http://www.faz.net/-gr0-75i9h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.01.2013, 13:55 Uhr

Aufruf der Suhrkamp-Wissenschaftsautoren Eigentum verpflichtet!

Im Streit um die Zukunft des Suhrkamp-Verlags veröffentlichen mehr als 160 Autoren und Übersetzer aus dem Wissenschaftsprogramm des Hauses den folgenden Appell. Unter den Unterzeichnern befinden sich Jürgen Habermas, Judith Butler, Wolf Singer, Charles Taylor, Peter Sloterdijk, Hans Ulrich Gumbrecht, Axel Honneth, Ulrich Beck, Francesca Raimondi, Manfred Frank, Seyla Benhabib und Julian Nida-Rümelin.

© dapd, dpa, Matthias Lüdecke

Wir, Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer im Wissenschaftsprogramm des Suhrkamp Verlages, sind fassungslos angesichts der rechtlichen Vorgänge, die gegenwärtig den Fortbestand einer herausragenden Institution des literarischen Lebens, aber auch eines der weltweit renommiertesten Wissenschaftsverlage bedrohen.

Es erfüllt uns mit großer Sorge, dass die Existenz des wichtigsten Forums für kritische Geistes- und Sozialwissenschaften in Deutschland vom Ausgang eines Rechtsstreits abhängig gemacht wird, in dem zwei Parteien ihre Konflikte mit Mitteln zu lösen versuchen, die dafür ungeeignet sind. Der Suhrkamp Verlag bietet seit 60 Jahren die Gewähr nicht nur für die engagierte Pflege der vom Nationalsozialismus nicht korrumpierten Traditionen deutschsprachiger Geistes- und Sozialwissenschaft, sondern auch für die mutige Verbreitung französischer und angelsächsischer Theorien im deutschen Sprachraum. Damit ist es dem Verlag und dessen kompetenten Mitarbeitern gelungen, eine kritische Diskussion über die Grenzen von eingespielten Denkschablonen hinweg in Gang zu bringen und durch Entscheidungen, die nicht allein der Logik der Gewinnmaximierung folgen, am Leben zu erhalten. Wir appellieren an die beiden Parteien, dieses einzigartige Gebilde nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen; das kulturelle Vermächtnis, das sie in den Händen halten, ist für das intellektuelle Leben in Deutschland viel zu wichtig, als dass es den Risiken eines fortgesetzten Rechtsstreits ausgeliefert werden dürfte. Wir begrüßen die Suche nach einem Vermittler, der für beide Seiten akzeptabel ist.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Art Basel In einer dynamischen Welt

Die Kunst auf der Art Basel kann und will die politischen Verhältnisse nicht aussparen. Das ist keine Frage ihrer Entstehungszeit. Die Traditionsmesse bleibt der entscheidende Schauplatz für die internationale Klientel. Mehr Von Brita Sachs/Basel

18.06.2016, 10:15 Uhr | Feuilleton
Fintech Hub Frankfurt Frankfurt Hub

Frankfurt Hub Mehr

16.06.2016, 15:24 Uhr | Wirtschaft
Saison 2016/2017 Der neue Spielplan der 2. Fußball-Bundesliga

Wer steigt in die Bundesliga auf? Wer muss in die Relegation? Und welche Teams steigen in die dritte Liga ab? Am 5. August startet die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga. Hier finden Sie den neuen Spielplan. Mehr

29.06.2016, 17:42 Uhr | Sport
Lena Bröder Miss Germany unterrichtet katholische Religion

Die neue Miss Germany heißt Lena Bröder. Die 26-Jährige kommt aus Nordwalde bei Münster und ist Lehrerin für katholische Religion. Ihren neuen Lebensabschnitt will sie mit Vollgas" genießen. Mehr

06.06.2016, 09:42 Uhr | Gesellschaft
Bundesliga-Trainingsstart Auftakt mit Tücken

Die EM ist noch in vollem Gange, da starten viele Bundesligaklubs bereits ihre Vorbereitung auf die neue Saison. Auf Schalke beginnt der neue Trainer seine Arbeit, Gladbach begrüßt einen Rückkehrer und für Hertha wird es bald schon ernst. Mehr

29.06.2016, 15:21 Uhr | Sport
Glosse

Revolte der Körper

Von Thomas Thiel

Politik richtet sich an den Verstand. Doch die abstrakte Weltpolitik lässt die Körper revoltieren. Zum Vorteil der Patriarchen. Mehr 3