Home
http://www.faz.net/-gs3-79bi8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Georges Moustaki ist tot Chansonnier und Komponist

Einer der großen französischen Chansonniers, Georges Moustaki, ist tot. Er starb an diesem Donnerstag im Alter von 79 Jahren.

© dpa Vergrößern Georges Moustaki (3. Mai 1934 bis 23. Mai 2013) im Juli 2004 bei einem Konzert in Nyon

Der Sänger und Komponist Georges Moustaki ist tot. Der griechisch-französische Chansonnier starb an diesem Donnerstag in Nizza. Das bestätigte seine Agentur in Paris. Moustaki wurde 79 Jahre alt. Als Meister der sanften Klänge wurde er mit Liedern wie „Le Métèque“ international bekannt. Für Edith Piaf, mit der ihn eine kurze Liebesaffäre verband, schrieb er den Text von „Milord“.

Zu seinen mehr als dreihundert Chansons gehörten auch Kompositionen für Dalida, Yves Montand, Henri Salvador oder Françoise Hardy. In seinen Liedern besang er sein eigenes Leben, die Schönheit mediterraner Landschaften, die Liebe oder die Frauen.

Als Sänger und Komponist blieb er seiner poetischen und stillen Musik aus griechischer Bouzouki, türkischer Flöte, französischen und lateinamerikanischen Gitarrenklängen treu. Dabei ignorierte er Kritiken, die ihm mangelnde Originalität vorwarfen.

Moustaki wurde 1934 im ägyptischen Alexandria als Sohn griechischer Eltern geboren. Anfang der 50er Jahre ging er mit ihnen nach Paris und arbeitete dort auch als Straßenmusiker. 1985 nahm er die französische Staatsbürgerschaft an.

Der Chansonnier frönte stets auch seinen Leidenschaften. „Meine Exzesse haben mich erschöpft“, sagte Moustaki dazu einmal. Aus Gesundheitsgründen musste er 2009 eine Europatournee absagen. Im Jahr 2011 berichtete er von unheilbaren Atemproblemen, die ihm das Singen unmöglich machten.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Muslime retten Juden Es gibt sie, die orientalischen Schindlers

Im Zweiten Weltkrieg haben auch Muslime viele Juden vor der Deportation gerettet - mit großer List und unter Einsatz ihres Lebens. Doch ihre Taten sind in Vergessenheit geraten. Eine Reminiszenz aus aktuellem Anlass. Mehr

07.08.2014, 17:05 Uhr | Feuilleton
Paris jenseits der Touristenmassen Die große Liebe ruht am Grunde des Kanals

Wer schon den Eiffelturm bestiegen, die Mona Lisa bestaunt und eine Handtasche auf den Champs-Élysées erstanden hat, dem sei eine Kreuzfahrt auf dem Canal Saint-Martin empfohlen. Denn dort entdeckt man ein Paris, wie man es noch nie gesehen hat. Mehr

12.08.2014, 11:18 Uhr | Reise
Auf der A3 bei Passau Zahl der Toten nach Geisterfahrerunfall steigt auf drei

Ein Falschfahrer ist auf der A3 bei Passau zwölf Kilometer entgegen der Fahrtrichtung gerast und dann mit einem anderen Auto kollidiert. Schon am Sonntag waren die beiden Fahrer gestorben, nun ist auch die Beifahrerin des Geisterfahrers ihren Verletzungen erlegen. Mehr

10.08.2014, 16:44 Uhr | Gesellschaft

Kate Bushs Bitte

Von Jan Wiele

Gesucht: Ästhetische Erfahrung, die keiner filmt. Der Smartphone-Filmwahn bei Konzerten kann im Dunkeln ein Lichtermeer bescheren - ist meist aber nur nervig und ohne jeden Nutzen. Mehr