Home
http://www.faz.net/-gr0-x59v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Random House Größter Buchverlag der Welt bekommt neuen Chef

Seit Wochen hielten sich Berichte über eine bevorstehende Ablösung von Peter Olson, einem der einflussreichsten Manager der Buchbranche in Amerika. Jetzt soll ein 39 Jahre alter Sauerländer den Chefposten bei Random House übernehmen.

Bertelsmann wird einem Zeitungsbericht zufolge einen Manager aus dem eigenen Haus zum neuen Chef seines amerikanischen Buchverlags Random House machen. Der 39 Jahre alte Markus Dohle werde Peter Olson ablösen, der Random House zehn Jahre lang geführt hatte, berichtete das „Wall Street Journal“ am Dienstag unter Berufung auf eine mit der Situation vertraute Person.

Berichte über eine bevorstehende Ablösung von Olson, einem der einflussreichsten Manager der Buchbranche in Amerika, halten sich seit Wochen. Der neue Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski hatte das schwache Abschneiden von Random House kritisiert.

Mehr zum Thema

Nach Umsatz- und Gewinnrückgang

Dohle, geboren in Arnsberg im Sauerland, gehört seit mehr als zwei Jahren dem Vorstand der Logistik- und Druck-Tochter Arvato an und ist dort für das Druckgeschäft in Deutschland und Westeuropa verantwortlich. Er hat sein gesamtes Berufsleben bei Bertelsmann verbracht. Ein Sprecher wollte zu dem Bericht nicht Stellung nehmen, stellte aber für den Tagesverlauf eine Mitteilung in Aussicht.

Random House, der größte Buchverlag der Welt mit mehr als 500 Millionen verkauften Büchern im Jahr, hatte im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang auf 1,84 Milliarden Euro hinnehmen müssen. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern war auf 173 Millionen Euro geschrumpft. Im Jahr 2006 hatte der Umsatz noch bei 1,95 Milliarden und der operative Gewinn bei 182 Millionen Euro gelegen.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ölkonzern Total-Chef bei Flugzeugunfall getötet

Beim Start in Moskau hat das Flugzeug von Total-Chef Christophe de Margerie einen Schneepflug gerammt. Dessen Fahrer war nach Angaben der Ermittlungsbehörden betrunken. Frankreichs Präsident Hollande zeigt sich erschüttert vom Tod des Spitzenmanagers. Mehr

21.10.2014, 11:25 Uhr | Wirtschaft
Der Todesstrafe entronnen Unschuldige berichten

In Amerika sind mehr als 140 Menschen seit 1973 erst zum Tode verurteilt und später - meist nach vielen Jahren im Todestrakt - für unschuldig erklärt und freigelassen worden. Eine Hilfsorganisation bringt Unschuldige zusammen, die der Todesstrafe entronnen sind. Mehr

29.10.2014, 11:23 Uhr | Politik
Tim Cook Apple-Chef: Ich bin stolz darauf, schwul zu sein

Tim Cook, der Konzernchef von Apple, hat seine Homosexualität öffentlich gemacht. Er hoffe, dass sein Beispiel andere inspiriert, schreibt der Topmanager in einem Zeitungsbeitrag. Mehr

30.10.2014, 13:11 Uhr | Wirtschaft
Wirtschafts-Nobelpreis geht an Jean Tirole

Beim Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht es in diesem Jahr um das Zähmen mächtiger Firmen - so begann die Begründung für die Vergabe des Preises an den französischen Forscher Jean Tirole. Er sei einer der einflussreichsten Wirtschaftswissenschaftler unserer Zeit, so hieß es weiter. Mehr

13.10.2014, 14:16 Uhr | Wirtschaft
Weitere Nachrichten Karstadt-Mitarbeiter haben Angst vor weiteren Einschnitten

Bei Thyssen-Krupp gibt es derzeit keine Gespräche über den Verkauf der Marine-Sparte, die Autobranche warnt vor Dauerstreiks und Apple will die Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Mehr

27.10.2014, 07:09 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.05.2008, 14:23 Uhr