Home
http://www.faz.net/-gs3-79bi8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Georges Moustaki ist tot Chansonnier und Komponist

Einer der großen französischen Chansonniers, Georges Moustaki, ist tot. Er starb an diesem Donnerstag im Alter von 79 Jahren.

© dpa Vergrößern Georges Moustaki (3. Mai 1934 bis 23. Mai 2013) im Juli 2004 bei einem Konzert in Nyon

Der Sänger und Komponist Georges Moustaki ist tot. Der griechisch-französische Chansonnier starb an diesem Donnerstag in Nizza. Das bestätigte seine Agentur in Paris. Moustaki wurde 79 Jahre alt. Als Meister der sanften Klänge wurde er mit Liedern wie „Le Métèque“ international bekannt. Für Edith Piaf, mit der ihn eine kurze Liebesaffäre verband, schrieb er den Text von „Milord“.

Zu seinen mehr als dreihundert Chansons gehörten auch Kompositionen für Dalida, Yves Montand, Henri Salvador oder Françoise Hardy. In seinen Liedern besang er sein eigenes Leben, die Schönheit mediterraner Landschaften, die Liebe oder die Frauen.

Als Sänger und Komponist blieb er seiner poetischen und stillen Musik aus griechischer Bouzouki, türkischer Flöte, französischen und lateinamerikanischen Gitarrenklängen treu. Dabei ignorierte er Kritiken, die ihm mangelnde Originalität vorwarfen.

Moustaki wurde 1934 im ägyptischen Alexandria als Sohn griechischer Eltern geboren. Anfang der 50er Jahre ging er mit ihnen nach Paris und arbeitete dort auch als Straßenmusiker. 1985 nahm er die französische Staatsbürgerschaft an.

Der Chansonnier frönte stets auch seinen Leidenschaften. „Meine Exzesse haben mich erschöpft“, sagte Moustaki dazu einmal. Aus Gesundheitsgründen musste er 2009 eine Europatournee absagen. Im Jahr 2011 berichtete er von unheilbaren Atemproblemen, die ihm das Singen unmöglich machten.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Pionierarbeit Was hat Ihnen am meisten Spaß gemacht?

Seit fünfzig Jahren führt Raimund Thomas seine Galerie in München: Ein Gespräch über die Tücken des Geschäfts, Fälschungen und die Intuitionskiste von Beuys für acht Mark. Mehr

18.12.2014, 14:17 Uhr | Feuilleton
Paris Wohnen im Mid-Century-Modern-Stil

Der französische Architekt Thierry Lemaire hat für sich und seine Familie eine Wohnung in einem Betonbau in Paris komplett im Stil der siebziger Jahre eingerichtet. Mehr

20.11.2014, 12:53 Uhr | Stil
Front National Marine Le Pen hat eine Bank gefunden, Punkt!

Aus dem Umfeld des UMP-Vorsitzenden Sarkozy kommt Verständnis für den russischen Millionen-Kredit für den Front National. Marine Le Pen selbst weist den Vorwurf zurück, das Darlehen des Geldinstituts eines Putin-Vertrauten habe Einfluss auf ihre Politik. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

09.12.2014, 15:51 Uhr | Politik
Frankreich vertont Weltkriegs-Lieder

Die Deutschen sind die verhassten Erzfeinde, der Vater zieht in den Krieg und kommt nicht wieder zurück: Davon handeln französische patriotische Lieder aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Hunderte solcher vaterländischer Gesänge gab es einst, zum 100. Jahrestag des Kriegsbeginns erweckt der französische Rundfunk dutzende wieder zum Leben. Mehr

26.06.2014, 11:23 Uhr | Politik
Tom Liwa in Das Bett Der Chansonnier aus dem Ruhrgebiet

Als Künstler sei er Hofnarr und Medizinmann, sagt Tom Liwa. Wie er mit der Gitarre auf Heimatsuche geht, ist heute im Frankfurter Das Bett zu hören. Mehr Von Norbert Krampf

18.12.2014, 18:24 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.05.2013, 10:48 Uhr

Himmlische Ruhe

Von Gina Thomas

Das Jahr, in dem der Erste Weltkrieg hundert Jahre zurück liegt, neigt sich nun dem Ende zu. Das sollte man nochmals auskosten. Wie die Supermarktkette Sainsbury Werbung mit dem Mythos der Kriegsweihnacht von 1914 macht. Mehr 3 3