http://www.faz.net/-gr0-75i9h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.01.2013, 13:55 Uhr

Aufruf der Suhrkamp-Wissenschaftsautoren Eigentum verpflichtet!

Im Streit um die Zukunft des Suhrkamp-Verlags veröffentlichen mehr als 160 Autoren und Übersetzer aus dem Wissenschaftsprogramm des Hauses den folgenden Appell. Unter den Unterzeichnern befinden sich Jürgen Habermas, Judith Butler, Wolf Singer, Charles Taylor, Peter Sloterdijk, Hans Ulrich Gumbrecht, Axel Honneth, Ulrich Beck, Francesca Raimondi, Manfred Frank, Seyla Benhabib und Julian Nida-Rümelin.

© dapd, dpa, Matthias Lüdecke

Wir, Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer im Wissenschaftsprogramm des Suhrkamp Verlages, sind fassungslos angesichts der rechtlichen Vorgänge, die gegenwärtig den Fortbestand einer herausragenden Institution des literarischen Lebens, aber auch eines der weltweit renommiertesten Wissenschaftsverlage bedrohen.

Es erfüllt uns mit großer Sorge, dass die Existenz des wichtigsten Forums für kritische Geistes- und Sozialwissenschaften in Deutschland vom Ausgang eines Rechtsstreits abhängig gemacht wird, in dem zwei Parteien ihre Konflikte mit Mitteln zu lösen versuchen, die dafür ungeeignet sind. Der Suhrkamp Verlag bietet seit 60 Jahren die Gewähr nicht nur für die engagierte Pflege der vom Nationalsozialismus nicht korrumpierten Traditionen deutschsprachiger Geistes- und Sozialwissenschaft, sondern auch für die mutige Verbreitung französischer und angelsächsischer Theorien im deutschen Sprachraum. Damit ist es dem Verlag und dessen kompetenten Mitarbeitern gelungen, eine kritische Diskussion über die Grenzen von eingespielten Denkschablonen hinweg in Gang zu bringen und durch Entscheidungen, die nicht allein der Logik der Gewinnmaximierung folgen, am Leben zu erhalten. Wir appellieren an die beiden Parteien, dieses einzigartige Gebilde nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen; das kulturelle Vermächtnis, das sie in den Händen halten, ist für das intellektuelle Leben in Deutschland viel zu wichtig, als dass es den Risiken eines fortgesetzten Rechtsstreits ausgeliefert werden dürfte. Wir begrüßen die Suche nach einem Vermittler, der für beide Seiten akzeptabel ist.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zweite Bundesliga Duisburg rettet sich in die Relegation

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn wird durchgereicht und nimmt den FSV Frankfurt mit in die 3. Liga. Der MSV Duisburg rettet sich in die Relegation. Mehr

15.05.2016, 17:29 Uhr | Sport
Zürich Roboter fährt scheinbar schwerelos Wände hoch

Ingenieure der ETH Zürich und des Disney Research Zürich haben sich ein cleveres System ausgedacht, damit der Roboter scheinbar schwerelos Wände entlang fahren kann. Mehr

16.05.2016, 16:04 Uhr | Gesellschaft
Termine des Tages Private versus kommunale Energieversorgung

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung lädt zu einem Pressegespräch zum Thema Private vs. kommunale Energieversorger: Wer arbeitet effizienter? Außerdem trifft sich der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft in Berlin. Mehr

19.05.2016, 07:18 Uhr | Wirtschaft
Die Unvollendeten Der Wetzlarer Dom

Der Wetzlarer Dom, in der Nähe von Frankfurt am Main, wurde in unterschiedlichen Etappen gebaut und ist ein Mix aus verschiedenen Architekturstilen. Vollendet wurde er nie – und ist trotzdem das Wahrzeichen der Stadt. Mehr

05.05.2016, 02:00 Uhr | Feuilleton
Weitere Nachrichten EU-Ministerrat berät über TTIP

Griechenland veröffentlicht das Bruttoinlandsprodukt des ersten Quartals. Die angeschlagene BEATE UHSE AG veröffentlicht ihren Quartalsbericht. Am Sonntag beginnt in Japan das G 7-Treffen der Entwicklungsminister. Mehr

13.05.2016, 06:21 Uhr | Wirtschaft
Glosse

Hut ab!

Von Thomas Thiel

Vorsicht Unfallgefahr: In England soll jetzt Schluss sein mit der kollektiven Unsitte, beim Universitätsabschluss Doktorhüte in die Luft zu werfen. Und noch andere Maßnahmen zum Schutze aller tun Not. Mehr 4 15