Home
http://www.faz.net/-gr0-x59v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Random House Größter Buchverlag der Welt bekommt neuen Chef

Seit Wochen hielten sich Berichte über eine bevorstehende Ablösung von Peter Olson, einem der einflussreichsten Manager der Buchbranche in Amerika. Jetzt soll ein 39 Jahre alter Sauerländer den Chefposten bei Random House übernehmen.

Bertelsmann wird einem Zeitungsbericht zufolge einen Manager aus dem eigenen Haus zum neuen Chef seines amerikanischen Buchverlags Random House machen. Der 39 Jahre alte Markus Dohle werde Peter Olson ablösen, der Random House zehn Jahre lang geführt hatte, berichtete das „Wall Street Journal“ am Dienstag unter Berufung auf eine mit der Situation vertraute Person.

Berichte über eine bevorstehende Ablösung von Olson, einem der einflussreichsten Manager der Buchbranche in Amerika, halten sich seit Wochen. Der neue Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski hatte das schwache Abschneiden von Random House kritisiert.

Mehr zum Thema

Nach Umsatz- und Gewinnrückgang

Dohle, geboren in Arnsberg im Sauerland, gehört seit mehr als zwei Jahren dem Vorstand der Logistik- und Druck-Tochter Arvato an und ist dort für das Druckgeschäft in Deutschland und Westeuropa verantwortlich. Er hat sein gesamtes Berufsleben bei Bertelsmann verbracht. Ein Sprecher wollte zu dem Bericht nicht Stellung nehmen, stellte aber für den Tagesverlauf eine Mitteilung in Aussicht.

Random House, der größte Buchverlag der Welt mit mehr als 500 Millionen verkauften Büchern im Jahr, hatte im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang auf 1,84 Milliarden Euro hinnehmen müssen. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern war auf 173 Millionen Euro geschrumpft. Im Jahr 2006 hatte der Umsatz noch bei 1,95 Milliarden und der operative Gewinn bei 182 Millionen Euro gelegen.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Drei Jahre Haft Middelhoffs Vorgänger findet das Urteil zu hart

Drei Jahre Haft für Thomas Middelhoff - aus Sicht seines Vorgängers bei Bertelsmann ist diese Strafe viel zu hoch. Vor allem, wenn man das mit anderen Managern vergleicht. Mehr

14.11.2014, 13:56 Uhr | Wirtschaft
Urteil gegen Top-Manager Middelhoff will in Revision gehen

Einem Medienbericht zufolge will Thomas Middelhoff Rechtsmittel gegen seine Verurteilung einlegen. Der Fall könnte nun vor dem Bundesgerichtshof verhandelt werden. Mehr

16.11.2014, 06:25 Uhr | Wirtschaft
Mittelstandsanleihen-Ticker Rickmers-Rating fällt auf CCC

Alno siegt vor Gericht: Das Unternehmen durfte seinen Vorstandschef feuern. Ferratum will an die Börse und German Pellets begibt eine neue Anleihe. Mehr

19.11.2014, 13:57 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.05.2008, 14:23 Uhr