http://www.faz.net/-hp7-7kajb

Antje Rávic Strubel : Jeder Schritt, jeder Gedanke ist im Blick

  • Aktualisiert am

Antje Ravic Strubel Bild: picture-alliance/ dpa

Es sind nicht länger am hochgeschlagenen Mantelkragen erkennbare Spitzel, die unten vor dem Haus im Lada saßen und die Flucht über den Hinterhof immerhin als Möglichkeit offenließen; heute sind alle Hinterhöfe ausgeleuchtet.

          Das kapitalistische System, das so gern mit der Freiheit des Individuums in Verbindung gebracht wird, zeigt sich heute perfider als der Kommunismus in seinen Methoden, diese Freiheit zu beschneiden. Es sind nicht länger am hochgeschlagenen Mantelkragen erkennbare Spitzel, die unten vor dem Haus im Lada saßen und die Flucht über den Hinterhof immerhin als Möglichkeit offenließen; heute sind alle Hinterhöfe ausgeleuchtet.

          Ein gesichtsloses, satellitengesteuertes System hat jeden Schritt, jeden Gedanken des Einzelnen im Blick und kann ihn jederzeit zielgerichtet und willkürlich ausschalten. Und doch erhebt sich schon wieder der Chor der Mitläufer, die sich interessanterweise mit demselben Argument unterwerfen, das die Stasi-Offiziere benutzten, um das Volk gefügig zu machen: „Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten.“ Ich aber fürchte mich. Denn diesmal sind die Mittel von todsicherer Effizienz.

          Antje Rávic Strubel, Jahrgang 1974, lebt in Berlin. Sie veröffentlichte zuletzt den Roman „Sturz der Tage in die Nacht“.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Tausende Kinder müssen hungern Video-Seite öffnen

          Rohingya auf der Flucht : Tausende Kinder müssen hungern

          Eine halbe Millionen Angehörige der Rohingya, darunter viele Kinder, fliehen seit August vor der Gewalt in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch. Wegen fehlender Nahrungsmittel und Trinkwasser in den Flüchtlingscamps droht eine humanitäre Katastrophe.

          Topmeldungen

          Jamaika-Koalition : Der Grünstreifen am Horizont

          Vor vier Jahren haben die Grünen ihre Chance auf eine Beteiligung an der Regierung vertan. Diesmal wollen sie ernsthaft verhandeln. Das geht nur, wenn die Parteilinken mitmachen. Doch, sind die dazu bereit?
          Die britische Regierungschefin Theresa May und der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei ihrem Treffen in Brüssel.

          Treffen von May und Juncker : Jetzt aber flott!

          Das Stocken der Brexit-Verhandlungen sorgte zuletzt für viel Kritik. Nun machen Jean-Claude Juncker und Theresa May Dampf. Bis Dezember soll ein Plan für die Scheidung stehen.
          Jordi Ciuxart, Vorsitzender des katalanischen Kulturvereins Omnium Cultural, und ANC-Chef Jordi Sànchez vor dem Gerichtstermin in Madrid.

          Krise in Katalonien : Führende katalanische Separatisten inhaftiert

          Die spanische Staatsanwaltschaft hat zwei katalanische Separatistenführer festnehmen lassen. Auch gegen Polizeichef Josep Lluís Trapero wurde Untersuchungshaft beantragt, er kam gegen Kaution jedoch vorerst frei.
          „Es war eine Landtagswahl“: Merkel am Montag in Berlin

          Nach der Niedersachsen-Wahl : Runter vom Baum und Schwamm drüber

          Die Parteien, die eine schwarz-gelb-grüne Bundesregierung bilden wollen, haben bei der Niedersachsen-Wahl alle verloren. Angeblich schadet das nichts. Denn nach der Wahl ist vor der Sondierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.