Home
http://www.faz.net/-gr0-771jg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.02.2013, 14:00 Uhr

Amazon-Geschäftsbedingungen Verleger nehmen Abstand von Amazon

Zwei Verleger haben die Kooperation mit dem Online-Händler Amazon beendet. Der Widerstand gegen die Konditionen von Amazon nimmt auch unter Kunden zu.

© VAT

Mit der Überschrift „Bye bye, Amazon - wir steigen aus“, die graphisch suggestiv in die Mülltonne läuft, hat der Mainzer Verleger André Thiele auf der Internetseite seines Verlags VAT mitgeteilt, dass er ab sofort die Kooperation mit dem Online-Händler Amazon beendet.

In seinem „Kündigungsschreiben“ spricht er von den „katastrophal schlechten Konditionen“, die Amazon ihm als Kleinverleger biete, und die er jahrelang geschluckt habe. Thiele folgt damit dem Berliner Verleger Christoph Schroer, der am 15. Februar in einem offenen Brief an den Amazon-Chef Jeff Bezos ebenfalls die Auflösung seiner Zulieferer- und Kundenkonten angekündigt hatte. 

Nach der ARD-Reportage über die von Amazon beschäftigten Sicherheitsfirmen und Leiharbeiter, die in den vergangenen Tagen für Furore gesorgt hat, gibt es eine Welle von Kritik unterschiedlicher Art an Amazon, insbesondere aus dem Buchhandelsgewerbe. Dabei spielen sowohl die Interessen von Verlegern als auch die Rechte von Kunden eine Rolle. Die Bloggerin und Romanautorin Pia Ziefle etwa berichtet auf dem Netzportal „Carta“, das mit der Auflösung eines Kundenkontos bei Amazon auch die E-Book-Inhalte vom Kindle-Lesegerät verschwinden. Im Gespräch mit der F.A.Z. sagte sie, Verlage, Autoren und Kunden sollten angesichts der Amazon-Konditionen „nicht länger die Klappe halten“ und sich wehren.

Mehr zum Thema

Quelle: wiel.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Internet-Versandriese Amazon will offenbar Buchläden eröffnen

Es wäre eine große Ironie: Der Internet-Versandriese Amazon hat zum Niedergang zahlreicher traditioneller Buchläden beigetragen. Jetzt plant der Konzern offenbar mehrere hundert eigene Geschäfte. Mehr

03.02.2016, 05:11 Uhr | Wirtschaft
Buchladen-Eröffnung Amazon gibt es jetzt auch offline

Der Internetgigant Amazon hat erstmals einen Buchladen jenseits des Internets eröffnet: In der amerikanischen Westküstenstadt Seattle will das Online-Versandhaus den Bücherkauf online und offline zusammenführen. Die ersten Kunden sehen Vor- und Nachteile des Projekts. Mehr

03.02.2016, 07:53 Uhr | Wirtschaft
Was Sie heute erwartet Yahoo ratlos

Technologie ist das Thema der Welt. Alphabet und Apple sind groß und Yahoo ist ratlos, was es dagegen noch tun kan. Mehr

03.02.2016, 07:28 Uhr | Wirtschaft
Maßarbeit Laufkleidung Individuell

Eine Regenerationshose nach Maß bietet der Hersteller CEP seinen Kunden. Die kommt direkt aus dem 3D-Scanner oder wird vom Händler vermessen. Auf der ISPO in München konnte man das Scannen live erleben. Mehr

04.02.2016, 13:24 Uhr | Sport
Aktienmarkt Hoffnungswerte erobern die Börsen

Apple zählt an der Börse schon zur Old Economy. Doch nun ist Alphabet das wertvollste Unternehmen. Nur: Wie lange können sich die neuen Überflieger bewähren? Mehr Von Daniel Mohr, Frankfurt und Roland Lindner, New York

02.02.2016, 22:59 Uhr | Finanzen
Glosse

Die Jungs nebenan

Von Tilman Spreckelsen

Sie verkauft sich glänzend, heißt es aus dem Verlag. Dennoch hat Carlsen den Vertrag mit einer Autorin kündigen müssen – weil sie abgeschrieben hatte. Ausgerechnet aus einem Carlsen-Buch. Die Leser haben es gemerkt. Mehr 1 1

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“