http://www.faz.net/-gr0-8yz61

Georg-Büchner-Preis : Lyriker Jan Wagner erhält wichtigste deutsche Literaturauszeichnung

  • Aktualisiert am

Seine Gedichte lassen „Augenblicke entstehen, in denen sich die Welt zeigt, als sähe man sie zum ersten Mal“, findet die Darmstädter Jury: Der Lyriker Jan Wagner erhält den Büchnerpreis. Bild: dpa

Als sähe man die Welt zum ersten Mal: Der Lyriker Jan Wagner erhält den Georg-Büchner-Preis. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt mit.

          Der Lyriker Jan Wagner bekommt den Georg-Büchner-Preis 2017. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung an diesem Dienstag in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

          In ihrer Begründung beschreibt die Jury Wagners Schaffen als „poetische Sprachkunst, die unsere Wahrnehmung ebenso schärft wie unser Denken“. Jan Wagners Gedichte verbänden spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz. „Entstanden im Dialog mit großen lyrischen Traditionen, sind sie doch ganz und gar gegenwärtig. Seine Gedichte erschließen eine Wirklichkeit, zu der Naturphänomene ebenso gehören wie Kunstwerke, Sujets der Lebens- wie der Weltgeschichte, erste Fragen und letzte Dinge. Aus neugierigen, sensiblen Erkundungen des Kleinen und Einzelnen, mit einem Gespür für untergründige Zusammenhänge und mit einer unerschöpflichen Phantasie lassen sie Augenblicke entstehen, in denen sich die Welt zeigt, als sähe man sie zum ersten Mal.“

          Jan Wagner, geboren in Hamburg, lebt seit 1995 in Berlin. Sein Werk umfasst Gedichtbände, Essays und Kritiken, Anthologien und Übersetzungen zeitgenössischer englischsprachiger Lyrik. Vor zwei Jahren war der Dichter mit dem Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik ausgezeichnet worden. Der Georg-Büchner-Preis wird am 28. Oktober 2017 in Darmstadt verliehen.

          Weitere Themen

          Angst vor neuen Entführungen Video-Seite öffnen

          Schülerinnen in Nigeria : Angst vor neuen Entführungen

          2014 hat die Terrormiliz Boko Haram über 200 Schülerinnen eines Internats entführt. 2017 konnten 80 von ihnen befreit werden. Nachdem am Dienstag wieder 90 Mädchen nicht zum Unterricht erschienen sind, ist die Angst vor einer neuen Entführung groß.

          Topmeldungen

          Amokläufe : Trump regt Bewaffnung von Lehrern an

          Der Präsident sieht in der Bewaffnung von Schulpersonal ein geeignetes Mittel gegen Amokläufe. Auf Angreifer müsse zurückgeschossen werden können, sagte er zu Überlebenden des jüngsten Massakers.
          Der Prototyp Hyperloop One

          Mit dem Hyperloop : Von Washington nach New York – in 29 Minuten?

          Tesla-Chef Elon Musk lässt jetzt buddeln: Für ein futuristisches Verkehrskonzept darf der Visionär jetzt testweise in Amerikas Hauptstadt bohren. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.