http://www.faz.net/-gr0-74hbb

Schreibwettbewerb „Goldener Pick“ : Die fünf Finalisten im Video-Porträt

Bild: F.A.Z.

Wer sind die fünf Autoren, die es mit ihren Kinder- oder Jugendbuchmanuskripten ins Finale des Schreibwettbewerbs „Der Goldene Pick“ geschafft haben? Wir haben sie mit der Kamera besucht.

          Im dritten Jahr des Schreibwettbewerbs „Der Goldene Pick“ waren es über hundert Einsendungen, aus denen fünf Manuskripte von Kinder- und Jugendbüchern in die engere Wahl genommen wurden. Eines von ihnen wird Mitte Dezember den Preis gewinnen: aus ihm wird ein Buch im Verlag Chicken House.

          Die Manuskripte erzählen von einem Jungdetektiv und seiner rätselhaften kleinen Nachbarin, vom Umgang einer Familie mit einer Krebserkrankung, von einem Mädchen und ihrem geheimen Vater, von Fluch und Segen der Zeitreisen und schließlich davon, wie die Erfahrung, als Junge sexuell missbraucht worden zu sein, das Leben eines Erwachsenen überschattet.

          Wir haben die drei Autorinnen und zwei Autoren mit der Kamera besucht.

          „Der Goldene Pick“ 2012 : Die Finalistin Annette Feldmann im Porträt

          „Der Goldene Pick“ 2012 : Der Finalist Mario Fesler im Porträt

          „Der Goldene Pick“ 2012 : Die Finalistin Lena Hach im Porträt

          „Der Goldene Pick“ 2012 : Die Finalistin Amrei Pohl im Porträt

          „Der Goldene Pick“ 2012 : Der Finalist Andreas Schulze im Porträt

          Weitere Themen

          Trump trifft sich mit Japan für Handelsabkommen Video-Seite öffnen

          Neue Verhandlungen : Trump trifft sich mit Japan für Handelsabkommen

          Der japanische Ministerpräsident Abe besuchte Trump in Florida, um die Handelsgespräche zwischen beiden Ländern zu intensivieren. Trump bekräftigte, er ziehe ein Abkommen zum Abbau des US-Handelsdefizits vor. Den Verantwortlichen für das Handelsdefizit will Trump auch schon ausgemacht haben.

          Topmeldungen

          Rotlichtmilieu : „Der Kunde will beides, Penis und Brüste“

          Für ihre Kunden sind sie schillernde Zwitterwesen – ein bisschen Mann, ein bisschen Frau. Im Rotlichtmilieu bedienen transsexuelle Prostituierte besondere Fantasien. Auch Menschenhändler wollen mit diesen Wünschen Geld machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.