http://www.faz.net/-gr0-9f3je

Krimibestenliste im Oktober : Sommer der Außenseiter

  • Aktualisiert am

Die besten Krimis des Monats Bild: Illustration Kat Menschik

F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur präsentieren die besten Krimis: Der Mann aus Mississippi bleibt an der Spitze, sechs Neuzugänge aus Deutschland, England, Frankreich und Amerika sorgen für frisches Blut.

          1.

          Tom Franklin -  Krumme Type, krumme Type
          Platzierung im Vormonat: 1

          „Chabot“, Mississippi. Alle nennen ihn „Scary Larry“. Hat er wieder, wie vor 25 Jahren, ein Mädchen umgebracht? Constable Silas, einst eine schwarze Baseballhoffnung, zweifelt. Einen Sommer lang waren die beiden Außenseiter Freunde. Schweigen, Angst, Rassismus – gelähmte Gesellschaft, tolles Buch.
          Aus dem Englischen von Nikolaus Stingl. Pulp Master, 416 Seiten, 15,80 Euro

          2.

          Mick Herron - Slow Horses. Ein Fall für Jackson Lamb
          Platzierung im Vormonat: /

          London. Versager, „Slow Horses“ im Geheimdienstjargon, landen im Slough House, um Sinnloses zu tun, bis sie freiwillig kündigen. Als rechte Dumpfbacken einen Hassan entführen, um ihn öffentlich zu köpfen, schlägt die Stunde der lahmen Gäule. Der Feind lauert im Innern – des Geheimdienstes. Feiner Start.
          Aus dem Englischen von Stefanie Schäfer. Diogenes, 480 Seiten, 24 Euro

          3.

          Jo Nesbø - Macbeth
          Platzierung im Vormonat: 9

          Schottland. SWAT-Führer Macbeth und Casinochefin Lady, am Drogen-Bändel von Gangster Hecate, schalten die Polizeiführung aus. Macbeth, „Mann aus dem Volk, für das Volk“, bringt Freunde, Feinde, Kinder um. Aktuelle, atmosphärisch schlüssige Transposition des Shakespeare-Stoffs. Nesbøs bestes Buch.
          Aus dem Englischen von André Mumot. Penguin, 624 Seiten, 24 Euro

          4.

          André Georgi: Die letzte Terroristin
          Platzierung im Vormonat: /

          Deutschland 1991. Ungelöste Rätsel, die dritte Generation der RAF im Verborgenen. Plausible Fiktion zum Mord an Treuhandchef Dahlmann. Sandra Wellmann, dicht am gut geschützten Opfer, unter Mordzwang. Verstörender Rückblick auf die Nachwendezeit: DDR-Übernahme und die leere Binnenwelt der Terroristen.
          Suhrkamp, 362 Seiten, 14,95 Euro

          5.

          Simone Buchholz - Mexikoring
          Platzierung im Vormonat: /

          Hamburg, Bremen. Versicherungsvertreter Nouri Saroukhan erstickt in einem angezündeten Auto. Chastity Riley und Kollegen prallen gegen die Mauer der Clans, die Nouri und die junge Azila verstoßen haben. Staats-Ohnmacht. Autos brennen überall. „Links von uns ist ein Riss im Himmel.
          Suhrkamp, 248 Seiten, 14,95 Euro

          6.

          Mercedes Rosende - Krokodilstränen
          Platzierung im Vormonat:3

          Montevideo. Die sicherste Stadt Lateinamerikas ins Chaos gestürzt von Rechtsanwältin Rosende. Heldin Úrsula frisst, Knasti Germán ist Paniker. Sie heult, er kotzt. Ihre Familie hat sie schon fast verschlungen, jetzt erbeutet sie souverän mit rosa Tasche Millionen. Leider gibt es auch Polizei.
          Aus dem Spanischen von Peter Kultzen. Unionsverlag, 224 Seiten, 18 Euro

          (

          7.

          Jérôme Leroy - Die Verdunkelten
          Platzierung im Vormonat: /

          Frankreich, nahe Zukunft. Attentate, Militärdiktatur, Chaos. Immer mehr Leute verlieren die Lust an dem Scheiß, verschwinden einfach, verdunkeln. Gefahr für die öffentliche Sicherheit! Schriftsteller Trimbert reflektiert seinen Weg ins Dunkle. Geheimagentin Agnès jagt ihn, fasziniert.
          Aus dem Französischen von Cornelia Wend.Edition Nautilus, 224 Seiten, 18 Euro

          8.

          Ryan Gattis - Safe
          Platzierung im Vormonat: /

          South Los Angeles. Safespezialist Ghost reagiert auf die Lehman-Pleite. Er knackt die Tresore lokaler Drogenbarone und verteilt das Bare an die Armen. Im aussichtlosen Fight mit Boss Rooster hat Ghost zwei Verbündete: seinen Tumor und die Skrupel eines Gangsters. Romantische Ghettoballade.
          Aus dem Englischen von Ingo Herzke und Michael Kellner. Rowohlt, 412 Seiten, 20 Euro

          9.

          Dennis Lehane - Der Abgrund in dir
          Platzierung im Vormonat: /

          Boston. Frau liebt Mann, Mann rettet Frau. Sie erschießt ihn. Rachel ist schlau, Tochter einer manipulativen Mutter, ein Fall für die Psychiater. Da begegnet ihr Brian, liebevoll, zugewandt, stark. Sie möchte, will ihm trauen. Lehanes Variante des Girl-Krimis: Psychothriller wird Gaunerkomödie.
          Aus dem Englischen von Steffen Jacobs und Peter Torberg. Diogenes, 528 Seiten, 25 Euro

          .

          10.

          Lisa McInerney - Glorreiche Ketzereien
          Platzierung im Vormonat: 2

          Cork, Irland. Seniorin Maureen erschlägt einen Einbrecher mit einem Heiligen Stein. Die Leiche muss weg. Wie überhaupt alles, was den Anschein von Wohlanständigkeit stören könnte. Poetisch, direkt, kalt servierter schwarzer Humor: endlos die Spirale von gekränkter Ehre, Demütigung und Gewalt.
          Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. Liebeskind, 448 Seiten, 24 Euro

          Die Jury

          Tobias Gohlis, Sprecher der Jury  |  Volker Albers, „Hamburger Abendblatt“ | Andreas Ammer, „Druckfrisch“, BR | Gunter Blank, „Rolling Stone“ | Thekla Dannenberg, „Perlentaucher“ | | Hanspeter Eggenberger, „Tages-Anzeiger“ | Fritz Göttler, „Süddeutsche Zeitung“ | Jutta Günther, „Radio Bremen Zwei“ | Sonja Hartl, „Zeilenkino“, „Polar Noir“ | Hannes Hintermeier, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ | Peter Körte, „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“| Kolja Mensing, „Deutschlandfunk Kultur“ | Marcus Müntefering, „Spiegel Online“ | Ulrich Noller, „Deutsche Welle“, WDR | Frank Rumpel, SWR | Margarete von Schwarzkopf, Literaturkritikerin | Ingeborg Sperl, „Der Standard“ | Sylvia Staude, „Frankfurter Rundschau“ | Jochen Vogt, „NRZ“, „WAZ“.

          Die Jury erreichen Sie per E-Mail unter krimibestenliste@faz.de
          Einen Newsletter zur Krimibestenliste mit ergänzenden Informationen zu den neuen Titeln können Sie unter www.togohlis.de/anmeldeseite)  abonnieren.

          Topmeldungen

          Rundumschlag beim FC Bayern : Lieber Mist statt Dreck?

          Der FC Bayern übt strenge Medienschelte und fordert: Sachliche Kritik ja, Polemik, Beleidigungen nie und nimmer! Ein schöner Vorsatz. Doch wenig später bezeichnet Uli Hoeneß die Leistung eines Spielers selbst schon wieder als „Scheißdreck“. Ein Kommentar.
          Kann vom 23. bis 25.10. neue Pläne machen: Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing

          Fall Khashoggi : Deutsche-Bank-Chef sagt Reise nach Saudi-Arabien ab

          Lange hat Christian Sewing gezögert, nun aber sagt der Chef der Deutschen Bank seine Teilnahme an einer wichtigen Investorenkonferenz in Riad ab. Um Siemens-Chef Kaeser wird es einsam.
          Den Vorhang lieber zu: So viel kann aa koa Engel saufn.

          Fraktur : Zwei Münchner im Himmel

          Frei nach Ludwig Thoma: Franz Josef und Wilfried im Gespräch über die CSU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.