Home
http://www.faz.net/-gr6-s0ny
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Gut angelegt

Noch so ein "unverzichtbarer Wegweiser durch den Finanzdschungel". Aber brauchen Sparer das Buch wirklich? Wer sich nicht ganz sicher ist, wie Genußscheine gestrickt sind, was sich hinter Real Estate Investment Trusts verbirgt und warum Immobilien als Kapitalanlage so begehrt sind, der darf getrost zu diesem Ratgeber greifen.

Noch so ein "unverzichtbarer Wegweiser durch den Finanzdschungel". Aber brauchen Sparer das Buch wirklich? Wer sich nicht ganz sicher ist, wie Genußscheine gestrickt sind, was sich hinter Real Estate Investment Trusts verbirgt und warum Immobilien als Kapitalanlage so begehrt sind, der darf getrost zu diesem Ratgeber greifen. Er informiert - wie viele andere auch - in klarer Sprache über alle wichtigen Anlageformen. Wie sie funktionieren, wo ihre Risiken stecken, wie sie steuerlich behandelt werden und für wen sie attraktiv sind, das läßt sich hier gut nachlesen. Wer allerdings auf maßgeschneiderte Strategien hofft, wird enttäuscht sein. Die Empfehlungen kommen über die hinlänglich bekannten Musterdepots für Berufseinsteiger oder etablierte Arbeitnehmer nicht hinaus. Allgemeinplätze von der Sorte "Wer gar nichts riskiert, versäumt Chancen" schrecken obendrein ab. Fazit: Als griffiges Finanzlexikon ist "Die richtige Geldanlage" eine gute Wahl. Wer aber konkrete Tips zur Geldanlage sucht, wird hier nicht glücklich.

chf.

Norbert Hofmann: Die richtige Geldanlage, Knaur 2005, ISBN 3-426-77857-2, 8,95 Euro

Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 01.01.2006, Nr. 52 / Seite 49

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Karlsberg bietet gemischtes Verschuldungsbild

Nach Abschluss des Umtauschs der Alt-Anleihe erhalten die Anleger des Solarzulieferers 3W Power, die keine neuen Wertpapiere wollten, knapp 50 Prozent ihrer Anlage zurück. Mehr

27.08.2014, 13:11 Uhr | Finanzen
Die Vermögensfrage Magerzinsen zwingen Anleger zum Verzehr ihres Vermögens

Die verbissene Jagd nach hohen Zinsen verstellt häufig einen realistischen Blick auf die Risiken dieser Geldanlagen - es droht sogar der Totalverlust. Zinslose Anlagen sind im Zweifel ertragreicher. Mehr

23.08.2014, 12:17 Uhr | Finanzen
Termine des Tages Standpunkt zur Internetkriminalität

Bitkom-Präsident Kempf und Bundeskriminalamts-Präsident Ziercke sprechen über Computer- und Internetkriminalität, der WWF präsentiert ihre Studie zum importierten Wasserrisiko und die Stiftung für Zukunftsfragen legt die Studie „Deutscher Freizeit-Monitor 2014“ vor. Mehr

26.08.2014, 15:05 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2006, 12:00 Uhr