http://www.faz.net/-gr3-10n2x

Maigret-Marathon 28 : Maigret macht Ferien

Bild: Diogenes

75 Maigret-Romane hat Georges Simenon geschrieben. Jetzt erscheinen sie in revidierter Übersetzung auf deutsch, chronologisch geordnet, ein Roman pro Woche. Maigret-Novize Tilman Spreckelsen liest mit.

          75 Maigret-Romane hat Georges Simenon geschrieben. Jetzt erscheinen sie in revidierter Übersetzung auf deutsch, chronologisch geordnet, ein Roman pro Woche. Maigret-Novize Tilman Spreckelsen liest mit. (Siehe auch: Warum ich jede Woche einen Maigret-Roman lesen werde und Maigret-Marathon: Alle Folgen).

          Tilman Spreckelsen

          Redakteur im Feuilleton.

          Simenon hat, so scheint es, eine Schwäche für Maigret als alten Mann. Die letzten Romane waren alle irgendwie kurz vor oder nach Maigrets Pensionierung angesiedelt; auch in diesem ist er zwar noch im Dienst (wenn auch gerade im Urlaub), hat aber schon 30 Jahre bei der Polizei verbracht - und, soviel ist aus den anderen Romanen bekannt: mehr werden es nicht. Eine statische Figur ist der Kommissar natürlich trotzdem nicht, aber mehr denn je fällt die Aufgabe, für eine Erweiterung des Kosmos' zu sorgen, den Schauplätzen zu. Und natürlich Madame Maigret.

          Die Handlung in einem Satz: Durch einen Zettel wird Maigret auf einen Arzt aufmerksam, der im Zentrum einer Serie von Verbrechen steht, und müht sich ab, weitere Morde zu verhindern.

          Spielt in: Les Sables d'Olonne an der Atlantikküste, nördlich von La Rochelle.

          Neues über Maigret: Er hat sein Medizinstudium nach 6 Semestern aufgegeben, weil sein Vater „3 Jahre zu früh gestorben“ ist. Er ist Frühaufsteher und war als Knabe Ministrant.

          Und Frau Maigret? Liegt mit einer Blinddarmentzündung im Krankenhaus und wird von ihrem Mann bitterlich enttäuscht.

          Konsum geistiger Getränke: Calvadas. Weißwein. Pouilly. Schnaps. Armagnac.

          Und das soll Liebe sein?

          Les Sables d'Olonne ist Kleinstadt und mondäner Ferienort in einem - der Roman bezieht seine Spannung wesentlich aus diesen Polen und spielt mit Motiven aus beiden Sphären: Einerseits das Übliche an Provinzmief, Abgründe unter der Fassade, zusammenhaltende Honoratioren und so weiter; andererseits das ewig gute Wetter, die Urlaubsstimmung, der sich Maigret möglicherweise hingeben würde, hätte er nicht Witterung aufgenommen, der viele Weißwein. Und dann, als Basso Continuo, das ganz große Gefühl, die krankhaft übersteigerte, alles und jedes ausschließende Liebe eines Ehemanns, der bei näherem Hinsehen doch wieder nicht alles in die Wagschale wirft.

          Lieblingssatz: „Die Gassen, in denen man hin und wieder an den gelblichen Rechtecken eines Ladens vorbeikam, waren fast menschenleer, und die meisten Fenster standen offen; die Leute gingen früh zu Bett, man ahnte von der Straße aus, wie sie sich in ihren schweißnassen Betten herumwälzten.“

          Weitere Themen

          Superheldenerfinder Stan Lee ist tot Video-Seite öffnen

          Marvel-Autor : Superheldenerfinder Stan Lee ist tot

          Der Erschaffer von Spider-Man, Doctor Strange, Hulk und anderen Marvel-Helden wurde 95 Jahre alt. Stan Lee war dafür bekannt, seinen Superhelden eine in den 60er Jahren neuartige Komplexität und Menschlichkeit zu verleihen.

          Topmeldungen

          Mays Position nach dem Deal : Der Brexit macht einsam

          Premierministerin Theresa May verliert immer mehr Rückhalt. Nicht nur ein geordneter Brexit, auch ihre eigene Zukunft steht jetzt auf dem Spiel. Kann sie das verkraften?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.