Südwestrundfunks, wo er seit 1958 und bis zu seinem Tode lebte.

          In seinen frühen Kompositionen kreuzen sich deutlich die Spuren der konstruktiven Lakonie mit den farbsinnlichen Freiheiten Debussys. Nicht mehr als dreißig Musikstücke vollendete er, das Handwerk des Dirigierens brachte er sich selbst bei – und brachte es, stets ohne Taktstock, nach und nach zu Erfolgen, die ihn bis nach New York und Bayreuth führten.

          Pierre Boulez ist am Dienstagabend im Alter von 90 Jahren in Baden-Baden gestorben. Das bestätigte sein Büro am Mittwoch in Paris.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Rocklegende Tom Petty ist tot Video-Seite öffnen

          Schwerer Herzinfarkt : Rocklegende Tom Petty ist tot

          Tom Petty, Rockmusiker und Sänger der Band „Tom Petty and the Heartbreakers“ ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Das „Rolling Stone“-Magazin listet ihn unter den 100 größten Musikern aller Zeiten.

          Bis die Ohren bluten

          Opernausstellung in London : Bis die Ohren bluten

          Was sehen wir im Museum, wenn das Thema „Oper“ heißt? Gehört Musiktheater nicht vor allem auf die Bühne? Das Londoner Victoria and Albert Museum inszeniert eine vermeintlich elitäre Gattung.

          Topmeldungen

          Martin Schulz (rechts) mit dem designierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

          Martin Schulz unter Druck : Vorsitzender auf Abruf

          Die SPD akzeptiert die Personalpolitik ihres Vorsitzenden nur mit Zähneknirschen. Für Martin Schulz wird der Weg bis zum Bundesparteitag im Dezember steinig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.