http://www.faz.net/-gr3-x6di

Bestseller : „Feuerherz“: Verlag widerruft Aussagen

  • Aktualisiert am

Fehlerhafte Autobiographie: Senait Mehari Bild: AP

Im Streit um den Kindersoldaten-Bestseller „Feuerherz“ von Senait Mehari hat der Verlag Aussagen über eine Betroffene widerrufen. Die in dem Buch als brutale Kommandantin dargestellte Frau habe weder ein Ausbildungslager für Kindersoldaten in Eritrea geführt noch Kinder hinrichten lassen.

          Im Streit um den Wahrheitsgehalt des Kindersoldaten-Bestsellers „Feuerherz“ von Senait Mehari hat der Droemer-Knaur-Verlag Aussagen über eine Betroffene widerrufen. Die in dem Buch als brutale Kommandantin dargestellte Frau habe weder ein Ausbildungslager für Kindersoldaten in Eritrea geführt noch Kinder hinrichten lassen, teilte der Verlag am Freitag in München mit. Vielmehr sei sie eine 12-jährige Schülerin gewesen. Mit der Betroffenen habe man sich außergerichtlich geeinigt. Es handele sich um einen bedauerlichen Fehler. Der Verlag werde eine Entschädigung zahlen.

          Das Buch, das laut Verlag 450.000 Mal verkauft wurde, ist die Autobiographie der aus Eritrea stammenden Sängerin Senait Mehari. Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass sich mehrere Gerichte mit dem Wahrheitsgehalt beschäftigen würden. Eine Klage war unter anderem am Hamburger Landgericht eingegangen. Das Buch inspirierte Luigi Falorni zu dem Film „Feuerherz“, der als deutscher Beitrag im Wettbewerb der Berlinale lief. Mehari hatte bereits im vergangenen Jahr, als Zweifel an ihrer Darstellung aufgekommen waren, klargestellt, dass ihre Bezeichnung als „Kindersoldatin“ eine Erfindung der Medien gewesen sei.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Stabschef Kelly verteidigt Trumps Verhalten Video-Seite öffnen

          Umgang mit Hinterbliebenen : Stabschef Kelly verteidigt Trumps Verhalten

          John Kelly, Donald Trumps Stabschef, ist dem amerikanischen Präsidenten im Streit um den Umgang mit der Witwe eines getöteten Soldaten zur Seite gesprungen. Er habe gedacht, wenigstens die Kondolenzanrufe des Präsidenten seien noch heilig. Trump wurde zuvor wegen seiner an die Öffentlichkeit geratenen Aussagen heftig kritisiert.

          Topmeldungen

          SPD : Der wahre Sieger der Bundestagswahl

          So ein bisschen freuen sich die Sozialdemokraten über das katastrophale Ergebnis der Bundestagswahl. Endlich sind sie die Union los. In der Opposition soll alles besser werden.

          Unterhauswahl in Japan : Regierung vor klarem Wahlsieg

          Nach ersten Hochrechnungen gewinnt Japans Ministerpräsident Shinzo Abe um die 300 Sitze. Ob es für eine Zweidrittelmehrheit reicht, mit der Abe die Verfassung ändern könnte, blieb zunächst unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.