http://www.faz.net/-gr0-7of7u

Gabriel García Márquez : Gerüchte um Krebserkrankung

  • Aktualisiert am

Nimmt am 6. März vor seiner Haustür in Mexiko Stadt Geburtstagsgrüße entgegen: Gabriel García Márquez Bild: dpa

Es gehe ihm besser, hieß es, als Gabriel García Márquez jüngst aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Jetzt berichten Zeitungen, der Literaturnobelpreisträger leide an Krebs, die Familie verzichte auf aggressive Behandlungen.

          Der Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez soll an Krebs erkrankt sein. Vor zwei Wochen war der 87 Jahre alte kolumbianische Schriftsteller ins Krankenhaus eingeliefert worden; es war vorübergehend von Lebensgefahr die Rede gewesen, doch Anfang der vergangenen Woche war García Márquez wieder entlassen worden, weil es ihm besser gehe.

          Umso überraschender kommt nun die Nachricht der mexikanischen Zeitung „El Universal“, die vom spanischen Blatt „El País“ nach eigenen Recherchen bestätigt worden ist: Der Schriftsteller leide an Krebs in Lunge, Leber und Lymphknoten. Allerdings hat die Managerin von García Márquez diese Artikel mittlerweile dementiert.

          Der durch Bücher wie „Liebe in den Zeiten der Cholera“ oder „Hundert Jahre Einsamkeit“ weltbekannt gewordene Autor hatte schon vor zwölf Jahren eine Lymphdrüsenkrebserkrankung überstanden. Angeblich soll die Familie jetzt in Rücksicht auf sein hohes Alter auf aggressive Behandlungen verzichtet haben.

          Quelle: FAZ.NET/apl.

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Trump in Zahlen : 2600 Tweets und 86 Tage auf dem Golfplatz

          Über die ersten 365 Amtstage des amerikanischen Präsidenten werden ganze Bücher geschrieben. Manchmal aber sagen Zahlen mehr als tausend Worte – FAZ.NET präsentiert die spannendsten.
          Ein Ersatz für Männer? Beruflich vielleicht schon.

          Ökonom warnt : Computer kosten vor allem Männer ihre Stellen

          Computer und Automatisierung bringen viele Verlierer, warnt der bekannte Ökonom Carl Benedikt Frey. Das treffe vor allem Männer. Dazu drohen ganzen Regionen zu verarmen.

          SPD vor Groko-Abstimmung : Muss Schulz Opfer bringen?

          In Bonn entscheiden am Sonntag 600 Delegierte darüber, ob die Sozialdemokraten regierungsfähig bleiben. In vielen Landesverbänden wird ein Zeichen des Neuanfangs verlangt – dabei geht es auch um die Zukunft des Parteichefs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.