http://www.faz.net/-gr0-16txs
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.06.2010, 12:32 Uhr

Zufallsfund: Rimbaud-Fotografie Schemen im Jemen

Vom Lyriker zum Waffenhändler: Vor zwei Monaten tauchte eine Fotografie des französischen Dichters Arthur Rimbauds auf, das ihn in Aden zeigt. Jetzt wurde die Echtheit des Bildes bestätigt.

von
© AFP Libraires Associes / addoc-photos agency Arthur Rimbaud, der Dichter mit der interessanten Zweitkarriere. Das Bild wurde auf einem Flohmarkt gefunden

Es ist das einzige Foto, das Arthur Rimbaud (1854 bis 1891) im besten Mannesalter zeigt: vor zwei Monaten wurde es der Öffentlichkeit präsentiert, per Zufall hatten es zwei Buchhändler gefunden. Es ist auch umgehend verkauft worden. Weltweit wurde es kopiert und kommentiert. Das Nachrichtenmagazin „L'Express“, das es der Menschheit offenbarte, legt nun weiteres Material vor: das Porträt ist zweifellos echt.

Jürg     Altwegg Folgen:

Die Publikation hat es ermöglicht, weitere Personen zu identifizieren. So wurde auf dem Bild der Forscher und Abenteurer Edouard-Henri Lucereau erkannt. Man weiß genau, wann Lucerau im Hotel Univers in Aden war,
auf dessen Terrasse die Aufnahme entstand: 1880, im August - während Rimbauds erstem Aufenthalt. Lucereau war von der französischen Regierung beauftragt worden, die Quelle eines Nebenflusses des Nils zu suchen.

Mehr zum Thema

Wer ist der Mann, den sie „Pyjama“ nennen?

Auch die anderen Figuren des Fotos erregen die Phantasie der Rimbaud-Gemeinde, der Älteste auf
dem Gruppenporträt geistert wegen seines Anzugs als „Pyjama“ durchs das Internet. Die Befürchtungen sind widerlegt: Die Legenden von Rimbauds ewiger Jugend und dichterischem Genie hat das erste Bild, das ihn als Erwachsener und in seiner Zeit als Waffenhändler zeigt, nicht beschädigt. Der Mythos lebt.

Rimbaud-1 © AFP Vergrößern Er ist's: Arthur Rimbaud, zweiter von rechts, aufgenommen 1880 in Aden (Jemen) vor dem Hotel Univers


Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Würzburg Zweifel an Identität des Axt-Attentäters

Die Hinweise darauf, dass der mutmaßliche Täter von Würzburg nicht aus Afghanistan stammt, verdichten sich. Auch könnte er älter gewesen sein als angenommen. Verfassungsschutzpräsident Maaßen warnt unterdessen vor einem Generalverdacht gegen Flüchtlinge. Mehr

20.07.2016, 10:41 Uhr | Politik
F.C. Gundlach Die andere Seite der Welt

Der legendäre Modefotograf F.C. Gundlach liebt Rio. Einige seiner maßgeblichen Fotos sind hier entstanden. Zu seinem 90. Geburtstag zeigen wir seine schönsten Aufnahmen. Mehr Von Alfons Kaiser

21.07.2016, 13:28 Uhr | Stil
Radsport Wenn Profis Profis bei der Arbeit zusehen

Fotografen der Agentur Magnum beobachten Radrennen: Die erstaunliche Auswahl viele Jahrzehnte hinweg ist nun in einem Bildband zu bestaunen. Mehr Von Hannes Hintermeier

22.07.2016, 12:20 Uhr | Feuilleton
Fotoshooting in Rio Am Wasser ist man frei

Wenn es in der Olympiastadt Rio zu eng wird, gehen die Cariocas genannten Einwohner an den Strand. Frühmorgens ist es am schönsten, weil der Tag noch verheißungsvoll schimmert. Ein Strand-Modeshooting mit einer Carioca. Mehr Von Fotos von VAVA RIBEIRO, Styling von MARKUS EBNER

19.07.2016, 16:13 Uhr | Aktuell
Hochsommer in Deutschland So lassen sich die heißen Tage überstehen

Mit Temperaturen weit über 30 Grad wird es dieser Tage heiß in Deutschland. Um einen kühlen Kopf zu bewahren, muss es aber kein stromfressender Ventilator sein. Es helfen einige einfache Verhaltensregeln. Mehr

18.07.2016, 14:43 Uhr | Gesellschaft
Glosse

Derricks dunkle Vergangenheit

Von Ursula Scheer

Hauptsache Altnazi-Geschichte: Eigentlich gibt es nichts zu berichten, die „Bild“ tut es aber trotzdem. Das wirkt sich ungünstig auf den Nachrichtengehalt aus. Mehr 1 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“