http://www.faz.net/-gr3-rqtu

: Kleine Wunder

  • Aktualisiert am

WILL MAN EINEN ROMAN über den Naturforscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl Friedrich Gauß lesen, wenn man den Humboldt-Rummel im vorigen Jahr noch in Erinnerung und für Mathematik ohnehin nur schwach ausgeprägte Leidenschaften hat? Eher nicht. Deshalb ist es kein ganz kleines Wunder, ...

          WILL MAN EINEN ROMAN über den Naturforscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl Friedrich Gauß lesen, wenn man den Humboldt-Rummel im vorigen Jahr noch in Erinnerung und für Mathematik ohnehin nur schwach ausgeprägte Leidenschaften hat? Eher nicht. Deshalb ist es kein ganz kleines Wunder, daß der erst dreißigjährige Daniel Kehlmann in seinem sechsten Buch kaum mehr als ein Dutzend Seiten braucht, bis er den Leser am Haken hat. Man bleibt ebenso gern daran hängen wie im Fall von Juri Andruchowytsch, der beweist, daß sich aus den literarischen Verfahren der Postmoderne durchaus noch Funken schlagen lassen. Man muß nur wissen, wie. Andruchowytsch entwickelt einen Magischen Realismus ukrainischer Prägung, um uns poetisch und phantasievoll in die Karpaten zu entführen, in das vergessene Zentrum Europas. Karl-Heinz Ott, wie Andruchowytsch Mitte Vierzig, erzählt in seinem zweiten Roman die bizarre Geschichte einer rücksichtslosen Inbesitznahme: Ein Sonderling nistet sich im Leben einer Zufallsbekanntschaft ein und läßt sich nicht mehr vertreiben. Ott erzählt die Geschichte vom Seelenparasiten als Kammerspiel und Psychothriller.

          igl.

          Weitere Themen

          Für freie Männer mit gutem Ruf

          Freimaurer in Wiesbaden : Für freie Männer mit gutem Ruf

          Die Wiesbadener Freimaurerloge „Plato zur beständigen Einigkeit“ feiert ihren 240. Stiftungstag. Doch sie war nicht ebenso lange aktiv, weil ihre Treffen hinter verschlossenen Türen nicht immer gestattet waren.

          Picasso mäht Rasen Video-Seite öffnen

          Vor New Yorks Skyline : Picasso mäht Rasen

          Das Kunstwerk über den Künstler steht im Stadtteil Brooklyn, ist rund drei Meter hoch, und der Künstler Elliott Arkin sagt, wenn Picasso heute lebte, müsste er vielleicht auch Rasen mähen, da sich die Kunstwelt verändert habe.

          Topmeldungen

          DFB-Team gegen Schweden : Ein Endspiel für die Weltmeister

          Diejenigen Deutschen, die gegen das Aus in der Vorrunde ankämpfen müssen und im Team das Sagen haben, sind allesamt hochdekoriert. Ihr Ruhm hängt nicht mehr davon ab, wie sie die WM verlassen. Nun stellt sich eine entscheidende Frage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.