Home
http://www.faz.net/-gr9-6li20
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Kopfüber in die Nacht

Das muss man erst einmal schaffen: Robert Frank als Vorwortautor für den eigenen Bildband zu gewinnen. Zugegebenermaßen ist es nicht sonderlich ausführlich. Vier Sätze und die Frage: "Wer weiß?" Das ist alles. Aber wie Frank darin für den einsamen Künstler das Gefühl von Resignation mit dem Gedanken an Jubel zur Deckung bringt, macht ihm so schnell keiner nach.

Das muss man erst einmal schaffen: Robert Frank als Vorwortautor für den eigenen Bildband zu gewinnen. Zugegebenermaßen ist es nicht sonderlich ausführlich. Vier Sätze und die Frage: "Wer weiß?" Das ist alles. Aber wie Frank darin für den einsamen Künstler das Gefühl von Resignation mit dem Gedanken an Jubel zur Deckung bringt, macht ihm so schnell keiner nach. Am Schnittpunkt dieser Emotionen mag sich Caleb Cain Marcus tatsächlich bewegen, wenn er nachts allein mit der Kamera unterwegs ist, um die öden Viertel von Brooklyn und der Bronx zu fotografieren: Container hinter Gitterzäunen, verschmierte Rollläden, Häuser wie Festungen. Es sind Albtraumorte, wie Kulissen grausamer Kriminalfilme. Aber fotografiert hat Marcus sie mit der Emphase eines Poeten.

F.L.

"The Silent Aftermath of Space" von Caleb Cain Marcus. Damiani, Bologna 2010. 48 Seiten, 20 Fotos. Gebunden, 40 Euro.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.12.2010, Nr. 299 / Seite R4

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Manchester Ein Tierheim brennt und Tausende spenden

Die Briten sind tierlieb – aber dieser Fall ist auch im Land der Katzenfreunde, Hundehalter und Birdwatcher einzigartig. Nach dem Brand eines Tierheims kam über Facebook ein Millionenbeitrag zusammen. Mehr

14.09.2014, 15:23 Uhr | Gesellschaft
Hundreds Aftermath

Hörprobe: Circus Mehr

14.04.2014, 16:14 Uhr | Feuilleton
Newcomer-Band Milky Chance Ein Hit aus Kassel

Clemens Rehbein und Philipp Dausch haben als Milky Chance die Charts in Dutzenden Ländern gestürmt. Ob es mehr als ein Sommermärchen wird, muss sich noch zeigen. Mehr

02.09.2014, 08:43 Uhr | Gesellschaft
Hundreds Aftermath

Hörprobe: Our Past Mehr

14.04.2014, 16:14 Uhr | Feuilleton
Bundesverfassungsgericht Hartz-IV-Sätze noch hoch genug

Die Hartz-IV-Leistungen sind derzeit gerade noch hoch genug, hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Sollten die Preise etwa für Strom unerwartet steigen, muss jedoch eine Anpassung vorgezogen werden. Mehr

09.09.2014, 17:07 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.12.2010, 12:00 Uhr