Home
http://www.faz.net/-gr0-747v2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Leser kommentieren „Der Herr der Ringe“ Was ist Meister Bombadil für eine Gestalt?

Wie könnte eine kommentierte Ausgabe von Tolkiens Hauptwerk „Der Herr der Ringe“ aussehen? Gemeinsam mit der Tolkien-Expertin Lisa Kuppler haben wir eine Textstelle ausgewählt, die wir zur Kommentierung durch die Tolkien-Leser freigeben.

© Klett-Cotta Vergrößern

Vor einigen Monaten erschien „Das Große Hobbit Buch“ im Verlag Klett-Cotta. Es enthält außer dem Romantext auch einen umfangreichen Anmerkungsteil, der Fragen zu Tolkiens Vorlagen und Einflüssen klärt und die Textgenese diskutiert.

Ein Prachtband, in der Tat – aber warum gibt es nichts Vergleichbares für den „Herrn der Ringe“? Und wie könnte eine kommentierte Ausgabe von Tolkiens Hauptwerk überhaupt aussehen?

Um das zu klären, haben wir gemeinsam mit der Tolkien-Expertin Lisa Kuppler eine Textstelle aus dem „Herrn der Ringe“ ausgewählt, die wir zur Kommentierung durch die Tolkien-Leser freigeben. Die Textstelle stammt aus dem Kapitel „In Tom Bombadils Haus“, sie nimmt dort in der jüngst erschienenen Ausgabe (Krege-Übersetzung, 2012) die Seiten 206 (beginnend mit „Als sie hinausschauten“) bis 212 ein (bis „… gab ihn lächelnd zurück.“).

Wir bitten nun alle Interessierten bis zum 18. November um Kommentare, die den Text auf wissenschaftlicher Basis erhellen, so wie das analog im „Großen Hobbit-Buch“ geschieht. Worauf wird in einzelnen Passagen (Hügelgräber, tote Könige und Königinnen usw.) angespielt, was ist Meister Tom Bombadil für eine Gestalt, wann und wie hat Tolkien den Alten Weidenmann entworfen? Wer ist Goldbeere, was bedeutet ihr Regenlied?

In unserem Textauszug sind die Absätze numeriert. Wer eine bestimmte Stelle kommentieren möchte, soll bitte die betreffende Absatznummer an den Beginn seiner Lesermeinung stellen.

Die hilfreichsten Hinweise sollen bearbeitet in einen kommentierten Abdruck der Passage eingehen, der am 2. Dezember 2012 im großen „Tolkien Spezial“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung veröffentlicht wird.

Unter den Teilnehmern verlosen wir drei Vierteljahresabonnements der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Die Teilnahmebedingungen und der Textauszug finden sich hier.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Insolvenz Der Nürburgring wird russisch

Der finanziell angeschlagene Düsseldorfer Unternehmer Robertino Wild, dem zwei Drittel der Besitzgesellschaft gehörten, ist aus dem Käuferkreis ausgeschieden. Zum Zuge kommt nun ein Geschäftspartner von Roman Abramovitsch. Mehr

30.10.2014, 20:25 Uhr | Wirtschaft
Hobbits gegen Ritter

Hunderte Fantasy-Fans liefern sich eine tagelange Schlacht: Beim jährlichen "Ragnarok" hallt ein Wald in Pennsylvania wider vom Kampfgetümmel der Hobbits, Gladiatoren und Samurai mit ihren Polsterwaffen. Mehr

03.07.2014, 13:55 Uhr | Gesellschaft
Martin Walsers Tagebuch Solche wie mich verachte ich - mich aber nicht

Was die Tagebücher der Jahre 1979 bis 1981 über den Beobachtungsexperten Martin Walser, den Literaturbetrieb und Leipziger Fußmatten verraten - und wie sich dieser Autor jeder Belangbarkeit entzieht. Mehr Von Peter Hamm

17.10.2014, 22:45 Uhr | Feuilleton
Amerikas Kampf gegen die IS-Propaganda

Das amerikanische Außenministerium verbreitet Propaganda-Bilder der islamistischen Terrormiliz IS in kommentierter Version. Es will Sympathisanten abschrecken und Widersprüche aufdecken. Eine fragwürdige Strategie. Mehr

09.09.2014, 10:07 Uhr | Politik
Deutschland kann sich das leisten Paris verlangt von Berlin höhere Staatsausgaben

Die französische Regierung warnt vor einer übertriebenen Sparpolitik in Europa. Der deutsche Staat solle 50 Milliarden Euro zusätzlich für Investitionen ausgeben, schlagen Finanzminister Sapin und Wirtschaftsminister Macron im Gespräch mit der F.A.Z. vor. Mehr

19.10.2014, 18:07 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.11.2012, 00:01 Uhr