http://www.faz.net/-gr0-12y7s

NS-Geschichte : Wellershoff war Mitglied der NSDAP

  • Aktualisiert am

Ein Aktenfund bestätigt seine Mitgliedschaft in der NSDAP: Dieter Wellershoff Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

Der Schriftsteller Dieter Wellershoff war Mitglied der NSDAP. Im Berliner Bundesarchiv wurde eine auf seinen Namen ausgestellte Mitgliedskarte entdeckt. Ein eigenhändig unterschriebener Aufnahmeantrag liegt indes nicht vor. Wellershoff kann sich an eine Mitgliedschaft nicht erinnern.

          Der Schriftsteller Dieter Wellershoff war Mitglied der NSDAP. Nach einem Bericht des Magazins der „Zeit“ wurde im Berliner Bundesarchiv eine auf seinen Namen ausgestellte Mitgliedskarte entdeckt. Demnach wurde die Aufnahme des 1925 geborenen Autors am 20. April 1944 beantragt; sie erfolgte rückwirkend zum 20. April 1943, also jeweils zum Geburtstag Hitlers. Ein eigenhändig unterschriebener Aufnahmeantrag liegt nicht vor, Wellershoff kann sich an eine Mitgliedschaft nicht erinnern. „Ich war total vor den Kopf geschlagen, als ich von der Karte erfuhr.“

          Schon während der Debatte über die NSDAP-Mitgliedschaft von Angehörigen der „Flakhelfer“-Generation wie Dieter Hildebrandt, Martin Walser, Siegfried Lenz oder Walter Jens hatte Wellershoff 2007 die Bedeutung der formalen Parteizugehörigkeit relativiert und stattdessen die davon unabhängige Mitschuld seiner ganzen Generation betont. Nach dem Stand der historischen Forschung gibt es bislang keinen Beweis für Kollektivaufnahmen in die NSDAP ohne Zustimmung der Beteiligten. Von Wellershoff war bekannt, dass er in der Hitlerjugend war und sich 1943 freiwillig zur Panzerdivision Hermann Göring meldete, in der er bis zu seiner Gefangennahme kurz vor Kriegsende diente. In seinem Werk hat er sich immer wieder mit der Verstrickung seiner Generation in den Nationalsozialismus auseinandergesetzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn (v.l.n.r.), hier auf einer Veranstaltung in Idar-Oberstein, wollen Angela Merkel an der Parteispitze beerben.

          Zweite CDU-Regionalkonferenz : „Eine unbezahlbare Marketingshow“

          „Wir brauchen euch drei gemeinsam“, meint Julia Klöckner bei der zweiten Regionalkonferenz im Kampf um den CDU-Vorsitz. Doch die Kandidaten versuchen, sich von den Konkurrenten abzusetzen – zum Beispiel beim Migrationspakt. Mit Erfolg?

          Saudi-Arabien : Ein Kronprinz in der Defensive

          Meist geht die Welt nach der Tötung eines Regimekritikers schnell zur Tagesordnung über. Im Fall Khashoggi ist das anders – und das liegt vor allem an Muhammad Bin Salman. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.