http://www.faz.net/-gr0-8bpwn

Kochbuchkolumne „Esspapier“ : Ein Tropfen auf dem heißen Herd

  • -Aktualisiert am

Nicht vertreten ist zum Beispiel Joachim Wissler, der sich schon einmal Gedanken darüber machte, wie man einem gebratenen Stück Wolfsbarsch auf dem Teller einen präsenten Olivenölgeschmack geben könnte. Er hatte die Erfahrung gemacht, dass ein frisch darüber gegebener Faden bestes Öl zu schnell warm wird und nicht mehr so präsent schmeckt. Die Folge: Wissler hat das Öl bis zu einer Art cremiger Eispaste heruntergekühlt und auf dem Teller etwas von dieser Paste auf den Wolfsbarsch gegeben. Das gab einen regelrechten Oliven-Flash. Solche und ähnliche Dinge hätten diesem Buch sicher gut getan.

Bastian Jordan: „Olivenöl“. Das Kochbuch. Fackelträger Verlag, Köln 2015. 208 S., geb., 29,99 Euro.

1 Stern

Dieses Buch erhält einen F.A.Z.-Stern

Kriterien für die Vergabe von F.A.Z.-Sternen für kulinarische Bücher:

1 Stern

Einen F.A.Z.-Stern erhält ein kulinarisches Werk, dessen Veröffentlichung sinnvoll ist und das einen klar erkennbaren, positiven Beitrag zur Entwicklung, Weitergabe, Erforschung oder Dokumentation der Kochkunst leistet. Durch seine Individualität oder seine spezifischen Schwerpunkte schließt das Buch eine Informationslücke oder erhebt sich mit der handwerklichen, ästhetischen oder wissenschaftlichen Qualität seines Inhaltes deutlich über die üblichen Standards.
Im Falle eines Kochbuches im engeren Sinne müssen die Rezepturen und ihre Erläuterungen guten professionellen Standards genügen und erkennbar das Bemühen zeigen, Nachkochbarkeit zu erreichen. Standardisierte oder unpräzise Angaben sind nur dann akzeptabel, wenn sie durch andere Qualitäten wie etwa Originalität aufgewogen werden.

2 Sterne

Zwei F.A.Z.-Sterne erhält ein kulinarisches Werk, das über die Qualitäten eines mit einem Stern bewerteten Buches hinaus einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Kochkunst leistet oder in seiner didaktischen Anlage hervorragend geeignet ist, vertiefende praktische Kenntnisse zu vermitteln - oder einen wesentlichen Beitrag zur Theorie des Faches leistet.
Es ist in dieser Kategorie wichtig, dass die Autoren erkennbar größere Zusammenhänge begreifen oder einen außergewöhnlich interessanten Beitrag zu Einzelaspekten leisten.

3 Sterne

Drei F.A.Z.-Sterne erhält ein kulinarisches Werk von überragender Qualität, das zu den besten Büchern der letzten Jahre zählt und in jede gute kulinarische Bibliothek gehört. Das Buch muss in wesentlichen Teilen neue Inspirationen vermitteln, in hohem Maße originell sein, oder in besonders hohem Maße wesentliche Zusammenhänge erschließen.

0 Stern

Keinen Stern bekommen Bücher, die sich inhaltlich nicht oder nur unwesentlich von vielen vergleichbaren Büchern unterscheiden und/oder bei denen man den Eindruck gewinnt, es handele sich vorwiegend um Veröffentlichungen, die nicht primär an der Qualität des Buches und am Fortschritt der Kochkunst orientiert sind. Dazu gehören zum Beispiel viele ausschließlich kommerziell orientierte Produkte zur Vermarktung von Prominenten aller Art, aber auch letztlich austauschbare Bücher bekannter und guter Köche, bei denen ein individuelles Profil nicht zu erkennen ist.

Quelle: FAZ.NET

Weitere Themen

Auf den Hund gekommen Video-Seite öffnen

Sterne-Hotel in Indien : Auf den Hund gekommen

Das Hotel ist längst ein Geheimtipp für diejenigen, die ihren besten Freunden mal eine tolle Auszeit gönnen wollen. Ein Schönheitssalon und ein Spa-Bereich für die Hunde gehört selbstverständlich zum Angebot. Übertrieben sei das nicht, findet Hotel-Besitzer Deepak Chawla.

Der verschlungene Weg zu Neuwahlen Video-Seite öffnen

Wie geht es jetzt weiter? : Der verschlungene Weg zu Neuwahlen

Steinmeier kündigt Gespräche mit allen Parteien an und fordert mehr Verantwortung. Doch Neuwahlen sind nicht mehr auszuschließen. Reinhard Müller, F.A.Z.-Ressortleiter für Staat und Recht, erklärt, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

Topmeldungen

Mögliche Bedingungen der SPD : Der Preis des Einknickens

Das Nein der SPD zu einer großen Koalition bröckelt. Für den Gang in ein schwarz-rotes Kabinett dürfte sie mehr als nur einen roten Teppich verlangen. Das steht auf dem Wunschzettel der SPD.
Hat sie die richtigen Gäste und Themen? Die Moderatorin Sandra Maischberger beherrscht ihr Metier eigentlich aus dem Effeff.

WDR-Rundfunkrat rügt Talkshows : Populistisch und zugespitzt?

Der Rundfunkrat des WDR kritisiert die Talkshows von Sandra Maischberger und Frank Plasberg mit harten Worten. Der Sender weist die Vorwürfe zurück. An manchen könnte aber etwas dran sein. Wobei der wichtigste Punkt fehlt.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.